7

Reine Fiberglas-Modellage - was ist wirklich dran?

"

Fiberglas Nägel & Misch-Techniken

" Schleiereule, 24.11.2014 12:56.
Schleiereule

Schleiereule

63
9
1
Hallo ihr Lieben,

ich mache seit einem halben Jahr meine Nägel mit FiberglasGEL selbst, leider haben diese, trotz der größeren Stabilität (und kein 0815 Gel vom Discounter) der Fiberglaspartikel, nicht den gewünschten Effekt bzw. Halt. Dazu kommt noch der extreme Zeitaufwand wenn man sich die Nägel allein modellieren muss ;)
Ich habe Pferde und Hunde und eine kleine Tochter daheim, noch dazu arbeite ich im Büro und bin viel am tippen, daher sind meine Nägel ständiger Belastung ausgesetzt, obwohl ich versuche immer vorsichtig mit ihnen umzugehen und als Werkzeuge setzte ich sie auch nicht ein. Ich würde sie auch nicht als besonders lang einstufen, der Nagel ist ca. 5 mm über der Nagelkuppe. Da ich mich (noch nicht) an eine Acryl-Modellage heran traue und mir auch der Geruch und die Handhabung mit dem Pulver derzeit noch etwas suspekt vorkommt, bleiben nur noch Fiberglas-Streifen oder der Gang in ein Nagelstudio (was ich mir auf Dauer aber nicht leisten kann).

Ich habe jetzt alle Beiträge hier im Forum durchgelesen, sowie alles was ich über Google finden konnte. Es ist erschreckend wie wenig man doch findet (wenn man die ganzen Verkaufsanzeigen mal abzieht), es geht gegen 0,00
Und ich bin zu einem verwirrenden Ergebnis gekommen: Jeder sagt was anderes^^ Ob es um die Modellage, die Strapazierfähigkeit oder die Nail Art geht. Daher hoffe ich jetzt, das ihr mir etwas Licht ins Dunkle bringen könnt?!

Hier meine Fragen nach Themen sortiert:
1. Grundsätzliches
-Wie stabil/alltagstauglich ist die ganze Schoße denn nun wirklich? Kann Fiberglas dem Gel oder gar dem Acryl auf einer Ebene begegnen oder ist es nur zur reinen NN-Verstärkung oder der Reparatur von Rissen geeignet?
- Fiberglas oder Seide (echte oder künstliche?)?
- Unterschiede/Vor- und Nachteile/Schwachpunkte von Fiberglas/Seide?
- Dicke der Nagelspitze wie bei Acryl?

2. Modellage (falls man das bei Fiberglas überhaupt so nennen kann)
Es gibt hier zwar bereits eine Anleitung, jedoch fehlen mir persönlich da ein paar Punkte.
- Wie groß muss z.B. der Streifen sein? Muss er den kompletten Nagel (Abstand zur Nagelhaut inkl.) bedecken oder reicht es den Streifen ähnlich in der Größe eines Tips aufzutragen?
- Wie viele Schichten Resin sollte man für ein optimales Ergebnis auftragen bzw. maximal um bei einem Bruch des Nagels größere Schäden zu vermeiden?
- Mit welchen Hilfsmitteln sind die Streifen, das Resin und der Aktivator am besten aufzutragen?
- Kann ich in die Ränder gelaufenes Resin mit einem Pferdefüßchen wieder entfernen?
- Sollte man trotzdem noch Fiberglasgel als Abschluss verwenden und wenn ja, warum? Ist ja dann eigentlich keine reine Fiberglas-Modellage mehr.
- Muss ich den Nagelrand mit dem Streifen oder dem Resin ummanteln oder brauch man das hier nicht?
- Muss ich nach jeder Resin-Schicht feilen oder einfach alle Schichten drauf machen und dann feilen?
- Angeblich kann man mit Schablone verlängern, wie soll das gehen? Die selbstklebenden Streifen bleiben doch auf der Folie kleben oder nicht? Und wie stabil ist dann der verlängerte Teil überhaupt? Wird es genauso gemacht wie bei Gel?
Vielleicht wäre nochmal eine detaillierte Anleitung von A-Z hilfreich, denn auch YouTube wirft einfach nichts brauchbares aus^^ Habe zwar eine DVD bei nded.de gefunden, aber hier wird es nur mit French-Tips erklärt, soweit ich sehen konnte. Möchte aber eigentlich lieber mit Schablone arbeiten....

