6

Das erste Mal Gelnägel Noch Fragen zum Schichtenaufbau

"

Gelnägel

" Anju, 30.09.2023 18:16.

Anju

36
9
2
Liebe Forenmitglieder,

ich habe mir jetzt so viele Videos zum Thema Gelnägel angeschaut, dass ich jetzt als Anfänger komplett verwirrt bin und gerade auf dem Schlauch stehe.

Ich möchte das erste mal Gelnägel bei mir machen. Dazu möchte ich folgende Gels kaufen:

Als Basis:
Jolifin 1Phasen Gel Elastic

Farbgel:
Jolefin Magnetic Pink

Zusätzlich möchte ich die Nägel noch per Schablone verlängern. Wie gehe ich nun vor? In welchen Schichten trage ich das Ganze auf? Würde es jetzt so machen:

1. Mit dem Elastic Gel eine dünne Schicht auftragen, inklusive Verlängerung. 2 min aushärten
2. Mit dem Elastic Gel den Aufbau machen
3. Das Farbgel in dünner Schicht auftragen.

Kommt jetzt noch irgendein Versiegellungsgel drauf oder kann man das jetzt schon so lassen?

Ich hab bisher das Ganze nur mit Gelnagelack gemacht. Da gehe ich so vor. Mache am Schluss aber noch einen Top Coat drauf.

Noch eine Farge zum Nagel mattieren. In den Videos nehmen sie immer die 180 Feile zum mattieren. Das ist mir ein bisschen zu krass für den Naturnagel. Reicht auch ein Buffer?

Noch eine Frage: Ich habe einen Primer von Neonail, der eigentlich für Gelnagellack gedacht ist. Für Gelnägel kann ich den doch auch verwenden? Müsste das gleiche sein, oder?

Vielen Dank für Eure Antworten.

30.09.2023 18:16 • #1


Ginger

Ginger

10888
129
70
5643
Huhu!

Also, du machst
- Nagelvorbereitung
- eine Haftschicht
- eine Aufbauschicht
- den Aufbau feilst du dann in Form
- dann trägst du die Farbe auf
- dann die Versiegelung

Ich könnte mir vorstellen, dass es mit einem 3in1 Gel schwierig wird, einen guten Aufbau zu modellieren, vor allem als Anfänger, weil man da einfach noch länger braucht. Diese Allroundgele sind meist etwas flüssiger; das hat zwar den Vorteil, dass sie sich schön glatt ziehen, aber auch, dass sie dir schnell verlaufen. Ich würde dir also empfehlen, dir noch ein dickeres / standfesteres Aufbaugel zu besorgen. Solange du mit dem flüssigeren arbeitest, würde ich dann beim Aufbau jeden Finger einzeln machen, ca. 15 bis 20 Sekunden anhärten lassen, dann den nächsten usw. Zum Schluss alle die volle Zeit aushärten.

Ich nehme auch eine 180er Feile zum Anmattieren. Wichtig ist eben, dass man nicht zu stark drückt, sondern die Nagelplatte nur leicht berührt, ohne großen Druck. Es geht ja nur ums Anmattieren, nicht ums Befeilen oder Abtragen. Du könntest es auch mit einem "gröberen" Buffer versuchen. Mir wäre das zu unsicher. Ich nehme erst die Feilen, dann den Buffer. Es kann aber auch nur der Buffer ausreichen, das ist etwas abhängig von den Nägeln.

Deinen Primer solltest du benutzen können.

Aaaach, STOP, jetzt sehe ich ja erst, dass du auch über Schablone verlängern möchtest. :oops:
Egal, den Text oben lasse ich jetzt einfach mal, ist ja trotzdem hilfreich. :wink:

Also, gerade für die Arbeit mit Schablone würde ich dir ein dickeres Gel empfehlen! Ich gehe eben davon aus, dass dein 3in1 flüssiger ist, da wird es echt schwierig, eine Verlängerung ordentlich zu arbeiten - oder man muss es schon sehr gut beherrschen. Aber hier mal die Arbeitsschritte:

- Vorbereitung
- Haftschicht, härten
- Schablonen anlegen
- Verlängerung arbeiten, härten
- Schablonen entfernen
- Bei Fullcover kannst du jetzt direkt den Aufbau arbeiten, aushärten
- Zurechtfeilen
- Farbe auftragen, aushärten
- Versiegeln

Hoffe, das hilft dir weiter :wink:

30.09.2023 19:55 • x 2 #2



Hallo Anju,

Das erste Mal Gelnägel Noch Fragen zum Schichtenaufbau

x 3#3


Anju


36
9
2
Hallo Ginger,

herzlichen Dank für die vielen Tipps. Ich werde mal versuchen, nur mit dem Elastik Gel zu arbeiten. Bei Gelnagellack muss ich auch mit extrem flüssigem Material verlängern. Das ist schwierig, geht aber irgendwie. Außerdem möchte ich ja den Elastik Effekt. Fand die Gelnägel aus dem Studio irgendwie unnatürlich hart.

Würdest Du für die Versiegelung nochmal ein extra transparentes Gel besorgen? Oder geht da auch das 3 in 1 Gel? Bin mir da nicht so sicher, das das Gel ja auch die Farbe rosa hat.

Ich hab einen gröberen Buffer Zuhause. Werde es einfach mal probieren. Kann ja berichten, wie das Ergebnis war und wie lange es gehalten hat.

01.10.2023 01:04 • #3


Ginger

Ginger

10888
129
70
5643
Hä? Das 3in1 Gel ist rosa?
Macht für mich jetzt irgendwie keinen Sinn, weil man soll es ja für alle 3 Schichten nutzen können, aber was soll ich mit ner rosa Haftschicht?! :lol: Und als Versiegelung würde es mich absolut stören, wenn es einen Rosastich hat. Das verändert dann ja die Farbe; selbst wenn es kein kräftiges Rosa ist (Ausnahme: wenn man eh nur Cover oder Babyboomer oder sowas hat, da wäre es ja egal).

Was meinst du mit "Elastik-Effekt"?
Also soweit ich bis jetzt die Erfahrung selbst gemacht habe und es auch von anderen gehört habe, ist UV-Polish immer elastischer, als Gel! Warum willst du denn überhaupt umsteigen? Wenn du es elastisch möchtest, bist du mit Polish glaube ich besser bedient.

Und Verlängerung mit Polish? Respekt, das wäre mir viel zu flüssig! :lol:
Aber denke dran, dass Polish und eine Gelmodellage nicht das gleiche sind! Bei Gel musst du eben eine richtige Modellage erarbeiten, nicht einfach "draufpinseln", wie bei Polish. :wink:

01.10.2023 08:45 • #4


shorti100

shorti100

1443
27
10
988
Ich kenne das Elastk Gel von Jolifin von früher. Mochte es in der Verarbeitung sehr gerne.
Habe grad nochmal in der Beschreibung geschaut. Es härtet KLAR aus, steht da. Kann mich auch nicht erinnern, dass es stark rosa war.
Zum Verlängern hatte ich damals aber auch ein standfesteres Gel. Damit fällt es einfach leichter, die Verlängerung zu arbeiten.

Komisch finde ich allerdings auch, dass du mit Polish verlängerst. Hält das? Oder nimmst du dafür evtl. einen zusätzlichen Bilder in der Flasche (gibt ja jetzt einige Zusatzprodukte im Bereich UV-Lacke).
Mit dem ganz normalen Base Lack kannst du m. E. nämlich nicht verlängern. Das dürfte wirklich zu elastisch und beim Auftrag auch viel zu flüssig sein.

01.10.2023 14:26 • x 2 #5


shorti100

shorti100

1443
27
10
988
..... zusätzlichen Builder....meinte ich

01.10.2023 14:27 • #6


Ginger

Ginger

10888
129
70
5643
Zitat von shorti100:
Komisch finde ich allerdings auch, dass du mit Polish verlängerst.
Mit dem ganz normalen Base Lack kannst du m. E. nämlich nicht verlängern. Das dürfte wirklich zu elastisch und beim Auftrag auch viel zu flüssig sein.


