2

Hilfe fürs Nagelstudio

"

Kunden, Marketing & Werbung

" Nagelfee93, 28.12.2016 18:38.
Nagelfee93

Nagelfee93

440
19
63
251
Hallo liebe Nagelfreunde,

schon mal zur Vorwarnung, der Text wird etwas länger... :oops:

Ich brauche mal eure Hilfe bzw. ein paar kreative Ideen.
Und zwar gibt es folgendes Problem:

Ich arbeite nun seit ca. 1 1/2 Monaten in einem Kosmetiksalon, in dem auch Nagelmodellagen angeboten werden und bisher immer einen großen Teil des Umsatzes ausgemacht haben.

Mir macht die Arbeit viel Freude und ich gehe voll und ganz darin auf. Die Kosmetik Kolleginnen sind super nett und wir verstehen uns super untereinander. Es gibt nur ein größeres Problem und zwar ist das die "Nageldesigner- Vergangenheit" des Ladens.
Nun ja, innerhalb der letzten 2 Jahre haben ständig die Nageldesignerinnen gewechselt und meine Chefin war verzweifelt auf der Suche nach gutem Personal. Die letzte Nageldesignerin hat meine Chefin dann mehr oder weniger ziemlich verarscht, sodass nun ein großer "Bruch" drin ist.

Sie hat sich selbstständig gemacht und dann 80% vom Kundenstamm mitgenommen, sodass natürlich die Umsatzeinbuße rießig ist. Die größte Frechheit ist allerdings, dass die besagte Person sogar jetzt noch den Rest ihrer ehemaligen Kunden (die übrigen 20% die ich jetzt quasi noch übernommen habe) privat auf Facebook anschreibt und aktiv versucht diese abzuwerben und zu sich zu ziehen.
Dahinter gekommen sind wir erst, als eine ältere Kundin mir letzte Woche berichtet hat, dass meine Vorgängerin via Facebook sogar extra die Tochter der Kundin angeschrieben hatte, damit die Mutter doch wechseln solle. Die Kundin empfand das als sehr störend und unangebracht und hat meiner Chefin und mir davon berichtet.
Weiterhin haben wir jetzt im Nachhinein erfahren, dass meine Vorgängerin auch schon während der letzten Monate ihrer Arbeitszeit heimlich Visitenkarten von ihrem Homestudio den Neukunden zugesteckt hat, um diese schon vorher abzuwerben.
Naja nun gut, das ist noch nicht das schlimmste.
Nachdem meine Vorgängerin gekündigt wurde, gab es für ungefähr ein halbes Jahr eine "Leerlaufzeit" , in der meine Chefin versucht hat die letzten Kunden noch da zu behalten.
Sie kannte sich mit dem Nägelmachen nicht wirklich gut aus, hat aber versucht das Beste draus zu machen und wollte den Kunden nicht immer wieder die Termine absagen und hat dann selbst bei den übrig gebliebenen Kunden die Nägel gemacht. Es war mehr eine Verzweiflungstat, weil sie sich anders nicht mehr zu helfen wusste und der Laden ja irgendwie am Laufen gehalten werden musste.
Die Modellagen waren zwar nicht perfekt, aber auch nicht katastrophal.
In dieser Zeit sind dann leider noch weitere Kunden abgesprungen (was ich natürlich auch irgendwo verstehen kann, weil halt einfach die Erfahrung und das nötige Wissen gefehlt hat)
Meine Chefin hat immer wieder verzweifelt versucht gute Nageldesignerinnen zu finden, letztendlich waren aber so gut wie alle Bewerberinnen für die Katz.... entweder haben die 4 Std. für eine Modellage gebraucht oder die Nägel sahen einfach katastrophal aus und haben nicht gehalten.

Als ich dann ins Studio kam und meine Chefin nach dem Probearbeiten überzeugen konnte, war sie überglücklich jemanden gefunden zu haben, der sich mit der Materie auskennt und schöne vorzeigbare Modellagen zaubern kann, die auch noch halten.
Ich habe also die übrigen Kundinnen übernommen und die waren bisher super zufrieden. Ich habe eigentlich durchweg positives Feedback bekommen und auch ordentlich Trinkgeld. Ich hatte das Gefühl, dass der Großteil der Kunden auch froh war, dass jetzt wieder jemand am Werk ist, der sich mit Nägeln auch wirklich auskennt.
Hab auch schon die Neukundinnen bekommen, die auf Empfehlung gekommen sind :)

Dennoch ist der Kundenstamm noch lange nicht der, der er mal war....
Ich möchte meiner Chefin so weit es geht helfen und den Laden wieder richtig auf Vordermann bringen, nur bin ich momentan etwas ratlos wie man es am besten anstellt.

Im Laden wird bisher nur Gelmodellage angeboten, da ich aber auch Acryl gut kann, werde ich im neuen Jahr zusätzlich noch Acrylmodellagen anbieten, dann kommen vlt noch ein paar Acrylkunden dazu.

