15

Aufbau als Mobiles Nageldesign

"

Nagelstudio, Behörden & Richtlinien

" Emerell, 19.04.2016 17:34.

Emerell

1
1
Hallo ihr Lieben,
Vorab, ich bin Neuling und Anfänger im Bereich Nageldesign. Mein aller größter Wunsch ist es, eine Arbeit zu haben welche mir Spaß macht und ich meiner Kreativität freien Lauf lassen kann. Als ich jünger war habe ich bereits viel mit Nagellacke probiert und gemalt.
Nun habe ich mich entschieden als Nageldesignerin anzufangen und das ganze mobil. Vorab muss ich natürlich noch Schulungen machen. Da fangen meine Fragen an.
-Was genau muss ich bei einer Schulung beachten, dass sie auch wirklich etwas bringt ?

-Da ich keine andere Arbeit habe und nebenbei studieren würde dies aber nicht mehr allzu lange,wie läuft es mit dem Zuschuss vom Staat? Ich habe gelesen dass man ALG beziehen kann und nebenbei sich sein "kleines Imperium" aufbauen kann. Da ich denke dass es bestimmt ein paar Monate dauert bis man einen festen Kundenstamm hat. So wäre man ebenfalls auch Krankenversichert.

Ich hoffe ihr könnt mir ein paar wertvolle Tipps diesbezüglich geben.

Liebe Grüsse :)

19.04.2016 17:34 • #1


spotzal

spotzal

2182
67
29
1229
Hallo erstmal (:

es wäre zunächst sehr lieb von dir, wenn du dich vorstellst in unserem vorstellungsbereich.

zum zweiten hättest du auch schonmal unsere suchfunktion betätigen können. dort findest du wirklich zahlreiche ergebnisse was schulungen und vorallem auch das mobile nageldesign betrifft.

Schulungen: wenn du es wirklich professionell machen willst, achte darauf, dass du an einem modell arbeitest und die schulung mindestens zwei drei tage geht. das kostet einiges..

nach den schulungen solltest du dir natürlich das ganze material anschaffen und erstmal üben, üben, üben. nur weil man eine schulung besucht hat, heißt es nicht, dass man es gleich direkt perfekt kann! ;) sitzen alle wichtigen dinge perfekt wie zb aufbau, seitenlinien und c-kurve kannst du das ganze dann auch eben an kunden machen..

da du mobil arbeiten willst, brauchst du "zusätzlich" noch koffer und trolleys die du benötigst wenn du von a nach b fährst..!
zudem kommt noch das du keinen festen arbeitslatz hast, damit rechnen musst das vor ort hunde, katzen.. irgendwelche anderen tiere sind, das licht vlt nicht optimal ist(-> seperate lampe immer mitnehmen), die höhen der tische und stühle dir nicht zusagen, dass die person sich evtl nicht ganz gut entspannen kann, dass kinder dabei sind und unruhe einrbingen und und und..
und natürlich benötigst du ein auto... ! das auto hat verschleißteile, sprich du musst das immer mit einberechnen, mal ganz abgesehen vom sprit den du mitberechnen musst!

du wirst vorallem am anfang mehr als miese machen. und direkt starten kannst du das auch nicht...

du musst die anfahrt in die zeit miteinberechnen.. sagen wir mal du fährst zur kundin ca 30 minuten. macht insgesamt eine stunde fahrzeit. dann sagen wir mal 2 stunden für die modellage. das macht drei stunden für dich die du an diesem tag nicht lernen kannst für dein studium..

ich will es dir nicht madig reden.. aber ich denke du solltest das nochmals überdenken.. gerade mobil finde ich ist so eine sache..

gibt es keine möglichkeit das bei dir daheim anzubieten? da würdest dir immerhin schonmal ein bisschen zeit sparen. und grad am anfang, bis die abläufe alle sitzen und dir damit auch zeit sparen kannst.. das dauert eben... ;)

also bis du wirklich so weit bist, dass du davon auch wirklich gut verdienen kannst, das dauert eben. schließlich musst du auch dann in werbung investieren und und und.. das sind nochmals weitere kosten, die du irgendwie stemmen musst.

ich würde dir raten, fang vlt erstmal für dich an.. mach schulungen, übe übe übe am nailtrainer, meinetwegen dann auch an dir selbst und dann an modellen.. und dann kannst du dir anhand der modelle schonmal einen kleinen stammkundenkreis aufbauen ;)

19.04.2016 18:38 • x 4 #2


Solaria

Solaria

1939
38
5
841
So ein Schnellschuss geht meist in die Hose.
Nagellack ungleich Modellage.
Das lernt man nicht von heute auf morgen. Viele brauchen Jahre bis sie es wirklich vernünftig können.
Und Schulungen sind teuer.
Für eine Vernünftige Basisschulung kannst du bestimmt schon 400-500 Euro rechnen.
Dann noch das ganze Material....