Das meine ich nämlich auch.
Mag natürlich sein, dass es da Unterschiede bei den Produkten gibt. Aber ich habe es ein paar Mal probiert, einen Millimeter oder eine abgebrochene Ecke mit meinem Builder von Lavenie über Schablone "dran zu modellieren" - das klappte aber gar nicht, weil der Lack so flexibel war, dass ich die Schablone nicht entfernen konnte :oops: :lol: Sollte mal sowas nötig sein, nehme ich dafür lieber Gel. :wink:

01.10.2023 23:46 • x 1 #7


Anju


36
9
2
Die Verlängerung mit UV Nagellack hält bei mir sehr gut, min. 4 Wochen. Ich verwende die Silk Protein Base von Neonail. Diese ist fester und weniger elastisch, dafür fast so flüssig wie Wasser. Daher muss man die Verlängerung und den Aufbau in mehreren Schichten machen. Ich gehe dabei so vor. Erst arbeite ich die Verlängerung. Den Aufbau mache ich dann so, dass ich erst den Nagel mit Lack einpinsele und dann einen Tropfen Lack auf den Nagel setzte, an die Stelle, wo der Aufbau am höchsten sein soll. Mit einem feinen Pinsel ziehe ich den Tropfen zu den Nagelrändern. Dann schnell unter die Lampe, bevor alles wieder verläuft. Das Ganze ein paar Mal wiederholen. Die Schablone schneide ich dann mit der Schere erst rings herum ab. Mit dem Rosenholzstäbchen gehe ich dann unter den Nagel und löse den Rest der Schablone. Einfach Abziehen geht nicht. Ganz wichtig. Erst den Aufbau machen und dann Schablone lösen, sonst ist die Verlängerung nicht stabil genug und geht beim Lösen der Schablone leicht wieder ab.

Das ist sehr mühsam. Man muss höllisch aufpassen, dass einem der flüssige Lack nicht ständig in die Ränder läuft. Das Ergebnis ist auch oft nicht schön und muss nachgefeilt werden. Das ist ein Grund warum ich auf richtiges Gel umsteigen möchte. Ein weiterer Grund ist, dass ich schöne Designs mit dem Pinsel machen möchte. Das geht mit UV Nagellack nicht wirklich, weil ich bis jetzt noch keinen UV Nagellack gefunden habe, der mit einem Pinselstrich deckend genug wäre.

Mit Elastik Effekt meine ich folgendes. Bei den Gel Nägeln aus dem Studio hab ich mir immer weh getan, wenn ich mich mit der Nagelspitze irgendwo gestoßen habe (passiert oft, wenn man lange Nägel nicht gewohnt ist). Bei UV Nagellack tut der verlängerte Nagel nicht weh, weil der Nagel ein kleines bisschen biegsam ist und nachgibt. Das ergibt ein etwas natürlicheres Gefühl. Ich hoffe, dass das Gel von Jolifin das leistet.

Danke auch für den Hinweis, dass das Gel klar aushärtet. Dann brauche ich erstmal kein extra Produkt kaufen.

02.10.2023 17:07 • #8


Ginger

Ginger

10888
129
70
5643
Zitat von Anju:
Ein weiterer Grund ist, dass ich schöne Designs mit dem Pinsel machen möchte. Das geht mit UV Nagellack nicht wirklich, weil ich bis jetzt noch keinen UV Nagellack gefunden habe, der mit einem Pinselstrich deckend genug wäre.


Das ist bei Gel aber genau so. Es gibt zwar gut deckende und weniger gut deckende, aber man sollte sie trotzdem immer zwei Mal auftragen, das sieht einfach viel schöner aus und die Farbe kommt dann erst richtig zur Geltung. :wink:

Wenn es aber nur um dünne Linien geht, würde ich dafür kein Gel nehmen, sondern eher zum Beispiel Airbrushfarbe. Die ist schön flüssig und super deckend, damit bekommt man ganz tolle, dünne feine und trotzdem deckende Linien hin.

02.10.2023 17:24 • x 1 #9



Hallo Anju,

x 4#9