3

mobile Naildesigner .Fragen über Fragen

"

Nagelstudio, Behörden & Richtlinien

" pc-mausi, 25.11.2013 14:53.

pc-mausi

8
2
Hallo ihr,

ich bin gerade dabei zu überlegen, ob ich mich als mobile Naildesigner etwas ausweite.
Zum Hintergrund. Ich bin schon seit ca. 8 Jahren Naildesigner. Ich habe viele Schulung besucht und anfangs auch neben meinen Vollzeitjob ca. 3-5 Kunden die Woche gemacht.
Da ich nebenbei im Fernstudium meine B.A. gemacht habe, habe ich irgendwann nur noch Freundinnen gemacht, da es einfach zu viel war.
Jetzt habe ich einen Job, der mich wirklich sehr unglücklich macht und ich nun den Master im Fernstudium mache. Daher ist nun meine Überlegung, den Vollzeitjob an den Nagel hängen und mich voll auf das mobile Naildesign zu stürzen. So kann ich meine Zeit fürs Studium besser einteilen aber habe trotzdem noch eine „Aufgabe“ und bringe noch etwas Geld ins Haus.

Ich habe auch schon ein kleines Brainstorming gemacht und würde gerne eure Erfahrung dazu haben.
1. Preisliste
Habt ihr Erfahrungen mit „hochwertigen“ Preisen gemacht? Meine Zielgruppe sollen keine Schüler sein, sondern Frauen, die Wert auf hochwertige Produkte legen und das Ganze auch als „Entspannung in den eigenen 4 Wänden“ sehen. Hat jemand von euch diese Zielgruppe und kann da aus Erfahrung sprechen?
Nimmt ihr auch Anfahrtkosten?
2. Homepage, Werbung, facebook etc.
Habt ihr eine eigene Homepage? Wie sind eure Erfolge damit?
Wie macht ihr Werbung und welche sind auch erfolgreich? Anzeigen, Flyer oder über Facebook? Was macht ihr?

3. Kundenbindung
Habt ihr Kundenbindungsprogramme wie Bonushefte oder so? Macht sowas sinn oder habt ihr die Erfahrung gemacht, dass es nicht bringt?

4. Kunden pro Tag
Wie viel Kunden schafft ihr durschnittlich pro Tag?

Ich weiß…Fragen über Fragen… aber ich möchte mir natürlich vorab Gedanken machen ;)

Schon jetzt vielen, vielen Dank für eure Antworten!
LG
Jac

25.11.2013 14:53 • #1


DaVinci1

DaVinci1

629
10
2
3
Halli erstmal :)

Zu 1. ich verstehe was du meinst mit hochklassigen preisen, nur muss man halt schauen, wie man die kunden überzeugt, warum man mehr zahlen soll. Ich glaube das ist eine schwierige aufgabe, doch gibt es bestimmt welche sie es zu schätzen wissen, das sie nicht ausser haus müssen und es zuhause erledigen können!

Zu 2. homepage finde ich persönlich sehr wichtig, da kann man sich im vorab schonmal informieren pber preise und leistungen! Über facebook gibt es unterschiedliche meinungen, ich persönlich finde es super! Da kannst du gezielte werbung schalten, nach alter, geschlecht und orten! Ob flyer das bringen was man sich erwartet bzw investiert kann man nie sagen, ich persönlich lese die flyer die ich mit der posr bekomme nicht wirklich durch, mit denen wird der ofen angeheizt :D
Bei google kannst du auch wine anzeige schalten auf den umkreis von so und so vielen kilometern, wenn jemand ein nagelstudio sucht

Zu 3. du kannsr ja z.b bonuskarten einführen, nach so und so vielen besuchen gibts zb 10% rabatt, oder kundin wirbt kundin

Zu 4. ich finde das kann man nicht so pauschal sagen, den bei einem neukunden kanns meiner meinung nach schon etwas länger dauern als normal, mit erstberatung oder wenn sich eine dame nicht wntscheiden kann welches design sie haben möchte!
Auch musst du bedenken das du eine gewisse fahrzeit zwischen deinwn kunden haben wirst und das her und weggräumen von den materialien braicht auch seine zeit!


Ich hoffe ich konnte dir ein paar fragen beantworten, ist halt meine meinung zu dem thema ;)

Aber ich finde es toll das du dir gedanken darüber machst bevor du loslegst!

