13

Mein Nagelstudio vor der sogenannten Pleite"retten

"

Kunden, Marketing & Werbung

" Nagelfee Sandra, 27.12.2014 17:34.
Nagelfee Sandra

Nagelfee Sandra

17
3
Hallo ihr lieben,

Ich habe mich gerade neu angemeldet und dachte ich Bitte gleich mal um hilfe...

Kleine vorgeschichte:
Ich bin jetzt 9 Jahre selbständig mit meinem nagelstuio, ich habe dieses Jahr mein Sohn zur Welt gebracht der jetzt 8 Monate alt ist, nun bin ich nochmal schwanger geworden und befinde mich im 7 monat. ..ja ganz nah bei einander :) ich habe als Vertretung eine Nageldesignerin eingestellt die nun in fast 12 Monaten mein laden runter gewirtschaftet hat :( Stammkunden blieben einfach weg, Neukunden die nicht gehalten wurden sind etc...
Ich werde sie auch ab Februar entlassen müssen ...meine Mutter wird mich dann vertreten da sie in ihren Job jetzt kürzer tritt , dass vorher nicht ging...)

Meine frage:wie kann ich es schaffen den laden wieder aufzubauen? Mit wenig kosten? Bzw so wenig wie möglich ?
Oder auch zusätzliche Dinge anbieten? Bin für Ideen und Vorschläge sehr dankbar.da ich stattlich geprüfte Kosmetikerin bin könnte ich auch andere Dinge anbieten etc.

Zum laden :er ist klein(18qm) und in ein Einkaufszentrum wo viele kleine Geschäfte sind.2 Nagel Tische und eine fusspflege .

Bin gespannt auf eure tipps:)
LG sandra

27.12.2014 17:34 • #1


Toffi-Fee

679
23
219
Ohne Marketing-Expertin zu sein, antworte ich dir trotzdem mal. Ich würde dir raten, dich mit jemandem zu unterhalten, der das professionell macht. Es gibt Unternehmensberater, die auch im kosmetischen oder Nagelbereich tätig sind. Wie schlimm sieht es denn tatsächlich aus? Wie lange kannst du den Laden noch in der derzeitigen Situation halten? Das Geschäft nochmal neu aufzubauen, wird nicht leicht. Eventuell wäre eine Neueröffnung eine Lösung, aber da würde ich ganz zum Schluss dran denken.

Vielleicht hilft dir auch die Perspektive einer Kundin, wie ich es lange Jahre in verschiedenen Nagelstudios war. Ich bin immer dann weggeblieben, wenn ich mit der Arbeit an sich unzufrieden war (Nägel schlecht gehalten, Spannungsgefühl nach Modellage, Nagelhaut stark verletzt usw) oder schlechter Service (unfreundlich, schlecht zu erreichen, wenig Beratung).

Dann kamen noch andere Faktoren dazu, wenn ich mich nach einem neuen Studio umsah: War eine Internetpräsenz vorhanden oder konnte man sich wenigstens Muster ansehen? War die Preisstruktur durchsichtig? Und wie lagen die Preise? Zu wenig lässt misstrauisch werden, zu teuer schreckt auch ab. Aber das kommt natürlich auch auf deine Zielgruppe drauf an. Wie lange musste ich auf einen Termin warten? Dabei ging es mir während der Behandlung eigentlich nicht darum, wie lange die Dame brauchte. Ob eine Stunde oder drei, für mich war wichtig, dass ich mich in der Zeit mit ihr unterhalten konnte. Aber auch da gelten gewisse Regeln: wenn über andere Kunden (sogar namentlich genannt!), Mitarbeiter oder Fremdstudios gelästert wurde, fühlte ich mich unwohl. Wenn gar nicht oder kaum mit mir gesprochen wurde oder fachliche Fragen nicht beantwortet wurden, kam ich mir unerwünscht vor und wechselte - mal wieder - das Studio. Genauso, wenn mir jemand uuunbedingt eine Handcreme, die ich mir nicht leisten kann/will, aufschwatzen will. Man kann es anbieten, sollte aber auch eine Ablehnung der Kundin akzeptieren. Das spielte alles mit rein. Ich denke, das sind viele Sachen, die auch eine Mehrzahl anderer Kundinnen so empfinden.

Du könntest es mal mit Sonderaktionen versuchen, Ideen findest du hier im Forum zu Hauf. Gerade, wenn du auch Fußpflege kannst, könntest du ein Kombi-Angebot machen. Die Leute müssen neugierig auf deinen Service werden.

