Mein Hund kaut/knibbelt Pfotennägel

Alicechen

1026
64
3
3
meine Tante u. mein Onkel haben jahrelang Hunde gezüchtet und viele Auszeichnungen gewonnen und haben sich auch sehr viel mit Erziehung von Hunden beschäftigt.
Ich hatte erst vor kurzem dieses Thema mit meiner Tante, da der Hund einer meiner Bekannten eben dieses Problem auch hat.
Sie war der Meinung, dass es damit zu tun hat, dass (bei ihr war es ein umzug und ein neuer freund, neue umgebung) es genauso psychische ursachen hat wie bei menschen oder anderen tieren auch.
Mache dir nicht zu viel sorgen, es wird sich auch wieder legen, du musst nur dafür sorgen, dass auch dein hund einen geregelten tagesablauf hat und nicht nur viel bewegung, was aber natürlich auch sehr wichtig ist.
Wenn alle Vorrraussetzungen gegeben sind, dann wird das auch schnell wieder aufhören.

Anbei noch ein link:

http://dogscollege.de/?page=home
(meine Tante u. Onkel :) )

26.10.2010 14:20 • #16


andream

andream

125
33
3
11
Hallo an alle,

Also "mach dir mal keine Sorgen" ist wohl die falsche Ansage. natürlich solltest du dir Sorgen machen, denn dein Hund zeit ein Atypisches Verhalten. Und dessen ursache solltest du schnellstens herrausbekommen. denn jetzt sind es "nur" die Krallen, aber sollte es Psychosomatisch sein können auch bald andere Körperpartien betroffen sein. jede offene Stelle an der haut ist Angriffspunkt für Baktrien, und das kann,muss nicht , schlimme folgen haben.

Versuch mal bitte nen Tierarzt aufzutreiben der auch bei dem Thema Futtermittelalergie empfänglich ist, Und wenn dieses ausgeschlossen werden kann, lass dir bitte von einem Tierheilpraktiker Bachblüten geben, die genau auf deinen Hund abgestimmt sind. Dieses bedarf natürlich einem termin, und einer genauen Analyse. Bitte nicht zur Zoohandlung gehen und das abgepackte zeug kaufen.

26.10.2010 14:39 • #17


StarryEyed

StarryEyed


397
17
1
11
Danke ihr Lieben,
also zum Thema veränderung in der letzten Zeit...
Ich war 5 Wochen im Krankenhaus... Mein Freund hat sich dann um sie gekümmert... Dann ist sie zum ersten mal (viel zu früh! mit 7 Monaten) Läufig geworden und nun die letzte Veränderung, mein Freund geht nun arbeiten und ist nicht mehr so sehr für sie da... Er ist von 6:30- ca. 17:30 weg....


Ja... also ich werde mal zu meinem "besseren" TA gehen nächsten Monat und mal sehen was sie dann sagt...
Zu kauen bekommt sie jeden Abend einen Büffelhautknochen und kaut ca. 25min... Das Zahnen ist bei ihr vorbei... Sie ist 8 Monate alt...



Danke für Eure Beiträge.

Ganz Liebe Grüße
StarryEyed

26.10.2010 18:33 • #18


holly molly

holly molly

52
7
Also ich kann dich wirklich absolut beruhigen, dass ist wirklich nichts Schlimmes.
Da ich ja seit fast 10 Jahren Shelties habe, habe ich natürlich auch eine Hündin die gern Krallen kanbbert.
Sie hat sie sich in ihren fast 8 Jahren noch nie ins Leben gebissen oder sich eine Kralle verletzt. Und selbst wenn ein Hund dieses tun würde, wäre nicht so schlimm. Auch das hatten wir schon!

Ein kleiner Tip vielleicht noch: Bei uns liegen immer viele harte Knabbersachen herum. Am Besten wäre in diesem Fall eine Rinderhufe, aber nicht die gefüllten. Sondern die ganz normalen Hufe, unsere Hunde lieben sie.

Und falls ihr mal Lust habt zu schauen, stelle ich mal den Link zu unserer Homepage ein. Ist hoffenlich erlaubt?

www.meine-shelties.de

26.10.2010 19:32 • #19


Nailartforum

Nailartforum

6
1
Du hast sicher Recht, mit Veränderungen, die Tiere reagieren unterschiedlich auf solche Dinge, Kauknochen sind nicht nur zum Zahnen wichtig, man daf nie vergessen wo ein Hund seinen Ursprung hat, Hunde müssen Kauen können, sie können dies schon nicht mit dem Futter was ihnen gegeben wird, natürlich steht in Büchern sehr viel, beschäftige dich eine Zeit intensiver mit dem Tier, mach etwas Kopfarbeit mit ihm, fahre Rad mit ihm, leg übungsstunden für Unterordnung an und schau ob sich was ändert, ich habe Hundepflegerin gelernt und einige Jahre in einer Schäferhund Zucht gearbeitet und natürlich kann es an einer Allergie liegen oder an Vitamin Mangel was ich nicht glaube, ich würde aber erst diesen Versuch starten und wenn das nicht klappt dann such den Doc auf, der dich sicher auch nach den von mir beschriebenen Tips fragen wird, das kann dan ausgeschlossen werden und ist sehr hilfreich für ihn.