Lg

25.11.2013 16:40 • #2


Hands_Angel

Hands_Angel

1489
25
13
160
Zitat von DaVinci1:
Halli erstmal :)

Zu 1. ich verstehe was du meinst mit hochklassigen preisen, nur muss man halt schauen, wie man die kunden überzeugt, warum man mehr zahlen soll. Ich glaube das ist eine schwierige aufgabe, doch gibt es bestimmt welche sie es zu schätzen wissen, das sie nicht ausser haus müssen und es zuhause erledigen können!

Zu 2. homepage finde ich persönlich sehr wichtig, da kann man sich im vorab schonmal informieren pber preise und leistungen! Über facebook gibt es unterschiedliche meinungen, ich persönlich finde es super! Da kannst du gezielte werbung schalten, nach alter, geschlecht und orten! Ob flyer das bringen was man sich erwartet bzw investiert kann man nie sagen, ich persönlich lese die flyer die ich mit der posr bekomme nicht wirklich durch, mit denen wird der ofen angeheizt :D
Bei google kannst du auch wine anzeige schalten auf den umkreis von so und so vielen kilometern, wenn jemand ein nagelstudio sucht

Zu 3. du kannsr ja z.b bonuskarten einführen, nach so und so vielen besuchen gibts zb 10% rabatt, oder kundin wirbt kundin

Zu 4. ich finde das kann man nicht so pauschal sagen, den bei einem neukunden kanns meiner meinung nach schon etwas länger dauern als normal, mit erstberatung oder wenn sich eine dame nicht wntscheiden kann welches design sie haben möchte!
Auch musst du bedenken das du eine gewisse fahrzeit zwischen deinwn kunden haben wirst und das her und weggräumen von den materialien braicht auch seine zeit!


Ich hoffe ich konnte dir ein paar fragen beantworten, ist halt meine meinung zu dem thema ;)

Aber ich finde es toll das du dir gedanken darüber machst bevor du loslegst!

Lg


Hallo auch erstmal :) Ich bin ja auch mobil und mache es neben der Uni, geplant als einzige Einnahmequelle während der Studienzeit, danach werde ich auch hoffentlich etwas in meinem Bereich finden, das ich hauptberuflich machen kann neben des Nagelns. Aber das ist Zukunftsmusik.

Was DaVanci1 gesagt hat, finde ich schon ganz gut, trifft so in etwa was ich jetzt gesagt hätte und ergänze jetzt noch ein paar Sachen, die mir dazu noch einfallen. Aber zunächst muss ich dazu noch sagen, dass ich noch in der Anfangsphase stecke und du mir mit 8 Jahren Erfahrung im Bereich ND sicher etliches voraus hast. ;) Also hier nochmal ein paar Meinungen dazu meinerseits:

Zu 1: Ja Preise sind so ne Sache. Ich habe ja jetzt eine ganze Zeit lang nur Models gehabt, vor meinen Kursen mussten die gar nichts zahlen (hatte noch kein Gewerbe), seit meinen Kursen erst mit 10 Euro gestartet als Modelpreis, dann mit 25 weiter gemacht. Da meine Arbeiten nun besser geworden sind, ich viel mehr Routine bekommen habe und mich auf ein paar Gele eingestellt habe, mit denen ich gut zurecht komme, stelle ich so langsam auf den vollen Preis um. Die die es schon getroffen hat, sind trotzdem weiterhin zufrieden. Sie sagen sie zahlen das gern und legen manchmal sogar Trinkgeld oben drauf. Wenig wurde ich bisher gefragt, wie ich auf den Preis gekommen bin (37-40 je nach Aufwand). Sollte es doch mal zur Sprache kommen während des Smalltalks, dann sage ich halt einfach dass es eben genau kalkuliert und durchgerechnet ist und das am Ende dabei raus kam. Ich habe eine Rechnung durchgeführt, die alle Eventualitäten mit einbezieht (sollte es zur Trennung von meinem Freund kommen, eigene Wohnung, das Auto, Uni Gebühren, Material, Versicherungen, weitere Fortbildungen und und und). Und unter dem ist es einfach nicht machbar. Und für den Kunden springt ja auch was bei raus, schließlich mache ich mir die Mühe hygienisch zu arbeiten, mich zu informieren und werde es nie müde Produktanfragen raus zu schicken, um so gut es eben geht zu wissen wo kommen meine Materialien und deren Inhaltsstoffe her, wie wurden sie hergestellt und verarbeitet und sind sie tierversuchsfrei. Desweiteren übe ich viel Designs und Basics in der Technik, um während meiner eigentlichen Arbeit dann ein sicheres Händchen zu haben. Ich nehme mir außerdem viel Zeit für meine Mädels, was sie wirklich sehr schätzen. Wir geben uns einfach die größtmögliche Mühe und werden dafür entlohnt, so sieht es einfach aus. Prinzipiell halte ich nicht viel davon, mich für meine Preise rechtfertigen zu müssen, tut man in anderen Bereichen doch auch nicht, wems zu teuer ist muss zu wem anders gehen. ABER natürlich verstehe ich die Kunden sehr wohl, gerade in unserem Gewerbe gibt es so viele Unsicherheiten was Preisleistungsverhältnis angeht, an vielen Ecken die Billigstudios, die schlechte Arbeit machen und das der Kunde nicht mal weiß und es für ein super Schnäppchen hält, weils die ersten zwei Termine vllt gut gehalten hat oder weil man Schmerzen während der Behandlung als normal empfindet, dann im nächsten Studio zahlt man plötzlich das doppelte, klar will man dann wissen warum. Dann im nächsten Studio zahlt man nochmal drauf, und da fallen die Nägel reihenweise ab, das findet man dann wieder komisch (einer meiner Mädels tatsächlich so passiert, sie empfand mich als Schnäppchen, weil ihr ihre 60 Euro Nägel reihenweise abgefallen sind und sie nicht desinfiziert wurde nichts, und sich am Ende noch eine schlimme Nagelbettentzündung zugezogen hat nach der Behandlung, sie hat knapp nen halbes Jahr Pause eingelegt, bevor sie zu mir kam) und und und... kein Wunder dass da die Kunden nachfragen, gerade wenn es um Preiserhöhungen geht. Natürlich werde ich bei meiner Erklärung nicht so ausschweifend wie hier im Text, kann aber offen mit meinen Preisen umgehen, weil ich mir einfach was dabei gedacht hab.
Ok lange Rede kurzer Sinn :mrgreen: Rechne dir deinen Preis aus und dann nimm ihn. Die Materialien kalkulierst du ja mit ein, je nach Preisklasse nimmt es dann automatisch Einfluss auf deinen Endpreis. Wenn du voll hinter deinen Preisen stehen kannst und dir die größtmögliche Mühe bei deiner Arbeit gibst, merkt der Kunde das auch und bezahlt ihn gern :)

Zu 2.: Kann ich bisher weitesgehend unterschreiben was DaVinci1 gesagt hat. Facebook finde ich persönlich gut, gibt aber auch genug Unternehmer, die auf den Facebook Hype nicht abfahren und trotzdem Erfolg haben. Es ist sicher eine der zackigsten Methoden über Teilen und geteilt werden Werbung zu verbreiten, solange es die richtigen teilungswütigen Leute erreicht :mrgreen: Homepage heutzutage ein Muss finde ich. Flyer habe ich noch nicht getestet, werde es aber wohl auch noch machen. Bei mir hat sich bisher die Mund zu Mund Propaganda auch am meisten bewährt. Gepaart mit einer Kunde wirbt Kunde Aktion sicher eine lohnenswerte Geschichte.

Somit direkt zur 3: Habe noch keine Rabattaktionen bisher, aber DaVinci hat ja aufgezählt was es so gibt. Die beste Kundenbindung habe ich bisher damit erreicht, dass sie zum einen zufrieden sind bisher, zum anderen weil sie die mobile Variante tatsächlich als angenehm und gemütlich empfinden. Jemand, der raus muss, um Entspannung zu empfinden, für den Wellness nicht in den eigenen vier Wänden stattfinden kann, weil derjenige gerne viel auf Achse ist oder die eigenen vier Wände wegen der Gedanken an den Alltag nicht zur Entspannung taugen, bei denen bist du sicher falsch, die wollen raus kommen um Entspannung zu empfinden. Es gibt aber auch genug Leute, die nachdem sie von der Arbeit kommen, nichts entspannter finden, nicht mehr unbedingt aus dem Haus zu müssen. Für die bedeutet dann die Fahrt ins Studio, zum Friseur oder sonstiges nur noch mehr Stress, auf den sie lieber verzichten würden und es nur ein weiterer lästiger Termin bedeutet. Und das sind dann deine Kunden ;) Die damit positivsten Erfahrungen habe ich mit Leuten gemacht, die vom Dorf kommen und die dadurch einen längeren Anfahrtsweg in ein Studio hätten. Die sind meine treuesten ;) hab auch Mädels aus der City, aber hauptsächlich tatsächlich vom Dorf. Darauf kann man achten, wenn man Flyer verteilt ;) So ein Dorflädchen eignet sich dann vllt besser, als ein Laden in der Stadt. Das ist zumindest meine Erfahrung dazu. Klar am besten verteilen wo nur geht ^^