20.04.2016 06:31 • x 1 #3


spotzal

spotzal

2182
67
29
1229
ich kann mir nicht vorstellen, dass diese kosten dir irgendjemand übernimmt..
ich glaube 4-500 euro reichen da für ne mehrtägige schulung gar nicht. ich würde es wenn dann auch bei jemand namenhaften machen.. das kostet dann natürlich nochmal..

und du musst rechnen: was machst du denn mal wenn dein auto kaputt geht? das sind ja auch nochmal mehr kosten...

mir persönlich wäre der arbeitsaufwand für eine kundin am tag auch zu hoch wenn ich ehrlich bin... das lohnt sich einfach hinten und vorne nicht - gerade am anfang..
vorallem musst du dir hald auch mit der altersgruppe bewusst sein.. wer bräuchte denn mobil jemanden? ältere leute oder mütter.. ;)

20.04.2016 07:24 • #4


Nero

576
2
2
286
Also, Hauptberuflich würde ich nicht Mobil einsteigen, man kann es am Anfang als Sprungbrett machen. Der Aufwand ist enorm, die Ausrüstung zu schleppen schwer.
Kleine Kinder können einen den Nerv töten beim arbeiten.
Wegen den Zuschüssen wäre es angebracht, wenn du einen Termin beim Amt machst und dich dort genau über die Zuschüsse erkundigst.
Wenn du neben deinem Studium Zeit findest zu Nageln, kannst du natürlich schauen, wenn du Mobil anfängst, ob es betuflich für dich was wäre. So kann man nach und nach einsteigen. Du wirst auf jeden Fall mehrere Schulungen brauchen und viel üben müssen. Kunden bekommt man nur, wenn man gut ist und Talent hat. Wenn du es wirklich willst und Spass dran hast, dann mach es, unterschätze die Kosten nicht für Ausrüstung und Materialien.
LG

20.04.2016 07:34 • #5


Nails by Lina

Nails by Lina

50
17
7
17
Ich habe so wie du das Wunsch als Nageldesignerin zu arbeiten. Ich habe mehrere Schulungen bei eine sehr erfahrene Dame gemacht, hat natürlich ne Menge Geld gekostet, aber bereue nicht ein Cent davon. Das war in Januar. Bis jetzt mache ich ne Menge Fehler, man musst halt üben üben und noch mal üben. Wenn ich soweit bin, werde ich auch erst mobil starten. Es ist mit Umständen verbunden, ist klar, aber was ich nicht ganz verstehe, liebe Mädels, man muss irgendwie starten können, nicht jeder hat die Möglichkeit zu Hause zu arbeiten, dafür muss man doch auch ne extra Toilette haben usw. Und ein Studio aufzumachen am Anfang ist viel zu riskant. Wie habt ihr das denn gemacht? Habt ihr alle direkt Studio aufgemacht? Ist ja nicht böse gemeint, aber jeder von uns hat irgendwie klein angefangen oder nicht? Gerade bei Selbstständigkeit egal in welche Gewerbe ist der Anfang schwer.

20.04.2016 22:16 • x 1 #6


jane-doe

jane-doe

5695
158
7
1454
Niemand hat behauptet, dass der Schritt in die Selbstständigkeit einfach ist.
Weder mit Studio noch mobil.
Nicht jeder hat einen Raum zur Verfügung - aber auch nicht jeder ein Auto ständig zur Verfügung.
Nicht jeder hat nen Kundenparkplatz und Toilette, aber nicht jeder will am Bügelbrett oder Küchentisch oder anderen möglichen oder unmöglichen Orten arbeiten.
Nicht jeder mag fremde Menschen in der Wohnung und nicht jeder mag unter allen möglichen und unmöglichen Umständen sein Equipment aufbauen.
Auf spezielles wie Versicherungen, Haftpflicht, Finanzamt, Gesundheitsamt geh ich jetzt nicht mal näher ein, das kann jeder hier schon nachlesen oder bei den zuständigen Stellen erfragen, Fakt ist:
Wenn jemand mit Nageldesign in die Selbstständigkeit starten will, MUSS das gut überlegt sein.
Warum wohl meint ihr, machen soviele Studios oder auch Mobile auf und ein paar Monate später wieder zu?
Es geht um viel mehr.
Es geht um Angebot und Nachfrage.
Es geht um Standort oder Wirkungskreis.
Es geht um Stammkunden und Werbung.
Es geht um Mitbewerber und Qualität.

Es geht um die eigene Situation:
ob nun Familie oder die eigene Zukunftsvision, das kann gutgehen.
Aber in ganz vielen Fällen geht das schief.
Erreichbarkeit, Terminwünsche, Problemkunden müssen auch erst bewältigt werden.

Und dabei handelt es sich nicht um Wochen oder Monate, ich sag nur Kundenstamm - der muss erarbeitet werden. Von Laufkundschaft lässt es sich nicht leben.
Der Erfolg kann auf sich warten lassen, auch unzufriedene Kunden oder schlechte Nachrede müssen aufgefangen werden.

Und es geht immer um Geld.
Geld, um meine Ausbildung zu finanzieren
Geld, um meine Ausrüstung zu erwerben
Geld, um meine Kunden zu erreichen
Geld, um den Fiskus zufrieden zustellen.

Und diese Faktoren müssen im Vorfeld ALLE geklärt werden.
Und es ist verdammt schade, dass immer noch so viele auf das "schnelle Geld" im Nageldesign reinfallen.

Wenn ihr das anpacken wollt, dann klärt in erster Linie eure Finanzen.
Auf Pump geht das in den seltensten Fällen.

Die Milchmädchenrechnung mit Starterset und YouTubeVideos in die Selbstständigkeit starten, funktioniert nicht.

Ich will hier niemandem was madig reden, aber ganz blauäugig sollte man die Sache weder Mobil noch mit Studio anpacken.

LG Jane

21.04.2016 00:38 • x 9 #7











Verwandte Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag

Nagelstudio, Behörden & Richtlinien