eingerissene Naturnägel mit Fiberglas retten

"

Fiberglas Nägel & Misch-Techniken

" Shelly-Su, 11.10.2013 13:07.
Shelly-Su

Shelly-Su

31
6
Hallo,

wieder einmal bitte ich um eure Unterstützung.

Ich bin inzwischen ein Fan von UV-Nagellacke und immer noch mein Sortiment am erweitern. Da ich einen schönen NN habe und diesen nicht mit Gel überziehen wollte, war Shellac für mich die Beste und Schönste Lösung.
Jetzt hatte ich kürzlich einen kleinen "Unfall" und mir dabei meinen NN eingerissen. Hier im Forum und im Internet habe ich mich inzwischen ein wenig über die Fiberglas-Technik schlau gemacht, aber jetzt immer noch ein paar Unklarheiten...Also immer noch net so ganz schlau :wink:

Welche Produkte / Hersteller könnt ihr für diesen Notfall empfehlen?
Wie man in etwa vorgeht, hab ich gelesen: Fiberglas oder Seide-Streifen (oder zur Not auch Teebeutel...) - Resin (Fiberglas-/Seide-Kleber) - evtl Aktivator zum Beschleunigen und das übliche wie Feilen und Alkohol zum entfetten, Schere...
Aber wenn ich das alles gemacht hab und die eingerissene Stelle "geflickt" wurde, sollte ich dann besser zur Stabilisierung noch mit Fiberglasgel überziehen? Wenn ja, welches Gel kann ich da benutzen? Trage ich es einfach auf den geflickten und gebufferten Nagel auf ohne Primer? Muss es auch mit Aktivator bestrichen/ besprüht werden oder ist ne UV-Lampe notwenig (hab ich ja auch)?

Fragen über Fragen - hoffe ihr könnt mir helfen.

Besten Dank und Gruß

11.10.2013 13:07 • #1


creativgirl007

creativgirl007

638
15
27
also mit der "altmodischen" art, kenn ich mich nicht aus! ich bin der meinung das flimmerkiste über sowas schon mal geschrieben hatte bin mir aber nicht mehr ganz so sicher!
du könntest deinen riss (soweit nicht geblutet) auch mit fiberglasgel "flicken". man arbeitet ja mit fiberglasgel eh gaaaaaanz dünn! falls du das dann in erwägung ziehen solltest, wenn ich mal sowas habe benutzte ich gern das fibrewitch von hanse, finde es ist einfach zu verarbeiten und hält wirklich super!

11.10.2013 13:34 • #2


creativgirl007

creativgirl007

638
15
27
oder es war wee-wee

11.10.2013 13:36 • #3


Shelly-Su

Shelly-Su


31
6
Danke creativgirl007,

aber wie benutzt man das Fiberglasgel? Da kann ich ja dann auch Fiberglasgewebe einlegen oder Seide je nach dem... Aber wie sind beim Gel die Arbeitsschritte?
NN anbuffern
dann einfach ne dünne Schicht Fiberglasgel drauf - Gewebe einlegen - wieder etwas Gel drüber - aushärten oder nicht? und am Ende Schwitzschicht weg?
Und kann ich dann mit UV-Lack drüberlackieren und normal mit Base - Farbe - Top den üblichen Arbeitsvorgang machen?

11.10.2013 13:48 • #4


ShugahDeluxe

ShugahDeluxe

5300
99
15
52
Wenn du den UV-Lack bevorzugst, weil man da keinen sichtbaren Aufbau hat, empfehle ich dir die Methode mit Gewebestreifen.

Wie du schon herausgefunden hast, wird da das Gewebe in feuchten Resinkleber gelegt, erneut mit Kleber getränkt und dann mit Aktivator besprüht. Der ist wichtig und darf nicht weggelassen werden. Dann mehrere Schichten Kleber+ Aktivator.
Gewebe nur bis etwa zur Hälfte des NN legen und etwas Platz zum Rand lassen.

Für Notfallreparaturen reicht was einfaches.

Dann gut anrauhen und wie gewohnt mit UV-Lack arbeiten. Base kann, muss aber nicht.

11.10.2013 13:58 • #5


creativgirl007

creativgirl007

638
15
27
uh das weiß ich nicht da hör lieber auf shugah!

11.10.2013 14:24 • #6


Shelly-Su

Shelly-Su


31
6
Ja, danke Shugah. Du hast scheinbar viel Erfahrung damit. Hab schon ein paar sehr interessante u hilfreiche Beiträge von dir gelesen.
Ok, wie ich jetzt bei der Fiberglas-Notfall-Variante vorgehe, sollte jetzt klar sein. Dennoch würde es mich interessieren, wie ich weiter vorgehen müsste, wenn ich eine oder mehrere dünne Schichten Fiberglasgel (also nicht das Risin, sondern das im Tigel...) auftragen wollte für einen dünnen Aufbau. Und welches Fiberglasgel ich dafür nehmen könnte. Vielleicht das, das Creativgirl007 erwähnt hat? Mir ist einfach nicht klar, wie man mit Fiberglasgel umgeht. Wie gesagt, benötigt man einen Primer oder geht das so? Muss man unter UV aushärten oder benötigt man auch hier nen Aktivator?

Danke nochmal für eure Hilfe!

11.10.2013 19:54 • #7


ShugahDeluxe

ShugahDeluxe

5300
99
15
52
Fiberglasgel ist gewöhnliches UV-Gel, dass nur mit feinen Fiberglaspartikeln versetzt ist und dadurch etwas stabiler ist.
Ein gutes Gel kann immer ohne säurehaltigen Primer benutzt werden.
Ich hab vor vielen Jahren mit T3-Fiberglasgel gearbeitet, das war sehr schön. Allerdings weiss ich nicht, wie die Qualität heute ist. Das damals war ein echtes 1 Phasengel. Super haftung und auch ein toller Glanz.
Mit dem Fibrewitch von Hanse hatten viele bisher gute Erfahrungen, Hanse hat insgesamt eine sehr gute Qulität.

Diese Gele können sehr heiß werden, daher würde ich dir ein Vorgehen in etwa 3 dünnen Schichten empfehlen.
(aber nicht zu dünn, sonst kann es sein, dass es nicht so aushärtet, wie es sollte)

11.10.2013 21:26 • #8


Shelly-Su

Shelly-Su


31
6
Merci :-)

11.10.2013 21:30 • #9


Flimmerkiste

Flimmerkiste

4067
76
75
32
bei der ersten von shugah erklärten Notfallvariante wirst ungeübter Weise Unebenheiten haben. Diese kannst Du vorsichtig per Feile glätten, aber so das du nicht zu viel vom Material entfernst. Danach kannst eine dünne Schicht normales Fiberglasgel (ohne Primer o. weitere Vorbereitungen) drüber ziehen und in der UV Lampe aushärten.. (wie shug sagte..Abstand zum Rand einhalten!) dann hast du insges. ein glatteres Gesamtbild und einen besseren Schutz. Nicht wundern wenn es in der Lampe warm wird ist hier normal... falls unangenehm aber Hand raus...21,22,23,24... und wieder rein..

Im Vorfeld: Als Lackfreund wirst mit Nagelvorbereitung noch nicht so viel am Hut gehabt haben?! Achte auf die Haut ringsrum um den Nagelwall u. versuch die mit feinem Buffer/Propusher sanft zu entfernen...

Ich liebe das Fiberglasgel der Wellnesscollectipon von pns24.

Du schaffst das schon ;-)

11.10.2013 23:44 • #10


Shelly-Su

Shelly-Su


31
6
Ahhh ja Flimmerkiste, so in etwa hatte ich mir das fast gedacht. Dankeschön. Ich muss dazu sagen, dass ich vor Jahren mal Fingernagelkosmetik gelernt habe und mir das alles nicht ganz so fremd ist. Aber auf dem aktuellen Stand bin ich natürlich nicht mehr, dennoch reicht es für mich selber und meine Freundinnen ja meist noch aus ;-)

Eine ganz wichtige Frage hat sich aber noch ergeben: dadurch dass ich ja mit Shellac arbeite, der nach ca. 14 Tagen erneuert wird und mit Aceton entfernt werden muss, wird das Aceton wohl dann auch das Fiberglasgel lösen oder die Fieberglasschiene, je nach dem wie die Modellage verlaufen ist...oder?

Lieben Gruß an Alle!

14.10.2013 14:26 • #11


Bree

Bree

587
13
42
Da du auch UV Lacke benutzt und diese nur für dich und 2 Freundinmen, empfehle och dor erstmal das Structure Gel von Harmomy oder das Smoothing Gel von Cnd. Beide Gele sind ablösbar und dann nehme ich z.B. Teebeutel für loosen Tee. Da schneide ich ein Stück ab und lege es in die Base Schicht.Dann aushärten und eine Schicht Structure drüber, wieder aushärten, dann schauen ob was absteht. Wenn ja etwas afeilen und evtl.noch eine Schicht Structure oder weiter machen mit Farbe.So mach ich es immer, ich benutze auch UV Lacke. :wink:

14.10.2013 15:34 • #12


Bree

Bree

587
13
42
Ja, nach 14 Tagen musst du es neu machen bis der Riss rausgewachsen ist.

14.10.2013 15:35 • #13


jane-doe

jane-doe

5695
158
7
1454
Aceton löst kein Gel, auch kein Fiberglasgel, das muss abgefeilt werden.
Wenn du nur mit Resin und Aktivator gearbeitet hast, dann kannst du mit Aceton ablösen.
LG Jane

14.10.2013 23:40 • #14


Melli25

212
10
1
Wirkt das Fiberglasgewebe denn auch, wenn man es so in Gel mit einarbeitet? Oder muß man zwingend Resinkleber und Aktivator haben?

LG
Mel

15.10.2013 10:05 • #15











Verwandte Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag

Fiberglas Nägel & Misch-Techniken