4

Modellage mit Fiberglas-Gel:

Chipsy

309
5
2
So hochviskose Gele lassen sich auch gut mit einer Sonde verarbeiten.... bin es von den Unguis-Gel so gewohnt, damit hat man auch bei Fiberglasgelen kaum nennenswerte Feilarbeit.

Liebe Grüsse

02.02.2012 00:40 • #46


helruna

helruna

1622
56
59
468
hab heut das fiberglasgel von gdn ausprobiert. das erstemal mit schablone und mit dem material überhaupt. ziemlich zäh das zeug, aber zieht sich wunderbar glatt unter der lampe. habe das flipflopgel ja wieder runtergefeilt und dann eine dünne haftschicht fiberglasgel drauf. danach aufbauschicht und nur poliert. hab lange gebraucht, so daß ich nur eine hand geschafft hab, weil ich zur arbeit mußte, aber bis jetzt bin ich zufrieden. auch feilen läßt es sich sehr gut. bin zum erstenmal richtig stolz auf meine arbeit. ach ja, heiß wurde es gar nicht. ich denk mal, ich bleib dabei, wenn es sich bewährt.

08.10.2013 20:16 • #47


helruna

helruna

1622
56
59
468
uaaaaaaaaaah- ok, das war nix. das zeug kann wohl die putzmittel nicht so gut ab und ich bin noch nicht gut genug mit schablone. vermisse meinen kleinen fingernagel. und dabei hab ich stunden fürs modellieren und lackieren gebraucht-heul.....

09.10.2013 20:25 • #48


Nagelfee_Pia

Nagelfee_Pia

21
Ich arbeite nur mit fiberglasgel und bin mehr als zufrieden !:)

05.11.2013 15:49 • #49


Van Abby

Van Abby

1200
8
3
Zitat von helruna:
uaaaaaaaaaah- ok, das war nix. das zeug kann wohl die putzmittel nicht so gut ab und ich bin noch nicht gut genug mit schablone. vermisse meinen kleinen fingernagel. und dabei hab ich stunden fürs modellieren und lackieren gebraucht-heul.....


Das tut mir echt Leid,... tätschel das Köpfchen,... beim nächsten mal wird es besser.
Ach sollten wir nicht alle beim putzen Handschuhe tragen? :roll: :mrgreen:

05.11.2013 21:16 • #50


sabrinak1986

5
Hallo liebe User,

ich arbeite seit vielen Monaten mit dem Fiberglasgel von Nailclub, welches ich bei Amazon kaufe:

http://www.amazon.de/Nailclub-MGF15-Fib ... B00BFB5I8C

Ich nutze einen Primer und ein Grundiergel und als Abschluss ein Finish hochglänzend oder matt, je nach Wunsch der Kunden.
Die Kundinnen sind super zufrieden und die Verarbeitung ist super. Haltbarkeit ist auch super, ca. 4-5 Wochen bei den meisten
und keine Liftings. Gelegentlich nutze ich auch das 3in1-Gel ohne Wärmeentwicklung.

Im Fiberglasgel von Nailclub sind kleine Kunststoffpartikel enthalten, nach dem Aushärten sieht man diese aber nicht mehr. In Gelen anderer Hersteller
ist überhaupt nichts enthalten (also völlig transparent), z.B. bei Jolifin oder anderen Billigprodukten, mit denen ich aber nur schlechte Erfahrung gemacht habe.
Wo liegt der Unterschied? Ist das überhaupt Fiberglasgel wenn man keine Fiberglaspartikel sieht?

LG
Sabrina

15.01.2014 09:38 • #51


sunnymarie32

sunnymarie32

2512
45
4
79
Zitat von sabrinak1986:

Im Fiberglasgel von Nailclub sind kleine Kunststoffpartikel enthalten, nach dem Aushärten sieht man diese aber nicht mehr. In Gelen anderer Hersteller
ist überhaupt nichts enthalten (also völlig transparent), z.B. bei Jolifin oder anderen Billigprodukten, mit denen ich aber nur schlechte Erfahrung gemacht habe.
Wo liegt der Unterschied? Ist das überhaupt Fiberglasgel wenn man keine Fiberglaspartikel sieht?

LG
Sabrina


Gute und weniger gute Gele hast du überall, egal ob Fiberglas, Farbgele, Versiegler, Haftgele...
Wie kommst du darauf, das in anderen Gelen kein Fiberglas drin ist, nur weil man es mit bloßem Auge nicht sieht? Farbgele enthalten ja auch Farbpigmente, die man als solche auch nicht erkennen kann und trotzdem sind die drin. Auch wenns für dich jetzt blöd klingt, aber "sichtbare" Fiberglaspartikel wären für mich ein Grund erstmal von nicht sooo berauschender Qualität auszugehen - zumindest bis ich mich selbst vom Gegenteil überzeugen konnte :-)

15.01.2014 10:48 • #52


sabrinak1986

5
Zitat von sunnymarie32:
Auch wenns für dich jetzt blöd klingt, aber "sichtbare" Fiberglaspartikel wären für mich ein Grund erstmal von nicht sooo berauschender Qualität auszugehen - zumindest bis ich mich selbst vom Gegenteil überzeugen konnte :-)


Habe genau die gegenteilige Erfahrung gemacht. Fiberglasgele, die im flüssigen Zustand leicht milchig sind und sichtbare Fiberglaspartikel (< 1mm) enthalten, waren bei mir immer besser. Wohlgemerkt nur im flüssigen Zustand. Ausgehärtet sind alle Gele klar und transparent und man sieht keine Partikel mehr.

