2

Was wolltet ihr schon immer mal wissen?

"

Nägel kauen / Nagelbeißer

" Farbenfee88, 08.10.2015 21:25.
Farbenfee88

Farbenfee88

7
3
3
Hallo ihr lieben,

ich hab schon mal von meiner Nagelbeißer Geschichte erzählt hier im Forum.
Nach wie vor bin ich ohne Probleme seit nun 8 Monaten kau-frei.
Da ich mittlerweile relativ oft darauf angesprochen werde, hab ich mir überlegt auf meinem Blog eine kleine Serie dazu zu starten.

Deshalb bitte ich euch um eure Hilfe.

Welche Fragen habt ihr an mich?
Was möchtet ihr gerne beantwortet haben?
Stellt mir gerne all eure Fragen: Angefangen von dem warum ich gekaut hab bis hin zu warum/wie ich aufgehört habe? Alles was ihr in diesem Bereich schon immer mal von einer Extrembeisserin wie mir wissen wolltet. Ich möchte nämlich gerne den Bericht/ die Serie so ausführlich wie möglich machen. :) und möchte hierbei natürlich nichts vergessen.

Gerne dürfen mir auch andere ehemalige, sowie auch aktuelle Nagelbeißer ihre Erfahrungen mitteilen. Warum kaut ihr? Seit wann? Warum? Wie habt ihr es geschafft aufzuhören?
Ich möchte somit eine Serie hinbekommen, die möglichst breit gefächert ist und auch anderen Nagelbeissern hilft.

Ich danke euch schon mal für eure Fragen und Anregungen.

Liebste Grüße
eure Farbenfee

08.10.2015 21:25 • x 2 #1


Ginger

Ginger

8207
104
68
2817
das ist eine tolle idee! :D
ich denke, es kann dir selber helfen, es kann nageldesignerinnen helfen es zu verstehen und besser damit umzugehen und natürlich (vielleicht) auch anderen betroffenen.

ich würde gerne wissen:
warum? wie kann es dazu kommen?
warum wird es zur gewohnheit? merkt man es bewusst oder schleicht es sich ein?
warum unternimmt man nichts, wenn man merkt "oh, ich habe da wohl ein problem"?
was kann man tun, um davon loszukommen? tipps?

ich habe auch einige beißerinnen oder knibblerinnen. solange gel drauf ist, ist alles gut (nicht bei allen, allerdings). aber sie sagen, es würde sofort wieder losgehen, wenn das gel runter wäre, obwohl sie es schon teilweise jahrelang haben, sprich auch jahrelang nicht gekaut oder geknibbelt haben. das kann ich einfach nicht verstehen :nixweiss:

08.10.2015 21:55 • #2


Toffi-Fee

679
23
219
Ich war bzw. bin auch betroffen. Gekaut habe ich seit frühester Kindheit, warum weiß ich leider nicht. Allerdings habe ich mich mehr auf die Haut um die Nägel herum konzentriert, weshalb meine Nagelbetten heute ganz gut sind. Die ganze Familie hat bei uns geknabbert und/ oder geknibbelt.

Ab und an hab ich noch so kleinere Rückfälle, so habe ich vor einiger Zeit wirklich unbewusst und unbemerkt einen Finger im Mund gehabt und habe es erst mitbekommen, als es laut geknackt hat - Gelnagel aufgesplittert, einmal der Länge nach durch. Es kommt aber selten vor.

Meine Familie (Mann, 2 Söhne, eine Tochter von 6 J.) knabbern und knibbeln ALLE! Die treiben mich in den Wahnsinn. Meine Tochter kann ichja noch halbwegs locken mit Stickern und Nagellacken, aber meine Männer? Bitterlacke, Ermahnungen, Belohnungen... alles zwecklos! Aus medizinischer und psychischer Sicht ist alles okay. Meinem Mann und meinem älteren Sohn (15 J.) habe ich schon scherzhaft Gelnägel "angedroht".

Ich habe die gleiche Erfahrung wie Ginger gemacht: Viele kommen davon los, sobald Gel drauf ist. Eine Dame sagte zu mir (sie hatte 2 abgelöste Gelnägel): "Wir müssen bald reparieren - ich hab zwei nackige Nägel, die sind für mich wie Duplos auf'm Silbertablett!". Das sagt viel aus, denke ich. Wieder andere reißen sich in grober Weise sogar Kunstnägel ab, dann bin wahlweise ICH daran schuld oder sie schämen sich und machen keine Termine mehr.

