Roter Strich nach genähtem Schnitt im Daumen

"

Maniküre, Naturnagel & Nagelpflege

" Alicechen, 08.07.2010 10:10.

Alicechen

1026
64
3
3
Hallo,
hatte mal wieder gestern meine Schwester zu Besuch und beklagte sich weil ihr der Daumennagel weh tut.
Sie hat dort einen etwa 2mm breiten roten strich der bis zum freien Rand geht und an der stelle unterm freien Rand bildet sich immer viel dünne Haut die solange mitwächst bis sie die entfernt.
Sieht komisch aus, das ganze wächst die ganze zeit so weiter, sie meinte dass wenn sie ein bischen zuviel von der Haut entfernen würde, sich daq unter dem roten strich wohl ein Bluterguss bilden würde und sich da Blut sammelt und irgendwann rauswächst und das das sehr spannen würde.Es sieht wie bei einem ausgedümnnten Nagel aus, nur das einfach mitten drin, der nagel würde dort auch oft brechen am freinen rand.

Sie ist Fleischfachverkäuferin und hat ständig irgendwo Schnitte oder kleinere Verletzungen an den Fingern, sie hat sich an dem Daumen vor ca 4-5 jahren mal an der Aufschnittmaschiene geschnitten, das wurde mit drei Stichen genäht und ist super verheilt, man sieht wirklich fast gar nichts. das ganze war auch eigendlich nicht in der nähe des Nagels, sondern über dem Gelenk bis kurz darauf.
Sie hat eigendlich recht kräftige Fingernägel, sie sind nie extrem kurz und sie pflegt sie auch sehr gut, sie sehen wirklich sehr schön aus, sie hatte auch noch nie eine Modellage da sie das in ihrem Beruf nicht darf.

Mich würde interessieren, warum das da entstanden ist obwohl die Wunde viel höher war , beim arzt war sie nämlich schon und der sagte dass wenn sich nichts entzündet man auch nichts machen müsste, aber woher es kommt könnte er auch nicht genau sagen.

08.07.2010 10:10 • #1


Sabsi

15768
144
4
48
Sie soll in jedem Fall mal die Finger von der mitwachsenden Haut lassen, das Hyponychium ist der Abschluss des Nagelbett und sollte mechanisch weder zurückgeschoben noch beschnitten werden, dadurch entstehen sehr leicht Wucherungen und diese können mitunter schon schmerzhaft sein, da der Mensch an den Fingerspitzen bekanntlich die meisten Nervenénden hat.

Bei welchem Arzt war sie ? Haus - oder Hautarzt ?

10.07.2010 16:36 • #2




Alicechen


1026
64
3
3
sowohl als auch, aber ich werde sie mal noch zu einem anderen hautarzt schicken, aber adere frage:

Ich habe schon mehrmal hier im forum gelesen, dass man anhand solcher sachen auch anzeichen von organischen problemen sehen kann, jetzt hat sie gestern durch zufall erfahren, dass sie schwerwieggende nierenfunktionsstörungen hat und dringend behandelt werden muss, dass besteht wohl auch schon was länger, könnte das auch daher kommen?

11.07.2010 22:59 • #3


Sabsi

15768
144
4
48
Erstens dürfen wir Nageldesignerinnen wie Du selber sicherlich gelernt hast, keine Diagnosen stellen ... aber es ist durchaus erlaubt Vermutungen zu äussern.

Es gibt eine Vielzahl charakteristischer Nagelveränderungen , -symptome denen man innere und allgemeinkrankheiten ohne Probleme zuordnen kann.
Dazu aber müsste man die Nägel direkt sehen und so gänzlich ohne Bild ist das einfach nicht möglich auch nur im geringsten zu vermuten, das es eventuell ein Zusammenhang bzw. Hinweis auf eine Krankheit sein könnte.

z.B. ein half & half Nail wäre ein untrügerisches Zeichen für eine Niereninsuffizienz, genau so wie eine Anhäufung von Leukonychien oder weisse Querstreifen.

11.07.2010 23:46 • #4


Alicechen


1026
64
3
3
natürlich kann man daraus keine diagnose stellen, aber es wäre ja eine möglichkeit, etwas an dem nagel ändern kann man sowieso nicht, nur ist es sehr interessant.
Wenn ich meine schwester das nächste mal sehe, werde ich sie mal dazu üerreden, dass ich ein foto von ihrem nagel machen darf, sie schämt sich ein bischen dafür...

Aber bis dahin schonmal danke!

12.07.2010 14:16 • #5


Alicechen


1026
64
3
3
soooo, nach langer wartezeit habe ich auch endlich mal nen Foto!

Also: Die HAut unter dem Nagel an der roten Stelle schiebt meine Schwester immer wieder zurück, wohlweißlich in dem Wissen, dass sie es nicht tun sollte, das Problem ist aber, dass die da so extrem wuchert, dass sie um ein vielfaches schneller wächst, als der Nagel, das heißt, es wächst bis an die Spitze des Nagels und an der Kante bildet sich dann eine kleine Wulst, das tut ihr weh und wenn sie sich dann leicht stößt, gibt es so eine Art Bluterguss, der dann langsam von der Spitze bis zum Nagelmond sich reinzieht, sehen kann man es dann als nicht rotem sondern dunkerotem Strich, es dauert dann auch wieder ein weilchen bis es rausgewachsen ist.
Wie gesagt, der Nagel ist an der Kleinen stelle des Strichs deutlich dünner als der restliche Nagel, der sonst eigendlich sehr kräftig ist.

Wäre exht schön, wenn jemand weiter wüsste, denn es ist natürlich auch mit leichten Schmerzen verbunden.
hjsaHDVG Roter Strich nach genähtem Schnitt im Daumen in Maniküre
hjsaHDVG.jpg
700 100.87 KB
gqeargh Roter Strich nach genähtem Schnitt im Daumen in Maniküre
gqeargh.jpg
594 227.93 KB

24.08.2010 21:35 • #6


Sabsi

15768
144
4
48
Diese Art von Verfärbung sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn man kann es allein nur durch sehen nicht von einem subungualen Nävuszellnävus und einen Melanom unterscheiden.
Sie soll sich damit an einen Dermatologen wenden und nicht eher ruhe geben bis die Ursache gefunden ist.

Es kann auch sein das durch das zurückschieben des Hyponychiums, welches ja ein Schutz ist für das Nagelbett eine tiefergehende Verletzung entstanden die unter dem Nagel zu einer Infektion geführt haben und diese sich bis zur Matrix zieht, denn der dunkle Rand um die Lunula ist auch nicht normal.

24.08.2010 23:06 • #7


Alicechen


1026
64
3
3
okay, also werd ich sie nochmal zum arzt prügeln... Ich dachte mir schon sowas, ich werde auf jeden fall weiter berichten!

24.08.2010 23:50 • #8



Hallo Alicechen,

x 4#8










Verwandte Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag

Maniküre, Naturnagel & Nagelpflege