Shellac mit Fräser entfernen

"

Gelnägel

" annakaiser, 15.01.2024 15:02.

annakaiser

13
2
3
Hallo Zusammen,

ich hoffe ihr seit alle gut in das neue Jahr gekommen.

Seit einiger Zeit lackiere ich mir ja meine Finger- und Fußnägel mit Shellac. Das Einzige was mich dabei etwas gestört hat war das Entfernen mit Aceton. Deswegen habe ich mir jetzt auch einen Fräser besorgt. Dabei bin ich mir noch nicht ganz sicher, wie weit ich den Lack abfräsen kann, damit ich mir nicht meinen Naturnagel zerstöre?

Kann ich nur die Farbe runternehmen und etwas von der Base noch drauflassen und diese dann wieder auffüllen? Würde das auch bei den Fußnägeln funktionieren? Da ist die Lackierung ja etwas dünner als auf den Fingernägeln und ich glaube man ist viel schneller auf dem Naturnagel.

Für Ratschläge wäre ich Euch wirklich sehr dankbar.

Liebe Grüße

15.01.2024 15:02 • #1


shorti100

shorti100

1424
27
10
976
Du könntest zuerst mal mit einem Tip üben.
Trage ganz unten eine starke Farbe auf. Und darüber dann alles wie auf deinem Naturnagel.
Nehme den Fräser und probiere aus, wie bald die Farbe auftaucht. So bekommst du vielleicht erstmal ein Gefühl für den Fräser.

Die Sache mit "der Base drauflassen" finde ich bei Shellac immer bissl schwierig. Sie müsste schon noch sehr gut haften. Aber das tut sie ja bei Shellac oftmals an den Spitzen nicht mehr so gut. Da musst du wirklich prüfen, ob und wieviel noch draufbleiben kann.
Aber mit "Auffüllen" hat das meistens nicht so viel zu tun. Weil ganz normale Base ja meistens sehr fließend dünn ist. Außer, du verwendest auch oder anstatt eine etwas festere Base.

15.01.2024 16:13 • #2



Hallo annakaiser,

Shellac mit Fräser entfernen

x 3#3


annakaiser


13
2
3
Zitat von shorti100:
Du könntest zuerst mal mit einem Tip üben.
Trage ganz unten eine starke Farbe auf. Und darüber dann alles wie auf deinem Naturnagel.
Nehme den Fräser und probiere aus, wie bald die Farbe auftaucht. So bekommst du vielleicht erstmal ein Gefühl für den Fräser.

Die Sache mit "der Base drauflassen" finde ich bei Shellac immer bissl schwierig. Sie müsste schon noch sehr gut haften. Aber das tut sie ja bei Shellac oftmals an den Spitzen nicht mehr so gut. Da musst du wirklich prüfen, ob und wieviel noch draufbleiben kann.
Aber mit "Auffüllen" hat das meistens nicht so viel zu tun. Weil ganz normale Base ja meistens sehr fließend dünn ist. Außer, du verwendest auch oder anstatt eine etwas festere Base.


Mir wurde hierfür eine aufbauende Base empfohlen. Aber ich glaube die kann man nur für die Fingernägel nehmen. Das mit dem Üben ist eine sehr gute Idee vielen Dank

15.01.2024 16:39 • #3


shorti100

shorti100

1424
27
10
976
Ich kann dir mal sagen, was ich nehme:
- Laveni Shellac Base Keratin
- Laveni Shellac flexible builder
- dann Farbe
- dann Top Coat

Ich fräse ab, weil das Flexible Builder doch etwas mehr Material ist (der Keratin Base ist sehr, sehr dünn).

15.01.2024 19:02 • #4


Ginger

Ginger

10860
129
70
5625
Zitat von shorti100:
Ich kann dir mal sagen, was ich nehme:
- Laveni Shellac Base Keratin
- Laveni Shellac flexible builder
- dann Farbe
- dann Top Coat

Ich fräse ab, weil das Flexible Builder doch etwas mehr Material ist (der Keratin Base ist sehr, sehr dünn).


Ich nehme einen anderen Baselack, aber sonst ist der Aufbau bei mir gleich.
Ich fräse das immer ab, lasse aber eine gewisse Schicht Lack drauf. Dann feile ich eh noch mal mit der Hand nach, und auch dabei lasse ich eine dünne Schicht drauf; ich schaffe mir einfach nur eine gute Basis für den neuen Auftrag.
Dass sich bei mir was löst, habe ich noch nie gehabt, auch nicht an den Spitzen. (Außer, die Kundin hat dran rumgefummelt :roll: :lol: )

15.01.2024 19:32 • #5









Verwandte Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag