Das French-Gel liftet sich

"

Gelnägel

" Damienne, 12.02.2008 22:35.

Damienne

10
6
Hallo,
ich bin seit April selbstständig mit zwei Kolleginnen und hauptsächlich für den Bereich des Naildesign zuständig. Seit Kurzem kommen immer mehr Kundinnen mit Reklamationen, und zwar brechen ihnen entweder die Ecken an den Nagelspitzen (beim French) heraus, oder das Gel bricht im Bereich des French ganz weg. Uns ist auch aufgefallen, dass sich das Frenchgel nach dem Aushärten immer etwas von den Kanten zurück gezogen hat, das kam allerdings nur bei dem Frenchgel eines Herstellers vor, denn wir haben zwei Frenchgels von zwei verschiedenen Herstellern.
Meine Kolleginnen und ich haben hin und her überlegt:
- Wurde der Naturnagel bzw. Tip nicht richtig ummantelt (sowohl mit dem
French- als auch mit dem Verstärkungsgel)?
- Verträgt sich unser Haftvermittler nicht mit dem Gel (aber warum liftet sich
das Gel nur im Frenchbereich und nicht alles vollständig?)
- Haben wir beim Auffüllen zu viel vom alten Material abgefeilt?
- War das Frenchgel schon zu alt oder kaputt (wobei wir ehrlich gesagt
auch nicht genau wissen, wie lange ein Gel hält nachdem man es geöffnet
hat bzw. wie lange und wie oft man es benutzen kann)?

Hat jemand Lösungsvorschläge oder eine Ahnung, was wir falsch machen? Dieses Problem besteht wie gesagt erst seit Kurzem, seit etwa 2 Wochen, und zuvor gab es auch nie dieses Problem, dass das Gel sich im Bereich des French vollständig ablöst....

12.02.2008 22:35 • #1


Traumangela

Hallo Ines,

so wie es sich anhört, arbeitet ihr das French direkt auf das Haftgel.

Wenn ihr dabei ein säurefreies Haftgel verwendet, wie es von vielen Herstellern angeboten wird, kommt es zwangsläufig zu Liftings.

French-Gel wenn es sich vom selber Hersteller ist wie das Haftgel hat damit Schwierigkeiten.

Frenchgele immer doppelt aushärten !

Lieber in zwei dünnen Schichten arbeiten, als in einer dicken Schicht, das UV-Licht kann so besser durchdringen.

Wenn es sich von der Spitze zurückzieht kann es am Material liegen, weil es zuviel Schrumpfung hat.

Cleanerst Du das Haftgel oder arbeitest Du direkt drauf, vielleicht hilft auch buffern, dabei aber gerade auch die Randzonen nicht vergessen.

Mindeshaltbarkeitsdatum muss lt. KVO auf dem Tiegel draufstehen.

Wenn das Gel schon älter ist, kann es auch daran liegen, dass sich manche Inhaltsstoffe sehr leicht verflüchtigen und dann ist eine optimale Vernetzung nicht mehr gegeben.

Liebe Grüsse

12.02.2008 23:13 • #2



Hallo Damienne,

Das French-Gel liftet sich

x 3#3


Damienne


10
6
Also, es ist so, dass wir mit Hollywood Nails und Lord Nailson arbeiten, die beiden verstehen sich eigentlich ganz gut auf den Nägeln die wir bis jetz immer gemacht haben. Ob der Haftvermittler säurefrei ist oder nicht, kann ich jetzt gar nicht sagen.
Wir tragen nach dem Haftvermittler eine bzw. zwei Grundschichten auf, danach zwei Mal dünn das Frenchgel und darüber zwei bzw. drei Verstärkungsschichten und dann noch eine Schicht Abschlussgel. Damit haben wir die Erfahrung gemacht, dass es so am Besten hält und auch recht natürlich aussieht....

12.02.2008 23:43 • #3


Traumangela

Cleanerst Du bevor du das Frenchgel aufträgst ??

Beschreib einfach deine Arbeitsschritte bis hin zum French, aber lass keinen Schritt aus.


Warum soviele Schichten:
Haftgel, dünne Schicht, French, Áufbau, Versiegeln, Fertig !

