4

Mietwohnung - Homestudio

"

Nagelstudio, Behörden & Richtlinien

" Spreefalter, 07.11.2011 21:10.

Spreefalter

67
12
Hallöle, wollte mal fragen, wer von euch ein Homestudio in einer Mietwohnung hat. Habt ihr es bei eurer Hausverwaltung angemeldet? Dürft ihr eure Wohnung teilgewerblich nutzen? Kam die IHK vorbei?
Gerne könnt ihr per IM antworten, falls es "zu persönlich" ist ... Ich stehe derzeit vor eiem Scherbenhaufen und bin sehr verunsichert, was die weitere Zukunft angeht (Wohnung teilgewerblich nicht nutzbar :-( ) und könnte Tipps und Ideen brauchen ...
Schönen Abend

07.11.2011 21:10 • #1


jane-doe

jane-doe

5713
158
7
1463
Ich hab mein Studio in einer Mitwohnung.
Erlaubnis vom Vermieter muss sein, Besuch von IHK hatte ich bis heute nicht.
Jetzt mal ich persönlich:
Warum Scherbenhaufen? Was ist denn los bei Dir?
Wenn du magst, wir hören zu...
LG Jane

07.11.2011 23:46 • #2


zabaione

zabaione

1358
2
2
Ich hatte ebenfalls mein Studio in einer Mietwohnung. Eigentümer wurde von der Hausverwaltung gefragt, alles okays und los konnte es gehen. IHK kam auch bei mir nie vorbei.
Die kamen alle, als ich meine Geschäftsräume bezogen hatte. LG.

08.11.2011 00:12 • #3


Ginger

Ginger

8336
104
68
2911
ich hab mein studio auch in einer mietwohnung, also die wohnung komplett. ich hab es auch beim bauordnungsamt gemeldet (was mich die meisten nerven gekostet hat an der ganzen eröffnung :roll: :evil: )

ihk? haben sich bei mir auch nicht gemeldet...

08.11.2011 00:15 • #4


zabaione

zabaione

1358
2
2
Ja...das Ordnungsamt guckt gerne mal in die Wohnungen, ob alles okay ist.Glaube, die IHK hat damit nichts zu tun, oder irre ich mich?

08.11.2011 00:31 • #5


Spreefalter


67
12
ach, habt's ihr gut ... für mich hat sich das thema homestudio wohl erstmal erledigt und ich weiß nicht, wie und ob ich in zukunft weitermache. die hausverwaltung hat mir zurückgeschrieben, dass eine teilgewerbliche nutzung der räume nicht möglich ist, allerdings könnte man mich ja nicht davon abhalten, "besuch" zu empfangen ... aber wenn ich übe, müßte ich - rein theoretisch - ja wenigstens einen unkostenbeitrag nehmen, damit ich die materialien kaufen kann. aber wenn ich das mache, ist es - rein steuerlich - gesehen, schon ein einkommen und ich müßte das alles anmelden ... ich hab' angst, dass die mir wegen irgendwas querkommen und mich hinterher anschmieren ... :-( im moment bin ich recht frustriert ... hab' nächste woche meinen ersten gelkurs und hatte mich schon sehr gefreut ... aber ich kann mich ja ohne üben und ohne erfahrungen nicht in einem studio einmieten ... bei vermutlich einer kundin pro abend (wenn überhaupt soviel), wie sollte ich da die miete aufbringen? ich hab' zwar einen hauptjob, aber ich kann ja nun auch nicht nur draufzahlen ... :-(

08.11.2011 10:01 • #6


yvivonni

6
2
wenn mir meine freundin geld in die hand drückt und sagt, bestellst du mir mal bitte den pullover oder das gel, dann habe ich doch nicht gleich ein einkommen, nur weil ich es "ihr" besorge ;-) dann tu ich ihr doch lediglich ein "gefallen". Verstehst du was ich meine?! ;-)

08.11.2011 11:38 • #7


tabatax

tabatax

2399
54
16
8
Dann melde doch direkt ein Gewerbe an, dann bist du auf der sicheren Seite. Wenn du das Gewerbe "mobil" anmeldest, hast du auch keine Probleme wg. der Räume. Ich weiß nicht wie das bei euch ist, wenn du mobil gemeldet bist, und dann z.B. Modelle zum üben zu Hause empfängst. Das würde ich dann mal mit dem Gewerbeamt abklären. Du kannst dann den Platz zu Hause halt nicht steuerlich geltend machen, dafür aber wieder KM anrechnen. Und in den ersten beiden Jahren wirst du ja wahrscheinlich auch noch keinen Gewinn machen. Du musst ja erstmal in Material, Ausstattung und Schulungen investieren und als Einnahmen hast du dann ja "nur" deine Modellpreise ...

So bist du aber auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Keiner kann dir was und du kannst trotzdem deiner Leidenschaft nachgehen.