Und last but not least, du musst die Ursachen für die derzeitige Flaute finden und ausräumen. Ohne dir zu nahe treten zu wollen, hört es sich so an, als ob du die Schuld nur bei deiner derzeitigen Mitarbeiterin suchst. Es mag sein, dass es wirklich so ist, wir wissen zu wenig und kennen nur deine Seite der Geschichte. Aber dann musst du dir auch die Frage gefallen lassen, warum du erst jetzt reagierst? Hast du mal mit deiner Mitarbeiterin ein konstruktives Gespräch geführt? Dir ihre Arbeiten angesehen und Verbesserungsvorschläge gemacht oder sie gefragt, warum es nicht klappt mit den Kunden? Kann doch sein, dass sie Schulungsbedarf hat, nicht gut mit Leuten umgehen kann oder aus irgendwelchen Gründen sonst unmotiviert ist.

Wenn dich deine Mutter demnächst vertritt, wird es voraussichtlich besser klappen? Ist sie qualifiziert für den Job?

Meinst du, du könntest die ein oder andere Stammkundin mal kontaktieren und nachfragen, was die Gründe für ihr Fernbleiben sind? Möglicherweise versucht es die ein oder andere nochmal mit deinem Studio, wenn du zeigst, dass dich ihre Kritik wirklich interessiert und du mit neuem Service überzeugst?

Neukunden halten ist so eine Sache... gerade in einer Ladenpassage hat man öfter mal Studiohopper. Das würd ich mal nicht überbewerten.

Mit den Zusatzangeboten ist es so eine Sache. Find ich grundsätzlich nicht schlecht, aber du müsstest wahrscheinlich Geld investieren, was du im Moment nicht hast.

Du siehst, viele Überlegungen spielen eine Rolle und um dir ernsthaft was zu raten, solltest du etwas mehr Info geben.

Wie dem auch sei, bei all dem Stress wünsche ich dir dennoch eine unkomplizierte Geburt und alles Gute für deine Familie. :-)

LG

28.12.2014 00:39 • x 1 #2


Ginger

Ginger

8207
104
68
2817
da kann ich mich toffi-fee nur anschließen.
sehe ich alles genau so, bzw. würde ich dir auch so raten.

ab wann wirst du denn wieder vor ort sein, weißt du das schon?
sonst könntest du damit schonmal ein bisschen "werben" und sagen, ab dann und dann bin ICH wieder für sie da. vielleicht hilft es etwas... oder bei kunden, die dir besonders wichtig sind (jaja, eigentlich sind ja alle wichtig :wink: ) sie selber übernehmen.

und ich frage mich auch: wird deine mutter dich gut vertreten können und es besser machen, als die andere dame?

28.12.2014 10:20 • #3


Toffi-Fee

679
23
219
Danke für deine Zustimmung, Ginger.

@Sandra: Ich denke mal, dass du selbst vermutlich soo schnell nicht im Laden stehst wegen Kinderbetreuung. Oder hast du jemanden, der - zumindest stundenweise - auf deine Kleinen aufpassen kann?

Ich weiß ja nicht, in welchem Takt deine derzeitige Mitarbeiterin terminieren kann. Angenommen, sie bräuchte mit allem inklusive 1,5 - 2 Stunden, dann würde es schon schwierig werden, obwohl das "normale" Werte in vielen Homestudios sind. Aber grundsätzlich finde ich es für 1 einzelnen Mitarbeiter (gerade in unserer Branche) schon schwer, den eigenen Lohn, Materialien, Ladenmiete + Nebenkosten sowie evtl. noch einen Überschuss (du willst ja sicher auch noch einen Gewinn haben?) zu erwirtschaften. Dann müssten wir die ganze Kalkulation auf den Kopf stellen und die Frage ist, ob die Preise, die dabei rauskommen, irgendein Kunde zahlen will. Da gilt es abzuwägen. Die Studioinhaberinnen hier können da eher was dazu sagen. ;-)

Hast du eine Homepage oder wirbst du bei Facebook, so dass wir da evtl. mal drüberschauen können? Wenn nein, dann haben wir auch ein paar günstige Empfehlungen parat. Da kann man dann noch Tipps zur Kundengewinnung geben.