3. Nail Art
Auch hier habe ich viele unterschiedliche Dinge gelesen. Der eine sagt: Kein Problem, der andere: Geht nur bedingt.
Ich mache keine große Nail Art, meist Fullcover mit Nagellack oder Makeup-Gel, auch mal ein Aufkleber oder ein Glitzerstein unter das Versiegelungsgel, hier und da mal French. Fertig.
- Kann ich das bei Fiberglas auch so machen?
- Gibt es hierbei etwas zu beachten?
- Hier dann die Frage ob man Versiegelung nehmen sollte bzw. ob das ganze dann überhaupt hält?

4. Refill
- Alles runter (wie bekommt man es überhaupt runter) und komplett neu?
- Refill wie beim Gel - aber wie?

5. Zeitaufwand
- Wie lange dauert eine komplette, gründliche Modellage überhaupt?

Puuuh, das sind wirklich viele Frage, stelle ich gerade fest^^ Entschuldigt bitte....wäre trotzdem sau toll wenn mir 1,2 oder mehr Leute klare und qualifizierte (und sei es aus der eigenen Erfahrung heraus) Aussagen/Ansagen machen könnten.

GGGLG, Schleiereule

24.11.2014 12:56 • #1


Schleiereule

Schleiereule


63
9
1
EDIT Zu Punkt 1 (Grundsätzliches):
Habe hier oft gelesen, dass reine Fiberglasnägel nur was für "Omas" sind die ihre Nägel sehr pfleglich behandeln =(
...allerdings sind die Beiträge teilweise schon über 2 Jahre alt...

24.11.2014 13:03 • #2


ulli_2904

7
Hallo Schleiereule,

ich habe gerade dasselbe Problem. Da ich auf alle möglichen Nagelgele allergisch reagiert habe, war meine letzte Hoffnung die Fiberglas-Streifen Methode.
Also versuche ich seit 5 Tagen eine vernünftige Modellage hinzubekommen... was ich leider bis jetzt noch nicht geschafft habe:-((
Viel helfen kann ich dir deshalb leider auch nicht.
Aber es wäre echt toll, wenn sich jemand damit auskennt und eine kleine Anleitung schreiben könnte, da es im Internet tatsächlich nichts brauchbares gibt.

Mit Acryl habe ich noch nicht gearbeitet, aber anhand meiner Versuche kann ich sagen, dass die Fiberglasmodellage auf jeden Fall stabiler ist als eine Gelmodellage.
Und man kann die Fiberglasmodellage soweit ich weiß mit handelsüblichem Aceton lösen, da das Resin damit reagiert.

Ansonsten würde es mich auch interessieren,wie groß die Streifen sein sollen.
Ich hatte dauernd das Problem, dass man an den Seiten den ausgehärteten Fiberglas-Streifen gesehen hat.
Auch mit Feilen habe ich es nicht sauber hinbekommen.

Falls du eine Antwort auf deine Fragen findest, schreib sie mir:-)

Viel Erfolg beim modellieren,
Lg, Ulli

24.11.2014 15:58 • #3


sunnymarie32

sunnymarie32

2512
45
4
79
habt mal beide Geduld und schubst das Thema hier immer mal nach oben, bis sich Shugah mal meldet - sie kennt sich echt gut mit der Materie aus :-)
Viele andere von uns könnten euch nicht so genau antworten, da eine reine Fiberglasmodellage kaum noch gearbeitet wird, und daher kennen wir uns damit kaum bis garnicht aus...

24.11.2014 17:04 • x 2 #4


ulli_2904

7
Vielen Dank sunnymarie.
Ich hoffe, dass uns shugah helfen kann.
Gibt es für Allergiker eigentlich noch eine andere Möglichkeit eine Nagelmodellage ohne furchtbaren Juckreiz hinzubekommen? Diverse Allergiker Gele habe ich, leider erfolglos, schon ausprobiert.
5 Jahre lang hatte ich keinerlei Probleme...und dann gings plötzlich los.

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend:-)

24.11.2014 20:11 • #5


sunnymarie32

sunnymarie32

2512
45
4
79
Zitat von ulli_2904:

Gibt es für Allergiker eigentlich noch eine andere Möglichkeit eine Nagelmodellage ohne furchtbaren Juckreiz hinzubekommen? Diverse Allergiker Gele habe ich, leider erfolglos, schon ausprobiert.
5 Jahre lang hatte ich keinerlei Probleme...und dann gings plötzlich los.

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend:-)


Die Frage ist - worauf genau reagierst du ? Erst wenn du den allergieauslösenden Bestandteil identifiziert hast, kannst du nach wirklich passenden Alternativen suchen und wenn du Pech hast, gibt es diese nicht...