Liebe Grüsse

12.02.2008 23:54 • #4


Damienne


10
6
Also:
Nach dem abfeilen beim auffüllen bzw. dem Vorbereiten (Anrauen) des Naturnagels cleanere ich den Nagel, dann trage ich den Haftvermittler auf. Dann kommen zwei Schichten hellrosa / milk / dunkelrosa (je nachdem, wie die Kundin es haben will) und dann das Frenchgel in zwei Schichten. Danach eben das Verstärkungsgel. Und wir feilen auch kaum noch nach, außer es ist Gel in den Nagelfalz gelaufen, da wir dachten vielleicht liegts auch am Nachfeilen, weil man ja dadurch die Ummantelung wieder auffeilt...
Und wir cleanern nicht zwischen den einzelnen Schichten, dadurch hält es doch nicht so gut oder? Wir cleanern nach dem Feilen, bevor wir das Gel auftragen, und ganz zum Schluss, um die Schwitzschicht abzunehmen.
LG

13.02.2008 00:00 • #5


Traumangela

Hallo Ines,

nach dem mattieren vom Naturnagel hat Cleaner & Co nichts mehr auf dem Nagel vorloren, da dieser dann ungeschützt ist und die Feuchtigkeit bis in die tieferen Schichten eindringt und diese wird erst nach und nach wieder abgegeben und führt meist zu unerwünschten Liftings. Feuchtigkeit sucht sich immer den Weg des geringsten Wiederstandes und das ist der Weg nach vorne zum freien Nagelrand hin.

Wenn man cleanert muss man auch wieder buffern um der nächsten Schicht genügend Anhaftung zu bieten.

Kommt dieses Phänomen dass sich die Ecken liften auch beim 1. Refill bereits vor oder erst beim 2. und 3.

Ich vermute nämlich dass es sich bei jenen Kunden um Rollnägel handelt, dass sich die Naturnägel ab einer gewissen Länge nach innen rollen und dann zwangsläufig die Ecken gesprengt werden.

Verhindern kann man das nur, indem man dén Naturnagel unten drunter rausfräst oder bei jedem Refill immer auf die Länge kürzen wo er sich noch nicht rollt.

Liebe Grüsse

13.02.2008 00:12 • #6


Damienne


10
6
Hallo,
vielen Dank für den Tipp mit dem Cleaner! Daran haben wir nicht gedacht, ist eigentlich einleuchtend! Jetzt lässt sich das Frenchgel auch viel besser auftragen.
Dass sich das French geliftet hat, kam bei unterschiedlichen Nagelformem vor und auch zu unterschiedlichen Zeitpunkten, also sowohl beim ersten, zweiten, dreißigsten Refill oder auch als wir die Nägel einer Kundin zum ersten Mal gemacht haben.
Eine Frage hab ich noch: Wir verwenden einen flüssigen, säurehaltigen Haftvermittler, kein Haftgel. Seit wir den verwenden, halten die Nägel besser. Aber widerspricht flüssiger Haftvermittler nicht der Tatsache, dass man nach dem Feilen und vor dem Auftragen des Gels keine Flüssigkeiten mehr auf die Nägel bringen soll?

13.02.2008 20:46 • #7


Traumangela

Hallo Ines,

Primer hat eine andere Zusammensetzung wie Cleaner und verdunstet daher sehr rasch. Ausserdem muss man ja ohnedies immer ein zwei Minuten warten bis er in die Oberfläche eindringt und diese somit vorbereitet wird für die Modellage, damit sich die darauffolgenden Schichten anhaften können.

Bei Problemkunden kann man auch Primer und Haftgel verwenden.

Nägel sind nun mal nicht gleich Nägel, das was bei der einen Kundin bombensicher hält, kann bei einer anderen Kundin ganz anders sein.
Da muss man sich ganz einfach durch alle Möglichkeiten die man hat ein wenig durchkämpfen und hin und wieder auch mal experimentieren.

.................und dann hat man immer noch das Problem, weil man nie weiss, wie die Kundinnen mit den Nägeln umgehen. Manche sehen es nicht ein bzw. wollen es auch nicht einsehen, dass man manche Handgriffe einfach nicht mit den Fingerspitzen ausführen darf und als Werkzeug benutzen soll man verstärkte Nägel erst recht nicht.

Vielleicht auch in dieser Richtung mal die Kunden drauf aufmerksam machen .........................und was immer hilft, wenn Reklamationen auftauchen..........einfach hinterfragen, wie es dazu gekommen ist, da tauchen mitunter die lustigsten Geschichten auf...............wie z.B. Window Colour vom Fenster gekratzt, angebranntes aus dem Kochtopf abgekratzt, etc. etc.

Liebe Grüsse

14.02.2008 00:11 • #8



Hallo Damienne,

x 4#8










Verwandte Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag

Gelnägel