Desweiteren habe ich die "Hygienestandards" angehoben, so wie es sich eigentlich gehört (Meine Vorgängerin hat nämlich keine neuen Feilen verwendet, sondern für mehrere Kunden die gleiche und hat auch nicht die Hände desinfiziert :motz: ).

Für die Homepage habe ich extra Infotexte zu Acryl, Gel, UV Lack usw. erstellt, damit Neukunden schonmal von vorn herein besser informiert werden.

Als weitere Aktion haben wir geplant einen Bonus einzuführen fürs weiterempfehlen.

Die ersten Schritte sind also schonmal eingeleitet, dass es wieder aufwärts geht.

Um neue Kunden zu werben ist das Beste denke ich eh eine saubere und gute Arbeit und dann die Mund zu Mund Propaganda. Doch leider dauert das Ganze vermutlich etwas bis es sich überall herumspricht, dass jetzt eine neue Nageldesignerin im Laden ist.

Vielleicht fallen euch noch ein paar Tipps ein, was ich noch alles machen könnte um den Laden wieder auf "Vordermann" zu bringen und vor allem das ehemals schlechte Image wieder aufzupolieren. Ich habe das Gefühl,das schlechte Image hängt einem halt wirklich noch lange hinterher....

Ich bin dankbar für jeden Tipp und freue mich auch über Erfahrugsberichte, wie ihr es geschafft habt euren Kundenstamm zu erweitern.

Liebe Grüße ;)

28.12.2016 18:38 • #1


spotzal

spotzal

2182
67
29
1229
also erstmal freut es mich zu hören was sich bei dir persönlich bzw beruflich getan hat! =)

zum anderen: ich bin ja auch in einem nagelstudio angestellt.. zunächst als empfangsdame aber mit dem vorbehalt später als nageldesignerin. das steht so aber schon im vertrag. da steht auch klipp und klar das es mir untersagt ist kunden abzuwerben und oder das ich daheim oder anderweitig nägel mache. kommt das ans tageslicht werde ich fristlos gekündigt und ich muss eine dicke fette summe als schadensersatz sozusagen an das kosmetikstudio zahlen. bis zu 1.000€ pro nachgewiesener modellage ...

weiß ja nicht was in dem vertrag von deiner vorgängerin steht. wenn ja: dann kann man das ja nachweisen bzw die kunden sagen ja das sie abgeworden hat. zumindest versucht. bei den einen erfolgreich bei anderen nicht. könnte mir vorstellen das man da einiges machen kann..

nun aber zu deiner werbungsaktion:
ich könnte mir gut vorstellen das du vlt in zeiten in denen du keine kunden hast dich auf die straße stellst und mit flyern wirbst.. das die leute gleich mal auch ein bild von dir bekommen. oder ihr ein großes plakat ins schaufenster oder an die eingangstüre macht in dem du groß zu sehen bist und dich vorstellst... so eine art "vorstellungsplakat". so kenne ich das aus sozialen einrichtungen... ^^
das würde ich jetzt auch sehr sympathisch finden.. ;) gerade für diejenigen kunden die nur wussten das die modellagen und die vorgängerin doof war.

evtl auch auf der homepage eine feedback seite einrichten, auf der die kunden euch bewerten können ... =) (aber hald auch nachgewiesene kunden)..
in meinem kosmetikstudio ist das so, dass man ein formular bekommen kann auf dem man sich einträgt und auch dazu schreibt welche leistungen sie bislang in anspruch genommen haben und wie sie das empfanden.. auch kritik. oder verbesserungsvorschläge.

die positiven bewertungen werden online gestellt. die negativen werden überprüft und mit denen wird kontakt nochmals aufgenommen und man sucht gemeinsam nach lösungen und nach verbesserungen! wenn dies besprochen wurde, dann wird auch das online gestellt... so, dass die kunden oder interessierten auch sehen, dass man sich das zu herzen nimmt und etwas getan wird.

ansonsten evtl für neukunden auch einen kennenlern rabatt anbieten?
kunde wirbt kunde finde ich schon auch gut, aber was wenn jemand eben nicht geworben wurde? da freut man sich doch dann auch über einen kleinen rabatt ;)

ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen! und weiterhin alles gute! =)

28.12.2016 18:54 • #2


Nagelfee93

Nagelfee93


440
19
63
251
Leider stand im Arbeitsvertrag so eine Klausel nicht drin, sonst hätte meine Chefin schon längst rechtliche Schritte dagegen eingeleitet.

Die Idee mit dem Plakat finde ich gut, so ne Art "Neu im Team" mit Bild und Qualifikationen oder so ähnlich, das könnte ich mir gut vorstellen. Danke für den Tipp ;)

Einen kennenlern Rabatt für Neukunden finde ich eigentlich auch nicht schlecht, nur muss ich mir dann auch noch ne Kleinigkeit für die Bestandskunden mit überlegen, dass die sich dann nicht benachteiligt fühlen.
Finde es immer schwierig wenn man nur die Neukunden belohnt und die Stammkundschaft sich dann womöglich nicht so wertgeschätzt fühlt :/ Aber das Problem lässt sich vlt lösen indem man den stammkunden dann extra Nailart schenkt oder so :)

