5

Steuererklärung - was absetzen als Nageldesignerin

Sonnenschein1986.

9
3
Okay... ich gebs auf... geht nicht rein in meinen Kopf... sorry!
Wenn ich 300Euro verdienen möchte (nicht mehr wegen Familienkrankenversicherung und Erziehung meiner Kinder zuhause) und ich jetzt beispielsweise pro Kundin 35Euro verdiene, benötige ich im Monat 8,5 Kunden... bei 5 Kunden, verdiene ich 175Euro...

Und der besagte Gewinn ist wohl nicht das, was am Ende im Kassenbuch steht... denn wenn ich ständig privat entnehme, habe ich ja 0Euro...

Und die Anschaffungskosten kommen scheinbar nicht ins Kassenbuch?!

Bevor ich irgendwann mal gedenke mich selbstständig zu machen, benötige ich einen umfangreichen Kurs in Sachen Buchhaltung... das ist ja wirklich der Wahnsinn wenn man absolut keine Ahnung davon hat...

05.09.2017 22:18 • #31


Sonnenschein1986.

9
3
3.600Euro im Jahr verdient
-600Euro Kosten
-3.000Euro Kasse an Bank

Dann wäre der Gewinn trotzdem 3.000Euro, obwohl im Kassenbuch 0Euro steht?!?!

Ich werd verrückt...

05.09.2017 22:23 • #32


jane-doe

jane-doe

5695
158
7
1454
Du siehst das nicht richtig, du machst Gewinn mit deiner Nebentätigkeit, aber du musst das vom Privaten trennen.
Wenn du deinem Geschäftskonto den Gewinn für privat entnimmst, ist das weg - das ist richtig.
Deshalb muss man ja kalkulieren.....
Wieviel muss ich für ne Modellage verlangen -
wieviele Kunden muss ich bedienen um am Ende des Jahres soundsoviel übrig zu haben, um mir ein Auto leisten zu können.....
Du musst wirklich noch viel lernen über Kalkulation usw....
Was meinst du denn, warum so viele Studios auf - und bald auch wieder zumachen?
Das ist nicht: ich kauf mir ein paar Gele und Zubehör und verdien mir mal eben ein Auto..... Das ist knallhartes Business, wenn man damit sein täglich Brot verdienen will.....

Les dich mal ein hier - es gibt etliche Themen zur Selbstständigkeit, zum Nebenerwerb, usw.....

LG

05.09.2017 22:37 • x 1 #33


Sonnenschein1986.

9
3
Na ja... in meinem Fall wäre es eher ein Hobby und kein Kampf ums überleben...
Ich bin in Elternzeit und zuhause und mein Mann verdient das Geld....

Die Sachen die ich nannte, waren nicht auf mich bezogen sondern Beispielsrechnungen...

Natürlich muss ich diesbezüglich noch seeeehr viel lernen und bin enttäuscht von mir selber, das ich nichtmal das Grundwissen der Buchführung auf dem "Schirm" habe.
Ich hatte gehofft, mir hier einen kleinen Einblick verschaffen zu können, aber scheinbar stehe ich zu sehr auf den Schlauch...
Die letzte Antwort hat mich schon wieder so durcheinander gebracht, das ich nichts von alldem verstehe...
Da hilft wohl bei mir nur noch ein Fachmann!

05.09.2017 23:05 • #34


jane-doe

jane-doe

5695
158
7
1454
Einen Fachmann zu konsultieren, bevor man in ein Gewerbe oder eine Selbstständigkeit eintaucht, ist nie verkehrt.
Das deutsche Steuerrecht ist so kompliziert, dass man sich wirklich fachmännischen Rat einholen sollte.
Nur ein Fachmann kann dir deine spezielle Lösung ausklabüstern.
LG Jane

05.09.2017 23:18 • x 1 #35


jane-doe

jane-doe

5695
158
7
1454
Das ist ja genau das, was wir seit Jahren propagieren:
Informiert euch gut, bevor ihr irgendwas in die Wege leitet.
Wieviel Zeit könnt ihr investieren?
Ermittelt eure Fixkosten.
Was kommt sonst auf euch zu?
Wie sind die Preise in eurer Umgebung?
Könnt ihr da mithalten?
LG Jane

05.09.2017 23:26 • #36


Ginger

Ginger

8207
104
68
2817
hm, wenn es dir wirklich nur darum geht, ca. 300 Euro pro monat zu verdienen, würde ich mir nen anderen job suchen! ganz ehrlich. dann bist du nämlich auf der sicheren seite.

selbstständig sein ist nicht einfach, auch wenn es "nur" um kleine beträge geht.
aber du bist eben "selbstständig", das heißt, du hast auch einiges an verpflichtungen (und risiken). du benötigst z.b. eine berufshaftpflicht, hast besser einen steuerberater, musst wirklich einigermaßen fit in buchhaltung sein und und und... bedeutet auch alles wieder kosten!

UND du darfst nicht vergessen, dass ein gewerbe zu dem zweck angemeldet wird, um gewinn zu erzielen. erreichst du das einige jahre nacheinander nicht, kann man dir das gewerbe wieder entziehen, da es dann nur als "liebhaberei" gesehen wird.

und was ist, wenn du keine kunden bekommst? wie willst du werbung machen, aber gleichzeitig "verhindern", dass zu viele kunden kommen? denn du hast ja deine vorgegebene grenze. und was ist, wenn du dann deine paar kunden hast, aber plötzlich krank wirst, nicht arbeiten kannst, kind krank ist oder oder oder, dann verdienst du in der zeit nichts! kannst du dir das finanziell leisten? bitte dran denken. bei einem angestellten-job wärst du da abgesicherter.

nochmal zum kassenbuch: es betrifft, wie der name schon sagt, nur die KASSE! sprich, alles, was mit dem gewerbe-bargeld zu tun hat. also du trägst deine einnahmen ein, denn meistens zahlen die kunden ja bar, und du trägst alles ein, was du in bar ausgibst (z.b. getränke oder so). doch das meiste an material kauft man ja online. das hat dann mit dem kassenbuch nichts zu tun! deshalb ist es ganz dringend ratsam, für ein gewerbe ein extra bankkonto zu haben! so kommt nichts durcheinander. (verursacht übrigens auch wieder kosten :wink: )

also, ich will es dir nicht vermiesen, aber ich stehe wirklich auf dem standpunkt, wenn es "nur" um ein paar hundert euro geht, würde ich den job nicht machen, weil sich das meiner meinung nach nicht lohnt. zu viel aufwand, für die paar euro. denn gewisse dinge müssen nun mal sein, egal, wie viel man einnimmt. allein schon die ganzen anschaffungen.... apropos: dass man im ersten jahr keinen gewinn macht und nicht mit großen einnahmen zu rechnen ist, ist logisch. das ist aber völlig ok, das wird dann etwas anders gehandhabt.

06.09.2017 00:13 • x 1 #37











Nagelstudio, Behörden & Richtlinien