Liebe Grüße

28.12.2014 12:22 • x 1 #4


Ginger

Ginger

8207
104
68
2817
wie schon gesagt, man kennt jetzt nicht alle details, aber ich habe nochmal nachgedacht: ich glaube, wenn es gar keinen sinn hat, dann würde ich das ganze erstmal lassen. studio dicht und dann, wenn es wieder passt, nochmal neu starten.

ich bin jedenfalls immer so eingestellt, dass ich entweder etwas richtig mache, oder gar nicht!
und anscheinend läuft es ja anders nicht gut, so dass es eh nicht viel bringt bzw. evtl. sogar noch etwas negatives, weil dein ruf geschädigt werden könnte.

wenn ich mir jetzt vorstelle, dass ich selber nicht mehr arbeiten könnte für eine gewisse zeit, dann würde ich meinen kundinnen eher was anderes suchen, wo ich einigermaßen sicher weiß, dass sie gut behandelt werden, und nicht einfach mein studio an jemanden abgeben. so leid mir das tun würde! aber ich hätte zuviel sorge, dass mein studio dadurch in verruf gerät und eben - wie es bei dir passiert ist - runtergewirtschaftet wird.

nee, dann lieber aus, finito und nochmal irgendwann ein neustart.

28.12.2014 13:29 • x 1 #5


Nagelfee Sandra

Nagelfee Sandra


17
3
Danke erstmal für die antworten :)

Alsooo...
...da meine Mutter nur noch 6 Tage im Monat bei ihrer anderen Arbeitsstelle arbeitet kann sie es gottseidank auffangen., sie hat es gelernt wie ich mit Zertifikaten :)

Selbstverständlich habe ich mit meiner Angestellten gesprochen und das mehrfach...sie sagt immer ja mach ich und später erfahre ich dann das es anders ist.kunden die sich über die Arbeit beschweren zb die hat meine Mutter zwischen durch nach ihrer Arbeit noch gemacht bzw repariert. Oder ich dann nach dem mutterschutz..
Ich habe nur nachmittags gearbeitet und meine Angestellte morgens so das der laden besetzt war...nach und nach blieben Stammkunden weg und dafür kamen immer neue Kunden die sie aber such n8cht halten konnte. .
Von Kunden die ich dann übernahm erfuhr ich nach und nach Dinge wo ich schlucken musste wie zb das sie feilen verschenkt hat die eigentlich zum verkauf sind, Dinge von ihr aus bestellt wurden die ich nicht anbot und sie die eigenständig verkauft hat und sich den Gewinn in die Tasche steckte .. uvm.
Vieleicht liegt es am alter das sie mich als Chefin auch nicht respektiert? Ich 30 sie über 50..hmmm

Lästern über nagelstudios tun wir generell nicht ich frage höchsten von wo sie kamen und warum sie unzufrieden waren ...Verkauf wird nicht aufgeschwatzt im Gegenteil es werden proben verteilt um damit Kunden es ungezwungen testen können ...sie kommen dann von allein und kaufen evtl ne Creme etc.
Um uns abzuheben von anderen machen wir es seit jahren schon so das jede kundin ihr eigenes feilen Set hat , es gibt Weihnachtsgeschenke.

Ja ich habe ne Facebook Seite aber da stelle ich nur paar Designs ein
" beautynails and more sandra hotop" heißt die Seite.
Eine HP ..ja ist ja nun immer mit viel Geld verbunden :(

Ich geh ab 10.1 mit mein 2 Kind in Mutterschaft da es voraussichtlich am 14.3 kommen soll...nach der Mutterschaft geh ich wieder nachmittags arbeiten , entgegen gesetzt von mein mann seine Schichten oder meine Eltern die mich auch mit unterstützen.

Der Plan war jetzt sowas wie ein neuer Anstrich von aussen...innen umstellen...mehr und andere Verkaufsware anbieten unteranderem selbstgemachte das es nur bei uns gibt, mobile fusspflege für samstags, schmink Kurse , mehr Service zb Geburtstags Aufmerksamkeit-wer möchte eine termin erinnern damit man den termin nicht vergisst etc..

