Auf Rechnung im Studio arbeiten?

"

Nagelstudio, Behörden & Richtlinien

" gwensteffani76, 15.04.2011 18:17.
gwensteffani76

gwensteffani76

262
17
19
1
Hallo zusammen,

ich hätte da gern mal ein Problem :P
Und zwar folgendes ich bin schon seit vielen Jahren in der Nagelbranche aktiv hatte auch selbst mal ein Studio in der City aber wie das Leben so spielt kommt es machmal anders als man denkt und man muss den ganzen Kram an den Nagel hängen...aber gut.

Folgendes:
Eine Bekannte von mir hat selbst ein Studio, nun hat sie mich gefragt ob ich nicht bei ihr mitmachen möchte. Auf mich kämen keine Kosten zu d. h. sie trägt die Miete,Material ect. ich müßte mich aber dafür wieder selbstständig machen um auf Rechnung bei ihr zu arbeiten. Quasi ihr meine Arbeitszeit in Rechnung stellen...mehr nicht um alles andere kümmert sie sich. Ich bekomme 50% und wenns gut läuft später bis zu 61%. Mal angenommen eine Kundin bezahlt Betrag XY ich bekomme die Hälfte. Jetzt überlege ich hin und her ob ich das tun soll, mom. bin ich zuhause d.h. für meine Kids Mutti in Vollzeit, bin geschieden lebe aber in einer neuen Partnerschaft Krankenkasse bezahle ich selber. Mit der Krankenkasse habe ich schon telefoniert ich darf bis zu 800€ verdienen das ich bei meinem momentan Beitragssatz bleibe. Die große Frage soll ich das machen? Und bringt es was? Ich hatte in Zukunft sowieso vor mich wieder selbstständig zumachen...aber nie mehr in der Stadt...ich hätte es dann hier bei mir zuhause gemacht Räumlichkeiten ect. sind ausreichend vorhanden. Laßt mich mal wissen was ihr so davon haltet...vielen Dank schonmal! lg Gwen

15.04.2011 18:17 • #1


Kaleidoskop

4
1
Hallo,

bin zwar aus Österreich, doch es ist nicht so viel Unterschied.
Das heißt Du sollst freiberuflich für sie arbeiten und kassierst dafür ein Honorar.
Ich kann mir irgendwie schwer vorstellen dass das so einfach möglich ist. Freiberuflich arbeiten eigentlich Künstler, Grafiker, Autoren, Steuerberater usw. Bei uns, wenn man freiberuflich sagen wir mal als Beispiel für einen Grafiker arbeitet. Du darfst dann nicht in dessen Betrieb und nicht auf dessen Rechner arbeiten, das akzeptiert das Finanzamt nicht.
Wie sollst Du Dich selbsständig machen wenn Du keine Aufwände hast?
Im Grunde zahlt die Bekannte Dir für Deine Leistung ein "Gehalt"
Sei vorsichtig, erkundige Dich wegen der Rechtsform, das ist sehr wichtig für die Haftung!
Ich finde es komisch, sie könnte Dich ja gleich einstellen und normal Lohn bezahlen.
Als Selbstständige mußt Du ja Steuern, Abgaben zahlen, wie soll das auf diese Weise funktionieren?
Wenn, dann würde ich mich als Einzelunternehmerin in dem Studio der Bekannten einmieten, du hast Dein eigenes Material und zahlst Steuern. Fang doch erst mal als Kleinstunternehmerin an. Die Rechtsform ist echt wichtig wenn Du wo einsteigst!
Bei uns gibt es: (nur die wichtigsten Rechtsformen)
Einzelunternehmer: Unternehmer haftet allein mit Geschäfts- und Privatvermögen.
OG (offene Gesellschaft) Alle Gesellschafter haften privat und geschäftlich zu gleichen Teilen, achtung Vollhafter
GMBH: zu teuer, Stammkapital 35000,-
AG: zu teuer, Stammkapital 70000,-
Bei diesen beiden wird nur mit der Einlage gehaftet.
Deswegen ist die Haftung wichtig. Stell Dir vor du steigst wo ein, der geht pleite und dann kommen die Gläubiger zu Dir und wollen Geld!?

Am besten Du gehst zur Handelskammer und läßt Dich beraten, das kostet nichts und kann einem vor einem Blödsinn bewahren.