26.10.2010 21:37 • #20


*Bella*

376
38
16
Das war das erste Buch, was ich zu dem thema gelesen habe. Ist sehr interessant und aufschlussreich: http://www.shopping-dogs.de/Buecher/Buc ... unden.html

Ausserdem habe ich das Seminar von einem der Coaches bei mir in der Nähe besucht. auch sehr prima.

27.10.2010 18:20 • #21


Ivy-Maire

364
27
Hey,

der Thread ist ja schon älter, aber...


Krallenknabbern ist ein Zeichen von Langeweile, Unterforderung oder Stress.

Je länger ein Hund das macht, desto größer ist die Gefahr dass es zu einer Eigenart wird(wie bei uns menschen).

Deshalb bitte nicht lange warten oder herumprobieren.

Ich würde überlegen ob der Hund wirklich ausgelastet ist. Bei manchen Rassen reicht etwas spielen und gassi gehen einfach nicht. Dann sollte man vielleicht Fährtenarbeit, Dummytrainig oder Obedience ausprobieren. Bei einigen Rassen auch Agility.

Es kann aber auch sein dass ZU VIEL gemacht wird, der Hund also nicht runterkommen kann. Aber in der Wohnung darf ja nicht getobt werden-> Unterforderung aus Langeweile

Und: ein Hund will auch im Haus beschäftigung haben. Sei es ein Futterball, ein KONG, Leckerchen suchen oder ein ordentliches Zerrspiel.



Bitte nicht nur die Symptome mit irgendwelchen Mittelchen vom Tierarzt behandeln. Denn schlimmstenfalls sucht sich der Hund einen anderen weg (ich kenne einen Fall, da fing der hund dann an sich die hinteren Gelenke an den Pfoten aufzubeißen, das endete so schlimm dass man ihn einschläfern musste).

Überlegt euch wirklich WARUM der Hund das macht, die Motive habe ich ja schon genannt.

09.11.2010 17:35 • #22


Sabsi

15768
144
4
39
Hi,

da ist Dein Hund nicht der einzigste, der diese Unart hat.

Unserer hat das auch mal gemacht, allerdings war keine Langeweile drann schuld oder sonstige Ereignisse oder Veränderungen, sondern die rote Grasmilbe.

10.11.2010 22:34 • #23


Ivy-Maire

364
27
ja, die sind auch lästig -.-

wobei ich, wenn ich die milben ausschließen kann, eben erst die von mir genannten möglichkeite abklären würde.

15.11.2010 10:43 • #24


stb008

69
1
Hallo zusammen

...dachte mir ich aeussere mich auch noch schnell! Unser Hund fing auch mit ca. halbjaehrigan seinen Pfoten und Naegeln zu kauen...oder am Schwanz. Unsere Dame von der Hundeschule sagte uns, das wir unseren Hund mehr geistig foerdern sollen. Das heisst, mal ein Guetzli unter den Teppich oder unter ein Loecherkoerbli legen und ihn selber ueberlegen lassen, wie es da hervorkommt. War spannend. Ausserdem besuchen wir einal die Woche einen Kurs, indem er gefordert wird. Seitdem sind die Pfoten eigentlich nicht mehr interessant...nur noch ab und zuder Schwanz.
Viel Spass mit deinem Vierbeiner.
Lg Stefanie

15.11.2010 12:04 • #25


DragonLady

DragonLady

1303
70
13
1
Olla...der Post ist zwar schon sehr alt, aber ich kenne das auch, ABER es hat nciht immer etwas mit unter-/Überforderung zu tun.

Es gibt auch Hunde wie unsere 2, (Dobermann-Pinscher irgendwas Mix und Deutscher Pinscher RR) welche das tatsächlich zur eigenen Nagelpflege tun.

Wir wohnen sehr ländlich und laufen demendsprechend viel auf Feldwegen und kaum Straße. Die Krallenpflege übernehmen in diesem Fall unsere beiden Damen selbst, zumdindest die DP Hündin. Bei unserer Mix Hündin müssen wir selber kürzen.

Liebe Grüße
Lady

02.04.2013 18:59 • #26











Verwandte Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag

Haustiere