24.11.2014 21:58 • x 2 #6


ulli_2904

7
Ich habe nächste Woche einen Termin beim Hautarzt. Mal sehen, was der feststellen kann.
Ich habe das blöde Gefühl, dass es die Acrylate sind. Und die sind, soweit ich weiß, in allen möglichen Nagelmodellagen Produkten.
Naja, ich hoffe mal, dass ich das mit den Fiberglasstreifen irgendwie irgendwann mal einigermaßen hinbekomme:-)
Bin grade bei meinem nächsten Versuch:-)

24.11.2014 23:30 • #7


sunnymarie32

sunnymarie32

2512
45
4
79
bei Fiberglas/Resin hast du aber auch Acrylate... wenn du da nicht drauf reagierst, ist es nicht sehr wahrscheinlich das du auf alle Acrylate reagierst, denn laut Shugah sind selbst im Resin Acrylate drin :-)

Lass dich mal überraschen, was der Allergietest ergibt, vielleicht ist es ja nicht so "schlimm"....

25.11.2014 01:49 • #8


Schleiereule

Schleiereule


63
9
1
@ ulli
Danke für deine Unterstützung XD
Drücke dir die Daumen, dass der Arzt für dich eine gute Erklärung hat.
Also ich kann zu der Verarbeitung bisher überhaupt noch nichts sagen, da ich es noch nicht probiert habe^^ Will warten bis sich wenigstens der Großteil meiner Fragen geklärt hat, bin jedoch versucht mal diese genannte Schulungs-DVD zu kaufen (auch wenn dort mit Tips verlängert wird). Vielleicht bekomm ich da schon einen besseren Einblick in die ganze Sache?! Schreibe meine Erkenntnisse natürlich dann hier rein ;)

@sunnymarie
danke für deine ehrliche Antwort. Dann werde ich mal geduldig warten ob sich shugah hoffentlich in kürze hier meldet?!

lg

25.11.2014 09:30 • #9


Toffi-Fee

679
23
219
Ich bin auch mit dem Thema Fiberglas-Modellage dran und habe gesehen, dass es von nded 2 Schulungsfilme gibt. Vielleicht hat die schon jemand gesehen und kann was dazu sagen?

Allgemein ist es schwer, zu dem Material Infos oder gar Schulungsangebote zu bekommen. Habe gesehen, dass die Firma Unguis eine Schulung nur zu dem Thema gibt.

Außerdem bin ich über Facebook auf den Hinweis gestoßen, dass eine reine Fiberglas-Verstärkung eine Alternative sein könnte für Leute, die aus beruflichen Gründen kein Gel drauf haben dürfen. Ob das jetzt nur Mitarbeiter in Lebensmittelgeschäften betrifft oder sogar für Mitarbeiter in der Pflege/ Krankenhäusern möglich wäre, weiß ich leider nicht. Auch müsste man wissen, ob das aus hygienischer und rechtlicher Sicht "wasserdicht" wäre.

Allgemein soll eine reine Fiberglasmodellage ja anfällig sein, für den Privatgebrauch könnte man eventuell mit Gel versiegeln. Hat das mal jemand getestet? Oder eher aufpolieren und ölen wie Acryl?

Ich würde mich sehr freuen, wenn hier mal eine angeregte Fiberglas-Diskussion entstehen würde. Sicher sehr lehrreich für alle Beteiligten. :-)

LG

25.11.2014 16:37 • #10


ulli_2904

7
Tja ihr Lieben...ich habe ja gestern einen weiteren Fiberglas Versuch unternommen. ..es hat wieder nicht funktioniert. Es sieht furchtbar künstlich aus. Vor allem, weil ich keine glatte und gleichmäßige Oberfläche hinbekommen habe.
Überall waren hellere stellen, die ich auch nicht mit feilen weg bekommen habe.
Ich habe jetzt camouflage Gel drüber gemacht um einen einheitlichen Ton zu bekommen.
Hoffentlich vertrage ich das Gel und kratz mich später nicht kaputt^^
Tja, ein Schulungsvideo ist da vielleicht wirklich einen Versuch wert. Denn es gibt tatsächlich viiieeele, viele offene Fragen.
Sollte ich auf irgendwelche Infos oder Lösungen stoßen, werde ich natürlich sofort berichten.