L G

15.04.2011 19:06 • #2



Hallo gwensteffani76,

Auf Rechnung im Studio arbeiten?

x 3#3


Zuckerfee

472
50
44
Also wenn ich mal so nachdenke , würde ich sagen das von dem Betrag xy noch die Materialkosten und alle anfallenden Kosten abgezogen werden und vom reinen Gewinn dann Du die 50% bekommen würdest ! Mal angenommen es sind 55 Euro pro Modellage , gingen weg 20 Euro für die Fixkosten , blieben 35 Euro , das durch 2 17,50 Euro . mal sagen wir mal 20 Kundinnen im Monat die Neuanlage auch haben sinds dann 350 Euro , mit Refill zusammen rechnen wir da nochmal 200 Euro drauf rund sinds dann 550 Euro . Sie fährt definitiv besser damit und verdient mehr wenn sie Dir dieses Angebot macht !
Du mußt noch eine Betriebshaftpflicht abschließen , Spritt oder Busgeld davon abrechnen im Monat und was sonst noch an Kosten auf die zukommen können . Visitenkarten , Werbung in eigener Sache . Also ich würde mir das genau überlegen . Andererseits könnte das ein guter Start sein um sich einen Kundinnenstamm auf zu bauen . Es sei denn Du musst Dich verpflichten die Kundinnen auch bei ihr zu lassen wenn Du gehen willst !

LG

16.04.2011 08:37 • #3


sommer1975

sommer1975

328
70
5
1
Hallo,
also ich denke dich auf diese Weise selbständig machen geht nicht. Wenn Du an deine Freundinn deine Rechnungen stellst, ist es für Sie praktisch, da sie sich die ganzen Sozialbeiträge einspart, die sie zahlen müsste, als wenn sie dich einstellt. Du aber im Prinzip nur EINE Kundin hast (nämlich deine Freundin) die dcih bezahlt und du somit eine Scheinselbständigkeit eingehst! Wenn dir die Ämter da drauf kommen, können du und deine Freundin (da sie davon wusste und mitgemacht hat!) alle Sozialbeiträge und Strafe nachzahlen.

Bessere Möglichkeiten:
1. melde selber Kleingewerbe an und miete den Nageltisch bei deiner Freundin an und arbeite auf eigene Rechnung
2. Deine Freundinn soll dich auf 400€ Basis einstellen, da muss sie zwar ein bisserl was an die Knappschaft zahlen, aber es ist überschaubar

Erkundige dich auf alle Fälle bei einem Steuerberater, bei vielen ist der erste Bertungstermin umsonst und geh kein Risiko ein, dass kann böse Folgen haben.

Lieben Gruß
sommer1975

16.04.2011 09:14 • #4


Sabsi

15767
144
4
54
Deine Freundin will es sich aber ganz einfach machen, doch so einfach gehts nicht.

zusätzlich kommt noch dazu, dass du ab dem 1. Tag wo Du dich wieder selbständig machst, Gebühren für die IHK dazu kommen, denn von dieser befreit ist man nur wenn es die erste Selbständigkeit ist.

50% hören sich im ersten Moment gut an, davon aber bleibt dir nicht allzuviel übrig.


Eine Möglichkeit die bereits genannt wurde,
selber selbständig machen und in den Räumen mit Deiner Freundin arbeiten und die Fixkosten teilen, sowie das jeder sein Material und alles was sonst noch anfällt selber zahlt.

Lass dich über die Möglichkeiten bei einerm Steuerberater beraten.

Auf 400 Euro Basis wäre ja auch noch ein vernünftige Lösung.

Edit: wenn Du ohnedies die Räumlichkeiten auch zu Hause hast, warum dann der beschwerlichere Weg über Deine Freundin.

Wenn sie zuviele Kunden hat, dann kann sie diese doch auch so an Dich verweisen.

Nur so nebenher noch eingefallen, wie dreist eigentlich manche Menschen sind, sie täte durch dich ja auch noch steuerlich sparen... zum einen das sie die Rechnung welche Du ihr stellen sollst, als Ausgabe absetzen kann und auch den doppelten Materialverbrauch.

Du dagegen wirst um die Einkommensteuer nicht drumm rum kommen, weil Du so gut wie gar nichts zum absetzen hast.

17.04.2011 00:58 • #5


gwensteffani76

gwensteffani76


262
17
19
1
Vielen Dank euch allen für eure Antworten. Ich mußte nachdem ich alle Antworten gelesen hatte nachdenken...manche Punkte hatte ich mir schon selber gedacht manche eben nicht und da ist es ja gut und hilfreich wenn andere mitdenken DANKE!

So als nächstes werde ich selbstverständlich den Steuerberater kontaktieren.