Zu 4: Naja schwer zu sagen, weil das bei mir noch nicht so regelmäßig ist, aber DaVinci1 hat Recht, Fahrzeit nimmt schon etwas weg, da musst du genau kalkulieren, ich versuche Termine immer so zu legen, dass ich die Leute die nah beieinander wohnen auch am gleichen Tag zu machen. Spart Sprit und Fahrzeit. Aber klappt natürlich nicht immer so. Drei nacheinander hab ich schon gemacht an einem Tag. Neben Uni werdens wohl auch nicht mehr am Tag als drei, momentan aber eh noch Zukunftsmusik ^^

ich hoffe das hat dir nochmal ein bisschen geholfen. Schön dass du dir so viele Gedanken machst :)
Ich wünsche dir viel Erfolg :)

26.11.2013 19:32 • #3


pc-mausi


8
2
Hallo ihr,

erstmal vielen, vielen Dank für eure ausführlichen, ehrlichen und interessanten Antworten!

Ich habe lange darüber nachgedacht und ich denke schon, dass ich durch mein abgeschlossenen Bachelor in BWL, über 12 Jahre Berufserfahrung in der Wirtschaft eigentlich alle Voraussetzungen mitbringen. Zustäzlich denke ich, dass ich eine gute Naildesignerin bin. OKay, Eigenlob stinkt ;P

Meine größte Angst ist zurzeit...was mache ich nach dem Masterstudium...wie erkläre ich die Lücke im Lebenslauf? Immerhin möchte ich dannach wieder in die Wirtschaft.
Mein Job ist eigentlich nur schrecklich, aber immerhin ist er sicher und ich bekomme ein festes Gehalt.

Diese beiden Punkte, sind für mich zurzeit schwer...ich grübbele, überlege und traue mich dann doch nicht ;(
Vielleicht benötige ich noch ein paar Nächte um meine Entscheidung wirklich zu treffen.
Ihr habt mir aber schon sehr geholfen!
Vielen, vielen Dank dafür!

LG
Jac

10.12.2013 10:53 • x 1 #4


DaVinci1

DaVinci1

629
10
2
3
Wenn du es wirklich machen willst könntedt du es ja mal neben deinem job angehen mit dem mobilen nagelstudio. Dann siehst du woes es aifgenommen wird, aber ich weiss ja nicht wieviel du beruflich eingespannt bist und ob das möglich wäre

10.12.2013 11:24 • #5


NNWY

652
26
1
Könnstest du denn evtl halbe Tage arbeiten? Dann könntest du in der anderen Zeit dein Geschäft zum laufen bringen. Ich bin der Meinung, wenn man sich da wirklich reinstürzt und das Vollzeit, dann kann man auch davon leben. Wenn dein Job dich krank macht, dann versuch davon wegzukommen, bist ja ein pfiffiges Mädel wie es scheint, du schaffst das!

10.12.2013 12:04 • #6


Nimfa

Nimfa

519
7
20
164
Hallo Mädels, hätte auch eine Frage dazu. Eine von meinen Freundinnen ist mobil als Frisör und die hat erzählt das die als mobile keine Werbung machen darf. Darf man das als mobile nageldesignerin?

10.12.2013 14:54 • #7


Hands_Angel

Hands_Angel

1489
25
13
160
@Nimfa:

Das wäre mir jetzt neu. Zu Werbung wurde mir nur gesagt, dass ich prinzipiell werben darf, da mein vollständiger Name aber nicht in meinem Geschäftsnamen ( Hand's Angel) vorkommt, muss immer mein komplettes Impressum mit auf dem Flyer, der HP oder sonst wo, wo ich werbe, stehen. Und dazu gehört auch eine Geschäftsadresse, im mobilen Fall eben meine ganz normale Hausadresse, unter der mein Geschäft registriert ist. Also mein ''Künstlername'' darf nie allein iwo stehen ohne den Rest ;)

@pc-mausi:

Ich stimme den anderen zu, das hört sich doch nach guten Voraussetzungen an :) Aber klar ist es keine leichte Entscheidung, den sicheren Job aufzugeben um etwas neues zu versuchen. Aber ich würde es an deiner Stelle vllt versuchen, vor allem wenn dich dein derzeitiger job nicht glücklich macht. Aber überleg es dir wirklich in Ruhe :)

10.12.2013 18:51 • x 1 #8


ShugahDeluxe

ShugahDeluxe

5300
99
15
54
Wenn die mobile Friseurin ein Reisegewerbe hat, darf sie nicht werben. Mit normalem GS schon.

11.12.2013 19:12 • x 1 #9


Van Abby

Van Abby

1200
8
3
Zitat von pc-mausi:

Meine größte Angst ist zurzeit...was mache ich nach dem Masterstudium...wie erkläre ich die Lücke im Lebenslauf? Immerhin möchte ich dannach wieder in die Wirtschaft.
Mein Job ist eigentlich nur schrecklich, aber immerhin ist er sicher und ich bekomme ein festes Gehalt.


Abend Jac
ich misch mich mal kurz ein.
Ersten wieso Lücke?
Du macht einen Masterstudium und finanzierst dir das durch ein klein Gewerbe.
Das kannst du dann sehr schön aus Formulieren und zu deinen Gunsten verkaufen.
Denn in dem Bereich stingt eigenlob nie.

Wenn du jetzt ein unschönes Arbeitsverhältnis hat, frist das Enagie was du zum Lernen brauchst.
Besser was machen was Geld bringt und Spass macht und dazu noch gute Noten.
:bussi:

11.12.2013 20:52 • #10


Hands_Angel

Hands_Angel

1489
25
13
160
Zitat von Van Abby:
Zitat von pc-mausi:

Meine größte Angst ist zurzeit...was mache ich nach dem Masterstudium...wie erkläre ich die Lücke im Lebenslauf? Immerhin möchte ich dannach wieder in die Wirtschaft.
Mein Job ist eigentlich nur schrecklich, aber immerhin ist er sicher und ich bekomme ein festes Gehalt.


Abend Jac
ich misch mich mal kurz ein.
Ersten wieso Lücke?
Du macht einen Masterstudium und finanzierst dir das durch ein klein Gewerbe.
Das kannst du dann sehr schön aus Formulieren und zu deinen Gunsten verkaufen.
Denn in dem Bereich stingt eigenlob nie.

Wenn du jetzt ein unschönes Arbeitsverhältnis hat, frist das Enagie was du zum Lernen brauchst.
Besser was machen was Geld bringt und Spass macht und dazu noch gute Noten.
:bussi:


Ich unterschreibe jeden Satz davon, Van Abby :daumen:

Mit meinem schrecklichen Job an der Tanke war ich iwann zu gar nichts mehr zu gebrauchen, allerdings war es auch kein festes sicheres Arbeitsverhältnis, und trotzdem nimmt einen sowas mit und zerrt an den Nerven.
Und ich finde auch, dass es keinen Nachteil für dich in deinem Lebenslauf bedeutet, wenn du neben dem Masterstudium selbstständige Nageldesignerin stehen hast ;) Selbstständigkeit verlangt einem durchaus mehr Know How ab, als viele denken. Mag sein dass ich mich irre und manch ein Arbeitgeber nicht viel davon hält, aber ich denke da ist es wieder von Person zu Person unterschiedlich.

11.12.2013 21:32 • #11


Van Abby

Van Abby

1200
8
3
Ich schliesse mich ~Hand's_Angel~ an!

Die Personalen sind immer eine Hürde, mache wollen dies andere wollen das, und dann kommt noch dazu was alles unbewusst mit spielt. Warum die eine Person genommen wird und nicht die andere obwohl die Vorraussetzungen gleich sind.

Dazu kommt das es Dir nix bringt , wenn du dir ein Burnout einfängst und Jahre verlierst.

12.12.2013 23:42 • #12











Nagelstudio, Behörden & Richtlinien