15.01.2014 11:09 • #53


sunnymarie32

sunnymarie32

2512
45
4
79
Zitat von sabrinak1986:
Zitat von sunnymarie32:
Auch wenns für dich jetzt blöd klingt, aber "sichtbare" Fiberglaspartikel wären für mich ein Grund erstmal von nicht sooo berauschender Qualität auszugehen - zumindest bis ich mich selbst vom Gegenteil überzeugen konnte :-)


Habe genau die gegenteilige Erfahrung gemacht. Fiberglasgele, die im flüssigen Zustand leicht milchig sind und sichtbare Fiberglaspartikel (< 1mm) enthalten, waren bei mir immer besser. Wohlgemerkt nur im flüssigen Zustand. Ausgehärtet sind alle Gele klar und transparent und man sieht keine Partikel mehr.


das mag durchaus sein, wenn man mal etwas nachdenkt.... Vielleicht liegt das an der etwas gröberen Struktur der Partikel, die mehr Stabilität "verursachen" - als Beispiel fällt mir da grad ein altes Fachwerkhaus mit Wänden aus Lehm ein, da wird unter den Lehm Stroh gemischt, damit der stabiler ist und um so gröber das Stroh gehäckselt wurde, um so fester sind hinterher die Lehmwände :-)

15.01.2014 12:12 • #54


Brina1990

Brina1990

3626
82
60
19
Zitat von sabrinak1986:
Zitat von sunnymarie32:
Auch wenns für dich jetzt blöd klingt, aber "sichtbare" Fiberglaspartikel wären für mich ein Grund erstmal von nicht sooo berauschender Qualität auszugehen - zumindest bis ich mich selbst vom Gegenteil überzeugen konnte :-)


Habe genau die gegenteilige Erfahrung gemacht. Fiberglasgele, die im flüssigen Zustand leicht milchig sind und sichtbare Fiberglaspartikel (< 1mm) enthalten, waren bei mir immer besser. Wohlgemerkt nur im flüssigen Zustand. Ausgehärtet sind alle Gele klar und transparent und man sieht keine Partikel mehr.


Mir geht es genau umgekehrt. Ich finde die mit den Fiberglaspartikeln nicht so gut und auch von der Verarbeitung schwieriger weil die Partikel irgendwie etwas störrisch sind auch finde ich das die nie richtig klar aushärten. Ist vielleicht auch geschmackssache ich mag das Fiberglasgel von Jolifin das ist glasklar und mittel bis dickviskos.

15.01.2014 14:55 • #55


sabrinak1986

5
Habe mal ein Foto gepostet (s. Anhang, hoffe es hat geklappt) ... Der Aufbau wurde mit Nailclub Fiberglasgel gemacht, wie man sieht ist es sehr schön transparent ausgehärtet, obwohl es im flüssigen Zustand etwas milchig ist. Verarbeitungsprobleme wegen den Fiberpartikeln hatte ich keine.
Dateianhänge
Aufbau mit Fiberglasgel, zwei Nägel mit Pinselmalerei. Spitzen mit weißem  Modellage mit Fiberglas-Gel: in Fiberglas nails.jpg
Aufbau mit Fiberglasgel, zwei Nägel mit Pinselmalerei. Spitzen mit weißem French (NCB Profi weiß)
287 24.04 KB

15.01.2014 16:35 • #56


Sula

Sula

2539
96
47
1619
Habe mir ein Fiberglasgel zum Probieren bestellt.
Ich lese hier also richtig, dass da Fiberglasgel u.a. als Haftgel benutzt werden kann und auch als Aubaugel? Versethe ich das richtig? Möchte nicht einen extra Beitrag eröffnen, bin eine brave Suchfunktionsbenutzerin.

22.08.2014 10:34 • #57


Linda92

Linda92

1237
11
107
456
Hallo ihr Lieben,
ich habe mir letztens auch ein Biberglasgel bestellt von nded.
Das hab ich an einer Freundin ausprobiert, die sonst nur Probleme mit Liftings hatte und seitdem ich das Fiberglasgel verwende hat sie nicht ein einziges Lifting :)
Liebe Grüße :)

10.07.2015 08:10 • #58


lulia

26
13
Was ist denn genau ein Fiberglasgel und wie verarbeitet man das richtig?

10.07.2015 08:42 • #59


Metti

Metti

35
6
7
10
Zitat von lulia:
Was ist denn genau ein Fiberglasgel und wie verarbeitet man das richtig?

Hallo Allerseits, das versuche ich auch gerade herauszufinden und würde mich über einen Beitrag echt freuen

15.07.2015 16:52 • #60










Verwandte Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag

Fiberglas Nägel & Misch-Techniken