Lg, ulli

25.11.2014 17:29 • #11


Schleiereule

Schleiereule


63
9
1
@toffi-fee
Warum sollten diese Berufsgruppen fiberglas erlauben und gel trotzdem nicht? Schließlich kann auch due fuberglas modellage kaputt gehen und kleinteile absplittern. Denke das dies vom arbeitgeber abhängt. Kenne 1-2 leute die mit Lebensmitteln arbeiten und gelnägel haben. Generell gibt es vom Gesetzgeber kein verbot dafür. Ist genau so geregelt wie mut tattoos. Der eine Arbeitgeber erlaubt es, der andere eben nicht oder halt nur da wo due sonne nicht scheint ;-)
die beiden Filme habe ich gemeint. Werde mir mal die dvd über die moellage holen und den Inhalt berichten. Nach allem was ich lesen konnte ist es generell möglich das fiberglas mit diversen gelen zu versiegeln oder farbe rein zu bringen. Wird ja schließlich bei der nagelreparatur mit fiberglas auch nicht anders gemacht oder?! Generell denke ich das zu mindestens eine schicht Versiegelungsgel oder noch zusätzlich eine dünne schicht fiberglasgel sehr sinnvoll aufgrund der Anfälligkeit bei Lösungsmitteln etc wäre. Ich werde es sehr wahrscheinlich so machen. Keine lust beim putzen meine nägel zu verlieren. Klar ist die modellage dann etwas dicker, denke aber das eine dünne schicht mit ummantelung die letzten, mir bbekannten, nachteile dieser modellageart ausmerzen wird.

Oder was meint ihr?

@ulli
Ich glaube bei mir wird sich das gleiche Problem am anfang abzeichnen. Kannst du mal Bilder posten?

25.11.2014 20:22 • #12


Toffi-Fee

679
23
219
Ich kann es leider bei Facebook nicht mehr finden, bin beim rumstöbern drauf gekommen. Dort wurde unter das Bild einer Fiberglas-Modellage explizit drunter geschrieben, dass die Trägerin auf der Arbeit kein Gel tragen darf. Deswegen komme ich darauf. Muss sagen, es sah SEHR echt aus - also mir wäre das nicht auf den ersten Blick aufgefallen, dass die ihre Nägel verstärkt bekommen hat.

Sahen mehr nach "frisch manikürt" aus. Rund gefeilt und kurz, weniger als Kuppe, aber sehr hübsch anzusehen. Sauber und gepflegte Optik halt.

Ja, berichte doch mal von den Filmen. Da bin ich neugierig, überlege nämlich hin und her... Live-Schulung wäre mir lieber, aber so schwer was Günstiges zu finden.

LG

25.11.2014 22:42 • #13


jane-doe

jane-doe

5412
155
7
1326
Was ich drüber gelernt habe, deckt sich zum grössten Teil damit:
http://www.engel-cosmetic.de/cms/de/fiberglastechnik
Ergänzend dazu:
Naturnagelvorbereitung nur Nagelhaut zurückschieben, unsichtbare entfernen, aber Nagel nicht mattieren, keinen Dehydrator oder Primer verwenden.
Die Streifen nicht mit blossen Fingern anfassen, dann bleiben sie durch das übertragene Fett sichtbar.
Das Resin sehr sorgfältig verteilen, nicht! in den Nagelrand laufen lassen.
Nägel sollten nicht zu lang sein, 5mm waren bei mir schon zuviel.
Befeilt wird nach dem Auftrag von allen Schichten, 180 Grit
Verlängerung über Schablone geht, so fest klebt das Gewebe nicht, das löst sich gut von der Schabbi.
Nailart, Sticker oder Steinchen müssen versiegelt werden, Fullcover mit Lack geht.
Wenn du mit Gel drauf arbeiten willst, grob befeilen.
Modellage mit 2-3 Schichten Resin sind dünn wie Acryl.
Refill nicht alles runter, sollte einmal nur mit Resinauftrag, beim nächsten mal dann mit eingelegten Streifen gearbeitet werden.

Meine Empfehlung:
Du solltest erst mal per Test abklären lassen, auf was du reagierst. Vom rumexperimentieren halte ich persönlich gar nichts.
Wenns dann auf Fiberglas rausläuft, lass dir zeit zum Üben.
Nachdem es wenige gibt, die schulen, wirst du u.U. sehr alleine üben müssen........

Ich hoffe, ich konnte dir ein Stück weiterhelfen, hoffe dass sich Shugah bald zu Wort meldet und meine Fehler bereinigt :-)

LG Jane

26.11.2014 00:34 • x 1 #14


Schleiereule

Schleiereule


63
9
1
@ jane-doe
danke für den link, klärt schon mal ein paar wenige Frage, sowie deine Ergänzungen *daumenhoch*
dort wird auch davon gesprochen das die endmodellage eher "spröde" ist und besser bei kurzen nägeln ist.
Kann man diesen Nachteil, wie bereits von mir geschrieben, damit aushebeln dass man zusätzlich mit etwas fiberglasgel drüber arbeitet oder bringt das nichts ohne Aufbau?
Müsste doch logisch gesehen die fertige modellage verstärken oder?

lg

26.11.2014 09:19 • #15










Fiberglas Nägel & Misch-Techniken