Ich sage auch im ersten Termin, dass so etwas vorkommen kann und man sich nicht schämen muss. Man ist beim Aufhören nie hintendran, sondern kann immer wieder durch Reparaturen oder Neumodellagen ins Programm einsteigen, wenn das mal so ausdrücken will. Ob man jemals "geheilt" wird? Ich denke, es ist wie mit den meisten anderen Lastern auch, es schlummert weiterhin in einem drin.

Wenn ich ehrlich bin, ist die Behandlung von Nagelbeißern - aus der Sicht als Geschäftsfrau gesprochen - ein unwirtschaftliches Geschäft. Weil ich keine Aufpreise dafür erhebe und oft locker 1 Stunde (können auch mal 2 sein) länger dran sitze. Dennoch mache ich das gerne und möchte mich in der Richtung auch weiter spezialisieren. Denn wenn der Wille da ist und der Kunde/ die Kundin mitmacht, kann man tolle Erfolge erzielen. Einige haben schon in Nagelstudios Hilfe gesucht und schlechte Erfahrungen gemacht. Vom angewiderten Blick bis hin zur Ablehnung als Kundin inklusive blödem Kommentar. Es hilft, dass ich meinen Kundinnen erzähle, dass ich es selbst gemacht habe und sie sich vor mir nicht schämen brauchen. Schade, dass man so etwas noch extra erwähnen muss, es sollte eine Selbstverständlichkeit sein in unserem Job.

Ich weiß nicht, ob mein Beitrag dir bei deinem Anliegen weiterhelfen kann. Mir ist nur wichtig, dass man den Betroffenen vermittelt wie verbreitet diese Angewohnheit ist und dass es Möglichkeiten zur Behandlung gibt. Und es wäre schön, wenn es Initiativen gäbe,die Betroffene und Naildesigner/innen zusammenbringt. Ich meine, ein Blog ist schon mal ein toller Anfang und es gibt ja sonst auch für alles Mögliche Interessengemeinschaften.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie gehemmt man sich fühlt und wie es ist, wenn man die Hände dauernd versteckt hält, Angst vor blöden Kommentaren hat. Schon die Einladung zu einer Feier oder einem Vorstellungsgespräch kann einem da die Schweißperlen auf die Stirn treiben. Wer dieses Gefühl noch nicht hatte, kann das meistens gar nicht nachvollziehen. Eine Nagelfee (und in diesem Sinne ist der Name "Fee" wirklich verdient) sollte etwas Erfahrung auf dem Gebiet und gaaanz viel Einfühlungsvermögen zur Behandlung mitbringen. Dies ist genauso wichtig wie Mut und Wille auf Seiten des Betroffenen.

Noch mal zu mir. Die bescheuertste Antwort, die ich jemals auf mein Problem erhielt, lautete: "Ja, wenn dich das so belastet, dann lass das doch einfach sein." Damals war ich noch ein Teenie und das Ansprechen dieser Angelegenheit hat mich Überwindung gekostet. Danach war ich echt bedient.

Viele Grüße,
Toffi-Fee

08.10.2015 22:35 • #3


sybel

71
5
30
In meiner Kindheit hatte ich stark Nägel gekaut. Dank der sehr strikten Ansagen meines Vaters..... GsD, im Jugendlichenalter abgewöhnt.
Dafür hatte ich mir aber ständige Knibbeleien an den seitlichen Nagelbetten angewöhnt, was auch nicht wirklich schön aussah.
Durch die Gelnägel waren die ‚Knibbeleien’ nicht mehr möglich, aber wiederum, seit dem ich Pausen beim UV-Lack-Tragen einlege. Die NN sind einfach sehr viel dünner, daher kann man mit denen besser ‚knibbeln’.
Heutzutage versuche ich mich einfach zu beherrschen.
Ich lenke mich ab, mit abendlichen Einölen und Pflegen meiner unteren und seitlichen Nagelhaut. Dadurch ergibt sich keine harte Haut mehr, an der ich ‚knibbeln’ kann.
LG Sybel

08.10.2015 22:44 • #4


shaitan

Hallo. Ich war auch nägelkauer, wann ich angefangen habe weiß ich garnimma, aber ziemlich früh denk ich. Ist auch so gegangen bis ich 23 war. Nix hat geholfen. Nach der Geburt meiner kleinen hab ich auf einen Schlag aufgehört. Aber nicht bewusst, das ist einfach von selber passiert.
Heute passiert es eig nur noch (wenn ich kein gel drauf habe) wenn sie sehr kurz sind, dann ertapp ich mich dabei das ich drann knabbere. Kann ich aber ganz schnell wieder aufhören.

09.10.2015 06:24 • #5











Verwandte Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag

Nägel kauen / Nagelbeißer