08.11.2011 11:50 • #8


Spreefalter


67
12
vielen dank ihr beiden, ein gewerbe habe ich ja schon angemeldet, allerdings natürlich kein mobiles ... vielleicht kann ich das dann ja noch ändern ... ich wollte ja alles gleich von anfang an richtig machen und nicht mogeln, daher dachte ich, ich meld's lieber gleich an. dass mir die hausverwaltung so einen reindreht, damit habe ich gar nicht gerechnet. die sind normalerweise eigentlich ganz in ordnung ...

hmm ... km anrechnen ist zwar schön, aber ich habe leider kein auto, insofern nicht anrechenbar, denke ich ... vielleicht pauschal? aber muß man dann nicht auch sein kennzeichen angeben?

yvi, ich verstehe, was du meinst. ich bin vermutlich einfach extrem übervorsichtig und -ängstlich, ich hab immer irgendwie angst, ich mach was verbotenes und krieg' dann ärger ... klingt wohl ziemlich hohl, ich weiß :rolleyes:

aber das mit dem mobill werd' ich mal probieren ... ob mir der beamte da beim gewerbeamt allerdings was dazu sagen kann, bezweifle ich ganz arg ... machte mir so ein bischen den eindruck, als sei er ein "typischer" beamter ... nichts gegen beamte, es gibt ja solche und solche ...

das zimmer hätte ich eh nicht steuerlich geltend gemacht, vielleicht den tisch und das ganze zubehör, was ich schon gekauft habe. im grunde habe ich ja alles schon so vorbereitet, dass ich gleich offiziell loslegen hätte können, nur die hausverwaltung schießt jetzt eben quer ... aber wenn das mit dem mobil funktioniert, dann wär' das ja mal ein lösungsansatz ... gucken werde ich in der richtung auf jeden fall ... und ob ich nun festnetz oder handy absetze, ist mir persönlich wurscht ... eher noch im gegenteil, kann ich vielleicht ja sogar einen gesonderten vertrag mit handy absetzen ... mal gucken :-)

material, ausstattung und schulungen wollte ich in jedem fall absetzen und ja, du hast recht, die einnahmen würden die ausgaben ja nicht übersteigen, da modellpreise und obendrein sehr wenige ... ich kann ja max. 1 bis 2 leute an einem abend machen und die frage ist, ob ich soviele überhaupt finde ... berlin ist groß und die konkurrenz ist noch größer ... aber davor habe ich keine angst. angst habe ich davor, dass es gar nicht klappt und ich alles umsonst ausgegeben habe ...

aber ihr habt mir schon eine menge frust von den schultern genommen, danke dafür ... ich werd' jetzt erstmal in richtung mobil gucken, auch wenn mir das nicht ganz so recht ist. ich möchte eigentlich nicht ständig zu fremden leuten in die wohnung, hab' da auch immer so'n komisches gefühl ... aber wenn's geht, dann wäre es zumindest für die erste zeit eine lösung ...

08.11.2011 12:18 • #9


zabaione

zabaione

1358
2
2
mobil? Dann fährste halt mobil mit Bus und Bahn zu deinen Kunden!?
Du könntest ja nochmal bei deiner Hausverwaltung nachfragen, warum es nicht möglich ist. Vielleicht, hat die Verwaltung, bzw. Eigentümer nur Angst, das sich andere Mieter beschweren könnten, das es laut wäre. Wenn du aber sagst, das die Wohnqualität nicht darunter leidet und alles total ruhig abläuft...DANN kannst du beim Amt auch noch den Tag erwischen, an dem vielleicht ein anderer Beamter Dienst hat!? Ich würde ruhig nochmal nachhaken, warum und wieso.LG.

08.11.2011 12:55 • #10


zabaione

zabaione

1358
2
2
Wollte nur mal anmerken, das bei uns nebenan ständig Enkelkinder bei den Grosseltern zu Besuch sind und für uns ist DAS fast ein Grund umzuziehen...von der Lautstärke her, dürften die 20 Fräser auf höchster Stufe weit überschreiten...UND das geht locker ununterbrochen über 7,8 Stunden... :)
Naja...ist eben Spanien und soll auch nicht heissen, das ich etwas gegen Kinder habe. Wollte nur anmerken, das dein Homestudio dagegen ein "Mucks" ist. :)

08.11.2011 12:59 • #11


engel30

70
12
1
hallo,

also ich wohne in einen Reihenhaus zu Miete.
Und ich habe mein kleines Nagel reich in unseren großen Esszimmer und
möchte auch gerne ein Nebengewerbe anmelden.
Nur mein Vermieter ist auch nicht damit wirklich einverstanden ,und habe ihn gefragt warum er es nicht erlaubt ! Erst hieß es ja und jetzt nein, ich bin richtig sauer. Ich sagte es ist für mich nur eine Absicherung, und ich möchte nicht schwarz Nageln. Es geht ihn um Pakplätze, und müßte meine beiden Nachtbarn auch um Erlaubnis fragen . Aber dann dürfte ich ja wenn es so wäre auch keinen besuch bekommen oder wenn Geburtstage sind auch nicht Feiern . Ich habe auch schon alles und übe viel an meinen Nageltrainer oder meine freundin. Es sind evtl am Tag dann 1 oder 2 kunden. Und bei meine 4 kid´s hat sich noch keiner beschwert ob sie laut sind oder nicht
Ich werde jetzt trotzdem ein Nebengewerbe anmelden, werde auch meinen Vermieter nicht mehr fragen. Möchte ja dann mein Hobby zum Beruf machen! Und Schulungen machen.
Mal schauen ....