Den beschwerlichen Weg würde ich aus dem Grund wählen weil meine Bekannte keine Kunden mehr anehmen kann, sie die aber immer noch anrufen dennen möchte sie halt nicht mehr absagen müßen. Dafür bräuchte sie mich. Ich soll diese dann übernehmen und in ihrem Laden dann behandeln (es wären dann meine Kunden, ich kann mir einen Kundenstamm aufbauen)(aber dann wahrscheinlich auch nur da) nur für mich stellt sich die Frage, wie sieht es aus wenn ich noch Kunden nebenher mache bei mir zuhause?Dann müßte ich ja wieder Material einkaufen und hätte somit Ausgaben! Sprit kann ich doch auch als Ausgabe nehmen ich muss ja zu ihr hinfahren? Arbeitskleidung? Ich denke da fällt mir schon noch was ein. Eine weitere Interssante Frage wäre darf ich für mich selber Werbung machen? Eigene Visitenkarten, Anzeigen schalten...! So sie sagte natürlich das ich die Kunden die ich in ihrem Laden bediene nicht abwerben dürfte, das ist für mich selbstverständlich klar und bedarf keiner Aufforderung Loyalität ist sehr wichtig bei sowas. Aber das wollte sie vertraglich regeln. Denn Vertrag hab ich noch nicht gesehen...darauf bin ich gespannt! Und jenach dem wie es vertraglich ausschaut von wegen Fristen und Bedingungen und Knebelungen lass ich die Finger davon.
Und mach es nur hier...wenn euch noch etwas einfällt bitte laßt es mich wissen... danke schön Gwen

17.04.2011 07:06 • #6


Zuckerfee

472
50
44
Aber warum möchtest Du denn den beschwerlicheren Weg gehen ?
Du selber hast doch so gut wie garnichts davon ! Das ist auch kein Freundschaftsdienst aus meiner Sicht heraus !
Sie schafft nicht alle will sie aber auch nicht abgeben , verdient an Dir und gehst für 50 cent in der Stunde arbeiten während sie in der Stunde an Dir 35 Euro verdient ( Fixzahlen nur ums deutlich zu machen )

Sie zieht Dich eindeutig über den Tisch mit diesem Angebot ! Überlege es Dir wirklich gut ob Du es tatsächlich machen möchtest .

LG :wink:

17.04.2011 07:55 • #7


sommer1975

sommer1975

328
70
5
1
Da gebe ich Zuckerfee absolut recht, vielleicht kam das in meinem Beitrag nicht ganz so rüber. Aber wie gesagt, dass ist kein Freundschaftdienst, sondern sie würde dich absolut über den Tisch ziehen!
Ich bin zwar selber auf der Arbeitgeber Seite, aber das hat nicts mit einem guten und normalen Arbeitsverhältnis zu tun sondern mit Ausbeute und Ärger ist vorprogrammiert. Lass die Finger davon!

LG
sommer1975

17.04.2011 09:17 • #8


Cessi

Cessi

811
19
47
5
Huhu,
also ich habe mir das nochmal alles durchgelesen und ich glaube nicht das das Ausbeute ist.

Im Handwerksbereich zum Beispiel nehmen grosse Firmen Subunternehmer unter Vertrag weil die Hauptfirmen die Aufträge nicht mehr alleine bewältigen können da die nachfrage zu gross ist.
Also aus meiner Sicht würde ich dann sagen das deine Bekannte die Miese fährt und nicht du.

Wenn der Vertrag dann wirklich so aussehen:
Beispiel: Auffüllen kostet 35,00 € und du erhälst davon die hälfte sind dann 17,50 € aber du brauchst dafür 2 Stunden, dann hast du einen Verdienst von 8,75 € pro Stunde.

Es sollte dann aber schon Vertraglich festgesetzt sein, das du mit allen Ausgaben die Sie hat nichts zu tun hast.
Lass dir einen Vertrag geben und lass es doch von einem Rechtsanwalt überprüfen und vll auch beglaubigen lassen.

Wie es dann mit deinem Homestudio ausschaut kann ich dir nicht sagen, müsstest wahrscheinlich 2 Kassenbücher führen da du dann 2 Betriebsstätten hättest, ich weiss es aber nicht.

Also das wäre meine Meinung dazu.

LG

17.04.2011 15:18 • #9


UliHase

UliHase

1451
36
53
3
Ich finde es auch "komisch" aber durchrechnen, und gesetzlich prüfen lassen würde ich es schon!