28.12.2014 13:57 • #6


sunnymarie32

sunnymarie32

2517
45
4
81
Zitat von Nagelfee Sandra:

Selbstverständlich habe ich mit meiner Angestellten gesprochen und das mehrfach...sie sagt immer ja mach ich und später erfahre ich dann das es anders ist.kunden die sich über die Arbeit beschweren zb die hat meine Mutter zwischen durch nach ihrer Arbeit noch gemacht bzw repariert. Oder ich dann nach dem mutterschutz..
Ich habe nur nachmittags gearbeitet und meine Angestellte morgens so das der laden besetzt war...nach und nach blieben Stammkunden weg und dafür kamen immer neue Kunden die sie aber such n8cht halten konnte. .
Von Kunden die ich dann übernahm erfuhr ich nach und nach Dinge wo ich schlucken musste wie zb das sie feilen verschenkt hat die eigentlich zum verkauf sind, Dinge von ihr aus bestellt wurden die ich nicht anbot und sie die eigenständig verkauft hat und sich den Gewinn in die Tasche steckte .. uvm.
Vieleicht liegt es am alter das sie mich als Chefin auch nicht respektiert? Ich 30 sie über 50..hmmm



sorry, aber sobald du das erfahren hast, hättest du mit Abmahnung und Kündigung reagieren müssen, schlimmstenfalls hättest du eben das Studio geschlossen oder die Öffnungszeiten drastisch eingeschränkt - ich würde dich nicht respektieren können, wenn du mir alles einfach so durchgehen lassen würdest.
Wenn du noch was retten willst - trenn dich schnellstmöglich von der Angestellten... ich denk mal rein rechtlich wär sogar ne fristlose Kündigung drin, denn Sachen bestellen und auf eigene Rechnung verkaufen ist Betrug und wahrscheinlich kommt Steuerhinterziehung auch noch dazu, denn dieses zusätzliche "Einkommen" hat sie sicher nicht versteuert.... Versuch mit deiner Mutter das Studio zu halten, wenns noch machbar ist und such dir vielleicht eine andere Angestellte, die eine gute Arbeit abliefert und der du Vertrauen kannst.

28.12.2014 15:09 • x 1 #7


myla

myla

249
9
2
Das würde ich auch nicht durchgehen lassen....
Aber manchmal ist das auch leichter gesagt als es umzusetzen! Trotzdem.
Was mich stutzen lässt: womit genau hat sie nun die Kunden vergrault? Wenn Sie ihnen feilen schenkt, dann dürften die sich ja noch gefreut haben?!
Versteh mich nicht falsch, aber wo genau müsstet ihr ansetzen?

Erst habe ich gedacht, dass du versuchen solltest die alten Stammkunden zurückzukriegen, aber ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass du da viel Erfolg haben wirst. Außer die haben nun eine Nageldame mit der sie auch nicht zufrieden sind. Aber ich schätze das der Erfolg da bei unter 50% liegt.
Wenn dir ein Kunde einmal flöten gegangen ist, dann kostet es doppelt und dreifach soviel Mühe diesen zurückzugewinnen und dann auch noch zufrieden zu stellen...
Denke du solltest dich eher auf die Neukundenakquise beschränken. Und die dann hegen und pflegen sodass darauf deine zukünftigen Bestandskunden werden!

Aber die Frage ist auch inwieweit es Sinn macht das zu machen bevor du aus dem Mutterschutz zurück bist.

Wenn ihr es euch leisten könnt, dann würde ich den Laden zumachen und dann nochmal mit einem neuem Konzept durchstarten.
Und dann wirklich von Anfang an auf die Bestandskundenpflege achten.

(Hab zwar kein Nagelstudio - aber auf der Arbeit jeden Tag mit Kundengewinnung und Kundenbindung zu tun. Deswegen habe ich mir mal erlaubt meinen Senf dazuzugeben ;) )

28.12.2014 15:48 • x 1 #8


Nagelfee Sandra

Nagelfee Sandra


17
3
Also den laden zu machen kann ich nicht da das was eingenommen wird noch zum leben benötigt wird und ich möchte auch nicht neun harte Jahre der Selbständigkeit wegschmeißen:/

Deswegen frage ich ja was man aus der Situation am besten machen kann :) Ärmel hoch und..

Ich denke auch das die alten Kunden nicht wieder kommen und das die neuen die Zukunft sind ..

Warum hab ich sie nicht vorher entlassen ? Ich War drauf angewiesen und da sie schon die dritte war und ich keine fand war ich gezwungen sie zu behalten :(

28.12.2014 18:11 • #9


*Diana*

58
5
1
Hallo Sandra,

ich bin selbst keine ND. Ich mag nur einfach gern die Materie Nageldesign und bin selbst jahrelange Kundin. Dein Beitrag hat mich aber nachdenklich gemacht als ich ihn jetzt entdeckt habe.