28.12.2016 19:26 • x 1 #3


spotzal

spotzal

2182
67
29
1229
ja genau.. sowas.. das finde ich hald echt sympathisch und macht auch gleich einen ganz anderen eindruck =)
evtl das auch auf die homepage stellen ;)

ja, da muss man schon auch was machen. aber man kann das ja doppelt laufen lassen ;)
schließlich profitieren die neukunden ja auch nur einmal davon ;)

28.12.2016 19:30 • #4


spotzal

spotzal

2182
67
29
1229
oder was ich mir auch gut vorstellen könnte das man nen stehtisch aufbaut und neue kunden mit einem glas sekt oder jetzt im kalten monat mit glühwein anwirbt und ihnen ein bisschen was erzählt.. ;) was dich und deine arbeit auszeichnet.. und evtl ein kleines treatment kostenlos oder vergünstigt anbietet ;) zum beispiel eine maniküre... oder irgendwie sowas.. ^^

28.12.2016 19:33 • #5


Ginger

Ginger

8205
104
68
2817
oh mann, das ist ja echt unter aller sau, was die dame da abgezogen hat oder noch abzieht - sowas gehört sich nicht! :?

aber erstmal toll, dass DU dich wohlfühlst und ihr gut miteinander klarkommt, das ist schon mal viel wert :wink: und ich bin fest davon überzeugt, dass ihr euch wieder einen guten kundenstamm aufbauen könt, aber das kann natürlich mitunter etwas dauern, bis es sich rumgesprochen hat. deshalb gilt es jetzt, dich möglichst bald "als neue" vorzustellen, damit die menschen sehe, dass sich was geändert hat.

wie wäre es ganz einfach mit einem klassischen zeitungsartikel? oder habt ihr vielleicht so eine art stadt(teil)magazin? ansonsten mal irgendwo eine werbung schalte für einen "schnuppertag", wo du dich dann vorstellen kannst, und vielleicht probenägel machen kannst oder so... evtl. in kombination mit einem gutschein, wenn ein modellagetermin vereinbart wird.

empfehlungsgutscheine sind immer gut...odedr ein bonussystem.

aber ich denke, es geht hauptsächlich darum, dass die leute DICH und deine arbeiten kennenlernen. deshalb ist so eine art "kennenlernen" gar nicht schlecht, finde ich. oder ihr macht so eine art "tag der offenen tür", wo du zwar nicht wirklich arbeitest, außer eben mal nen musternagel, aber du kannst z.b. mustertips ausstellen.. flyer verteilen, wo du dich und deine arbeitsweise kurz beschreibst... und alle termine, die an dem tag vereinbart werden, dafür gibt es ne kleinigkeit (nailart gratis, prozente...).

wird schon schiefgehen und nur nicht den mut verlieren, auch wenn es länger dauert. :knuddel:

28.12.2016 19:50 • x 1 #6


ela-nails

ela-nails

3343
71
118
1629
Oh das würde mich als Chefin auch voll ärgern....aber jetzt hat sie ja dich....und das find ich super toll :)
Ich wünsche dir weiterhin ganz viel Erfolg dabei :)
Mir ist da noch etwas eingefallen was du für deine Stammkunden machen könntest. Wir haben hier ein Studio in dem Neukunden ein Rabatt für die erste modellage (Einführungspreis) bekommen und dann gibt es eine Sammelkarte...bei jedem Besuch wird abgestempelt und der 10te Besuch ist dann kostenlos.....vielleicht wäre ja so etwas auch für deine Kunden eine gute Idee? :)

28.12.2016 20:42 • #7


Rala

180
15
53
Das ist natürlich ärgerlich und auch verboten. Aber auch, was in spotzals Vertrag steht, schützt davor nicht. Das wäre nie im Leben durchsetzbar, auch nicht vor Gericht, besonders in dieser absurden Summe. Das ist nur dazu da, den Angestellten Angst zu machen. :(
Liebe Grüße, Lina

28.12.2016 22:58 • #8


spotzal

spotzal

2182
67
29
1229
was in einem vertrag steht können die auch so rechtens geltend machen.

jetzt mal angenommen ich benehme mich so wie in diesem falle jetzt.. dann füge ich dem unternehmen erheblichen schaden zu.. und das ist durchaus angebracht...
weil das ist konkurrenzgewerbe in diesem falle..

ich als erzieherin darf nebenbei auch nicht noch als babysitterin arbeiten und geld dafür annehmen, weils konkurrenzgewerbe dann ist. auch wenn ichs schwarz machen würde.. was ja so oder so verboten ist!

es schützt nicht davor das es die leute nicht machen.. können sie auch sonst machen.. aber wenn mans nachweisen kann dann müssen sie dafür aufkommen!

28.12.2016 23:13 • #9


Nagelfee93

Nagelfee93


440
19
63
251
ich danke euch allen recht herzlich für eure Ratschläge und Ideen :bussi:
ihr habt mir schon mal ein ganzes Stück weitergeholfen.
Jetzt gehts gleich an die Planung zum neuen Konzept für 2017 :tanzen:

29.12.2016 07:56 • #10











Kunden, Marketing & Werbung