Tiefe Längsrillen - altersbedingt ?

"

Nagelkrankheiten

" MilchMaedchen, 14.07.2010 12:57.
MilchMaedchen

MilchMaedchen

61
4
Hallo,

also meine Mom ist 66 Jahre alt und hat seit einigen Jahren tiefe Längsrillen auf allen Fingernägeln. Nach ihrer Auskunft hat mein Opa, also ihr Vater das auch gehabt. Sie trinkt viel Wasser am Tag, hat nee ausgewogene Ernährung und keinerlei Krankheiten wie Magen-Darm-Probleme usw. wie hier mal als mögliche Ursache genannt wurde. Beim letzten Checkup beim Artz vor einem halben Jahr war auch nicht Auffälliges.
Im Winter stören die sie auch nicht, jetzt im Sommer buddelt sie allerdings viel im Garten rum und dadurch reisen ihr die Nägel an den Rillen immer ein, manchmal sogar bis ins Nagelbett. Zudem hat sie sehr matte Nägel. Nägelstärker und Rillenfüller haben bis jetzt noch nichts gebracht.

Ich habe nun gedacht ich könnte ja mal versuchen ihre Nägel ein wenig mit Schablone zu verlängern und zu verstärken. Da ich das dann das allererste Mal an anderen Nägeln machen würde als an mir (nagle allerdings dort schon seit 5 Jahren), wollte ich fragen was ich außer eine supergründliche NNV noch machen sollte, damit nicht gleich Liftings entstehen. Wäre super dankbar über Hinweise.

14.07.2010 12:57 • #1


Sabsi

15768
144
4
46
Hallo Milchmädchen,

es gibt normale Längsrillen, es gibt Querrillen und es gibt die sogenannten Perlrillen so wie es Deine Mama hat, die sind altersbedingt und dagegen kann man vom medizinischen Standpunkt her nichts machen.
Bei den einen sind sie nur leicht zu sehen und bei anderen sind diese ausgeprägter. Kommt auf die jeweilige Veranlagung an.

Man kann ein Nagelpeeling machen, dies verhindert aber nicht die nachkommenden Rillen aber befeilen sollte man diese Rillen nicht, denn sie bestehen aus Hart- und Weichkeratin und sind demzufolge obwohl im Alter die Nägel eine festere Struktur haben sehr schnell ausgedünnt.

Du kannst darauf aber ganz normal arbeiten, solltest aber zusätzlich jeden Nagel einzeln dehydrieren....bzw. mit einem Hauch Aceton gründlich abwischen und gleich darauf auf diesem Nagel das Haftgel auftragen, das legt sich von selber in die Rillen, eventuell sogar eine zweite Schicht Haftgel auftragen und dann ganz normal weiter arbeiten.
Etwas kürzere Refilltermine als normal.

Nicht mit Tips arbeiten !

Und noch ein kleiner Tipp am Rande: bei Gartenarbeiten Handschuhé tragen.

15.07.2010 01:24 • #2


MilchMaedchen

MilchMaedchen


61
4
Also ich habe ihr gestern die Nägel gemacht. Die Nageloberfläche mit einem alten Buffer den ich noch hatte anmatiert, mit Dehydrator und Primer vorbereitet und dann zwei Schichten Haftgel drauf gemacht, den Rest so wie immer. Ging auch alles wunderbar und so schnell, bei mir brauch ich immer 3 Stunden, manchmal auch 4, wenn mir mal wieder kein Design einfällt, da habe ich nur 2 gebraucht.
Habe mit Schablone die Nägel ummantelt, allerdings hatte ich bei zwei Fingern Probleme.

Am Daumen sind diese Perlrillen sehr stark ausgeprägt und dadurch sind die Nägel immer eingerissen, wenn sie mit der Kerbe irgendwo hängen geblieben ist. Die Nägel waren sehr kurz, so dass ich ein wenig auf die Haut modeliert habe. Allerdings habe ich dann das Gel nach dem Aushärten nicht von der Haut abbekommen. Bei mir funktioniert das immer super, wenn ich es mal machen muss.
Kann es sein, dass, da ihre Nagelkuppe so aussah wie bei einem Nagelbeißer, da ja schon lange kein längerer Nagel mehr drüber war, es dann schwerer abgeht? Zudem hat sie dort sehr viel Hornhaut gehabt. Ist das Gel von ausgetrockneter Haut schwere ab zu bekommen?

23.07.2010 07:42 • #3


Sabsi

15768
144
4
46
eigentlich hast Du Dir die Antwort auf die Frage doch schon selber gegeben, wenn Du ein klein wenig nachdenkst darüber:

Auf einem trockenen Untergrund (Nagel) hält jedes Material besser als auf einem "feuchten", genau so ist das auch bei der Haut.

24.07.2010 02:20 • #4










Verwandte Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag

Nagelkrankheiten