Du schreibst, du möchtest diese Angestellte im Februar entlassen. Ich denke auch, wenn ich das alles so lese, dass es nötig ist, die Dame so schnell wie möglich zu entlassen. Könnte deine Mutter dich sehr kurzfristig ab dem neuen Jahr vertreten? Sodass du direkt ins neue Jahr mit der Hilfe deiner Mutter wieder bessere Zahlen schreiben kannst und wenn der Mutterschutz vorbei ist du auch wieder eine bessere Basis hast im Studio durchzustarten?

Vielleicht könnte dann auch mit einer "Aktion" neue Kundschaft gewonnen werden. Neukundenrabatt, im Januar einen kleinen Preisnachlass zum Jahresbeginn für das Auffüllen oder die Nailart. Eventuell könnte ein kleiner Tag der offenen Tür dir neue Kundschaft bringen wo du ein paar Schnittchen und Getränke anbietest und dein Studio und deine Arbeit präsentierst?

Vielleicht konnte ich dir ein paar Ideen geben?

28.12.2014 18:29 • x 1 #10


Nagelfee Sandra

Nagelfee Sandra


17
3
Sie hatte sich schon Kunden für Januar eingetragen ...die meine Mutter oder ich nicht übernehmen kann von den Zeiten her..ja blöd aber den Monat schaff ich jetzt auch noch ...

Tag der offenen tür hatte ich dieses jahr am 5.7 es hat mir neue Kunden gebracht die wie gesagt leider nicht gehalten werden konnten ...ich denke jetzt wieder ein zu machen wäre zu früh oder? Hmm
Ja neue Angebote werde ich für Januar schon machen naturnagelverstärkung oder neu Modelle anbieten zu ein preis knüller...da ich nächstes Jahr 10 jähriges habe wollte ich jeden Monat ein super Angebot dis bezüglich machen...Probe nägel anbieten..
Nach mein Mutterschutz kommt dann auch wieder die fuss french Saison ..

28.12.2014 19:15 • #11


*Diana*

58
5
1
Hallo Sandra,

da du den Tag der offenen Tür erst hattest würde ich das dann wohl auch lieber zum Jubiläum nochmal anbieten. Das wäre dann wirklich schlauer und eine kleine Feier zum 10-Jhrigen wäre es dann auch gleich mit. Hast du denn auch ein Bonussystem was du anbietest oder eine Treueaktion? Verkaufst du eventuell auch Pflegeprodukte oder Nagellack? Vielleicht ist es auch was für gerade jüngere Kundinnen ihnen Nailartschmuck anzubieten? Sind jetzt so kleine Ideen, die mir da durch den Kopf schießen. Drücke dir fest die Daumen, dass du diesen einen Monat noch gut mit dieser Dame über die Bühne bringst... :knuddel:

28.12.2014 19:29 • #12


Nero

576
2
2
286
Hast du dir denn die Arbeiten deiner Angestellten mal angeschaut und sie desöfteren mal kontrolliert? Ein Kunde kommt nicht wieder wenn die ausgeführte Arbeit schlecht ist. Hast du dir denn ihre Arbeiten mal angeschaut bevor du sie eingestellt hast? Mit den Nägeln ist es wie mit dem Frisör, schneidet er miess geht man vielleicht noch ein mal hin, kommt das noch mal vor nie mehr. Probenägel dürfen auch nichts kosten, denn finde ich als Kunde den toll, bin ich dabei.
Wenn der Ruf ruiniert ist, hat sich das schon sowas von herumgesprochen, dass es besser ist den Namen zu ändern und ganz neu zu eröffnen.
Viel Glück!

29.12.2014 11:44 • #13


Nagelfee Sandra

Nagelfee Sandra


17
3
Also...wie schon gesagt werde ich nicht zu machen geschweige denn nich mal Neueröffnen...
ich habe ja nicht gesagt das mein ruf fällig zerstört ist :)

Selbstverständlich habe ich die Arbeit von ihr gesehen zu Anfang war es ganz anders als jetzt am schluss...denn die fehlenden Stammkunden hatte ich kontaktiert um zu wissen woran es lag , sie meinten das die keine Lust hätten 3 std für klassisch french auffüllen zu sitzen ...und nach 2 Tagen gehen die Nägel ab...leider haben Sie es nicht für nötig gehalten mich darüber zu informieren um mir die Chance zu geben es besser zu machen ...