Abgesehen von allem.... angenommen sie hat material, mit dem du dich aber nicht identifizieren kannst (Haftung, Verarbeitbarkeit...) was dann.....

oder Tisch ohne Absaugung.. schlechte Feilen und so weiter... oder ungenügende Desi Möglickeiten.. neeee ich könnt mir das nicht vorstellen.....

17.04.2011 15:32 • #10


sommer1975

sommer1975

328
70
5
1
Ja kann ja alles sein.... Aber sie kann sich NICHT mit EINEM Kunden (es ist NUR ihre Freundinn von der sie Geld bekommt) selbständig machen, sonst ist es eine Scheinselbständigkeit! Es müssten schon mehrere Kunden sein, denen sie Rechnungen schreibt.

17.04.2011 16:08 • #11


gwensteffani76

gwensteffani76


262
17
19
1
@Cessi : Ja so würde es laufen ich bekomme von allem die Hälfte, und ja sie hat viel zutun und kann dadurch keine Neukunden mehr annehmen...von daher möchte sie halt jemanden da sitzen haben der für sie "mitarbeitet" Verlust hat sie dadurch doch nicht sie verdient ja schließlich mit daran ohne etwas zutun...naja bis auf Fixkosten und Material aber das ist nicht so viel sie hat ihr Studio im Haus. Aber wie gesagt Verträge werden gemacht und natürlich auch geprüft, aber für mich ist auch halt wichtig das ich daneben auch noch mein eigenes Ding machen kann Werbung machen für mich (natürlich nicht bei ihr im Studio) aber das muss ich noch alles genauesten mit ihr bereden. Und wie gesagt wenns so laufen sollte das ich eingeschränkt bin in dem was außerhalb ihres Studios geschiedt werde ich es nicht machen. Lieben Dank für deine Antwort.

@Hase: ...doch doch mit dem Material kann ich mich vollendsten identifizieren sie verwendet Produkte von ez flow, Catherine ect. und mit den Produkten kenne ich mich aus habe vorher damit auch gearbeitet. Und zudem wenn ich möchte könnte man umstellen. Hygiene ist auch alles im grünen Bereich...hab mir alles genauestens angesehen und ich würds net anders machen. Wenn das nicht gegeben wäre, wär die Sache eh vom Tisch. Auch dir lieben Dank für deine Antwort.

17.04.2011 16:11 • #12


Alicechen

1026
64
3
3
also wenn ich das jetzt richtig verstanden habe:

sie hat ein homestudio, kann aber nicht mehr arbeiten.
sie übernimmt miete, material usw.
du bekommst die häfte der einnahmen.

der springende punkt ist also, dass sie selbsständig ist und weiterhin ihre vergünstigungen und vorteile bekommen möchte, indem sie dich sozusagen als notwendiges übel absetzen kann.
daher dann das auf rechnung arbeiten und nicht als angestellte, die sie ja auch einstellen könnte.

sooo, damit das auch schön klappt rechnet sie mit den kunden ab und du wiederum musst nur deine eigenen belange ihr in rechnung stellen.
du weißt schon, dass das ziemliche umwege sind, die sich im ersten moment nach rechtlicher grauzone in sachen steuerhinterziehung anhört?

sicherlich darfst du für dich werbung machen, denn du bist ja deine eigene firma, nur ihre kunden darfst du nicht abwerben.
sollte sie dir nur mal böse kommen kann das alles wieder so und dann wieder so ausgelegt werden usw.

dann denke auch noch bitte daran, dass du als selbsständige nicht den reingewinn behalten darfst.
schließlich fallen für dich nicht nur kosten für krankenkasse etc an sondern auch steuern, die du an das finanzamt entrichten musst.

ums kurz zu sagen:
deine freundin macht einiges an gewinn ohne einen finger zu rühren, weil du ja alle arbeit machst und beutet den größtmöglichen gewinn über alle erdenklichen wege aus.
naja, du verdienst zwar was, aber willst du ihr das wirklich alles schenken?

deinen kundenkreis kannst du dir auch selber aufbauen, tips bekommst du hier zu genüge.
selbstständigkeit ist nunmal nicht so einfach, gerade die anfänge, deshalb schafft es nunmal nicht jeder und kann auch gar nicht jeder.

ich wollte aber selber unter meinem namen arbeiten und wenn du mal ehrlich bist könnte sie dir auch einfach die räumlichkeiten zur miete zur verfügung stellen usw.

im endeffekt hoffe ich dass es sich alles so für dich rechnet und du nicht auf gut deutsch auf die schnauze fliegst.

18.04.2011 01:51 • #13



Hallo gwensteffani76,

x 4#13










cron