Lg. Marion

08.11.2011 13:23 • #12


Spreefalter


67
12
lol ... kinder können schon ordentlich krach machen, in der tat ...
ich habe der hausverwaltung geschrieben, dass ich kein acryl machen werde und max. 1-2 kundinnen pro monat haben werde, somit auch keine belästigung der mieter stattfinden würde. das mit dem acryl war natürlich ein klein wenig geflunkert, aber ich wohne eh ganz oben und für die anfangszeit kann ich mich in der tat erstmal auf gel konzentrieren, zumal ich mein augenmerk auf dauer eh auf bio sculpture richten möchte ...

und was das auto angeht, das wäre vielleicht sogar noch machbar, wenn wir so eine ganz kleine mini-schluppe nähmen ... da mein mann eh gerade den führerschein macht, könnten wir auch öfters mal zum üben rausfahren. und klar, mit öffentlichen geht's natürlich auch, obgleich ich mir meinen "nebenjob" so eigentlich nicht vorgestellt hatte ... aber wie gesagt, wenn's zeitlich absehbar ist, könnte ich damit leben ... ich möcht's, denke ich, nur nicht auf dauer machen.

eigentlich hatte ich mir mein zimmerchen schon vorbereitet, um es als homestudio zu nutzen ...
naja, nun werde ich mich erstmal in richtung mobiles studio kundig machen, was ich darf und was nicht, was man absetzen kann und was nicht, was da alles noch getan werden muß ... auf jeden fall muß ich das wohl beim gewerbeamt nochmal ändern lassen. mal sehen, ob ich das überhaupt so kurz nach der jetzigen änderung darf ... ich hab' ja meinen gewerbeschein gerade erst am 3.11. ändern lassen ... aber falsch ausgeschrieben ist er eh, insofern kann ich das am donnerstag gleich mit ändern lassen ... :-)

ich bin froh, dass ich jetzt erstmal wieder einen horizont sehe ... die letzte nacht war für mich recht anstrengend, hab' mir so viele gedanken gemacht und konnte kaum schlafen ... :-( langsam lichten sich auch meine kopfschmerzen wieder ... :-) vielen dank nochmal für die tipps ... das tut gut ... :-)

das man das bei einem haus nicht darf, hätte ich mir auch nicht träumen lassen ... aber gut, ist ja wie eine wohnung, nur eben ein haus ... eigentlich logisch, dass es dann genau die gleichen regeln gibt ... ich drück' dir die daumen, dass du erfolg hast und vielleicht denken wir dann beide mal über die mobile lösung nach ... :mrgreen:
die hand von essential habe ich übrigens auch :-)

08.11.2011 13:35 • #13


Spreefalter


67
12
stimmt das, was hier über das mobile studio steht? im wikipedia steht, man benötigt KEINE reisegewerbekarte, da man auf bestellung zu den kundinnen fährt, und nicht von haus zu haus tingelt ...

http://w ww.welovenails.de/selbstaendigkeit/gewerbeanmeldung.html

08.11.2011 16:17 • #14


Sabsi

15768
144
4
40
Eine Reisegewerbekarte brauchen nur Friseure, Staubsaugerverträter, etc. welche buchstäblich von Tür zu Tür gehen.

Wenn es sich bei deiner Wohnung um eine geförderte Wohnung von einer Wohnbaugesellschaft handelt, dann beisst man was ein Home-Gewerbe betrifft meist auf Granit.

Auch die Option nichts mehr denen zu sagen, kann knallhart in einer Anzeige enden, denn Du weisst ja von vornherein nicht ob die Kundin welche kommt, nicht in einer der anderen Wohnung wohnt und selber ein Gewerbe anmelden wollte oder jemanden kennt der das wollte und dich dann anschwärzt...... aber wie wäre es, wenn ihr Euch eine andere Wohnung suchen würde...wo Du diese Probleme nicht hast.

Mobil ist die momentan einzige Option die Du hast.

Ich verstehe nur nicht, warum Du diesen Schritt mit der Vermieterfrage nicht gleich als erstes gemacht hast, das wäre in der richtigen Reihenfolge der Anfang gewesen... als 2. Schritt Dein Arbeitgeber, denn der muss auch sein OK geben. ...... und erst wenn diese beiden Seiten abgehakt sind....folgen die weiteren Schritte... wie Gewerbe anmelden.

08.11.2011 23:03 • #15











Nagelstudio, Behörden & Richtlinien