Wie auch schon gesagt war ich auf sie angewiesen denn meine Mutter hatte da noch ihren vollen Job und ich konnte nur halbtags und nicht alles auffangen ...

jetzt überlege ich Wie ich neu Kunden gewinnen kann etc.

29.12.2014 17:20 • #14


Toffi-Fee

679
23
219
Hallo Sandra,

ohne jetzt alles nochmals einzeln aufzugreifen, haben wir glaube ich einen der Hauptpunkte schon mal gefunden: 3 Stunden für ein French-Refill geht echt nur bei Modellen! Aber dann natürlich zum Modellpreis. Zum vollen Preis lässt sich das die Kundin von heute nicht bieten, die rennen dann lieber in die allseits bekannten Billig-Buden. Und das ist auch echt lang. Wenn dann noch die mangelnde Haltbarkeit dazukommt, ist der Ofen bei den meisten aus. Es liegt nur selten an der Kundin, aber das weißt du ja selber.

Wenn das Vertrauensverhältnis nicht stimmt zu deiner Mitarbeiterin, dann hat das eh keinen Zweck. Ich versteh schon, dass es dir schwerfiel was zu sagen, weil du auf sie angewiesen bist.

Versuch, die Zeit bis zum Eintritt deiner Mutter zu überbrücken und starte dann Aktionen, am besten monatlich wechselnd.

Meiner persönlichen Einschätzung nach geht es heute nicht ohne Internetwerbung. Habe gehört, dass es von Jimdo Homepages gibt mit .de-Endung für 5 € monatlich, ähnliches von web.de. Ich denke, das ist ein überschaubarer Preis, den es sich zu investieren lohnt. Die Kunden wollen doch vorher sehen, was sie bekommen. Mit Facebook haben hier die Mädels verschiedene Erfahrungen gemacht. Auf jeden Fall würde ich mehr Bilder einstellen.

Wenn du keine anderen Fotos hast, könnten deine Mama und du euch doch mal an einem freien Tag zusammensetzen und ein paar Designs an euch gegenseitig arbeiten und dann fotografieren. So kommst du schnell an Werbefotos.

Bei den Fotos die du hast, sieht die Kundin nur, wie Modellagen mit überbreitem French aussehen. Ich meine das wirklich nicht böse, manche stehen ja auf diesen Look. Viele bevorzugen aber halt einen klassischen Look. Also fehlen Arbeitsbeispiele von beispielsweise NNV mit Softfrench, Babyboomer oder Mattlook.

Wie sieht bei euch ein Fullcover, Stamping oder Malerei aus?

Wie eine Nagelbeißer-Modellage? Richtig angesprochen stellen Nagelbeißer eine attraktive Zielgruppe dar.

Oder Männer - Nagelbeißerbehandlung, Maniküre, Pediküre, Gesichtsbehandlungen extra für Männer? Enthaarung? Da könntet ihr als gelernte Kosmetikerinnen sicher was draus machen, Aktionen zum Vatertag, Weltmännertag, Gutscheine usw.

Hoffentlich trete ich dir nicht zu nah wenn ich sage, dass deine 2 Bilder auf Facebook zu wenig aussagekräftig sind. Erstmal zu wenig von der Anzahl her und zweitens sind die abgebildeten Modellagen nicht so ansprechend. Sind die von deiner Mitarbeiterin gearbeitet?

Eine weitere Neueröffnung würden die Kunden sicher nicht gut aufnehmen. Aber Jubiläumsfeier oder andere Anlässe kommen immer gut. Biete an dem Tag Probenägel an und wie die anderen schon sagten, kleine Häppchen, ein paar Gläschen Sekt, da werden die Damen kauffreudig. ;-)

Ein Kunde-wirbt-Kunde-Rabatt wäre auch gut. Wenn eine Neukundin auf Empfehlung einen Termin vereinbart, bekommt die Empfehlende soundsoviel Rabatt bei ihrem nächsten Termin. Kunden freuen sich über Geschenke, und seien sie auch noch so klein.
Das mit den Proben finde ich gut, das solltet ihr beibehalten.

Ich finde es toll, dass deine Mama dir so hilft. Wenn aufgeben eh keine Option ist, dann solltet ihr nochmal richtig ranklotzen. :daumen:

LG

29.12.2014 18:57 • #15











Verwandte Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag

Kunden, Marketing & Werbung