Trockene Ränder und Liftings beim Feilen

"

Gelnägel

" leppi03, 22.01.2018 15:19.
leppi03

leppi03

9
3
Hallo zusammen, da ich mir erst seit kurzem die Nägel mache, bin ich noch nicht so erfahren. Es geht zwar schon besser, aber ich habe noch folgende Schwierigkeiten:
1. wenn die Nägel rauswachsen, werden sie an den Rängern trocken und spröde. Das sieht nicht schön aus und führt dazu, dass ich dann nach ca 2,5 Wochen meine Nägel schon wieder machen muss/will, weil mich das stört. Ich brauche noch relativ lange, nämlich ca. 3 Stunden, und würde das darum gerne ein bisschen rauszögern. Was mache ich falsch, ist es das Feilen oder das Material? Ich hatte mir das Lavenie Starterset mit Fieberglas Gel gekauft. Darunter benutze ich Primer und Haftgel. Am Ende Farbgel und Versiegelungsgel. Ich kann den Aufbau noch nicht so gut, wird aber langsam besser. Aber evt. liegt es ja am Feilen...
2. Beim Abfeilen sehe ich immer Liftings. Egal ob ich mit Feile oder Fräser abfeile. Ich habe das Gefühl, ich mache mir diese beim Abfeilen rein, kann das sein? Ich muss dann immer fast die ganze Modellage abfeilen, bis die Liftings weg sind. Das dauert ewig und ich bekomme fast Krämpfe in den Fingern. Ich würde gerne mal ein French klassisch mit weiss probieren, habe aber bis am Schluss meist keine Kraft mehr und begnüge mich dann mit einem Fullcover und allenfalls Stempeln.
Ich hoffe, dass ich mit Eurer Hilfe meine beiden Probleme lösen kann. Ich hänge Euch zwei Bilder meiner jetztigen Nägel an. Ich habe sie vor 10 Tagen gemacht und man sieht schon, wie das hinten wieder los geht :cry:
Gelnägel mit Lavenie Fiberglas Trockene Ränder und Liftings beim Feilen in Gelnägel nägel 1.jpg
Gelnägel mit Lavenie Fiberglas
196 40.45 KB
Gelnägel mit Lavenie Fiberglas Trockene Ränder und Liftings beim Feilen in Gelnägel nägel 2.jpg
Gelnägel mit Lavenie Fiberglas
196 34.11 KB

22.01.2018 15:19 • #1


Dynamita

17
4
1
Hallöchen erstmal bist du sicher das es trockene Haut ist?
Für mich sieht das aus als hättest du zu nah am Rand gearbeitet und dadurch entsteht so liftings.
Und ein Nagelöl sollte auch häufig benutzt werden um dem ganzen Glanz und am wichtigsten Nährstoffe dem Nagel sowie der Haut zu geben.

Zum anderen solltest du vielleicht an einer Übungshand dich erstmal ausprobieren

Aber erkläre doch bitte genau deine Arbeitsweise.

22.01.2018 16:01 • #2


Ginger

Ginger

8562
105
68
3033
hallo,
dann wollen wir mal sehen, ob wir dir nicht helfen können :wink:

zu 1)
was meinst du genau, was trocken und spröde wird? die umliegende haut? oder das material?
für einen anfänger und bei sich selber sind 3 stunden aber in ordnung. und natürlich fehlt es bestimmt noch an übung, bis man alles richtig beherrscht. aber auch dann kann es so lange dauern, je nach dem, was man macht :wink:

zu 2)
ja, es ist möglich, dass man sich durch zu festes drücken beim feilen liftings schafft. also: immer ganz locker feilen, ohne großen druck. und auf die technik kommt es an: hast du ein lifting hintem am rand und feilst in richtung mitte des nagels, vergrößerst du das lifting dadurch noch, schiebst es also quasi vor dir her.
ich könnte aber auch was anderes vermuten:
- zum einen denke ich, du hast viel zu nah an der haut gearbeitet, deshalb diese "franseligen" rändern. (das bekommt man aber auch durch die richtige technik beim aufbau befeilen hin)
- zum anderen könnte es sein, dass das fiberglasgel vielleicht für deine nägel nichts ist. fiberglasgel ist im vergleich zu anderen etwas härter und wenn deine nägel eher weich sind, kann auch das zu liftings führen, gerade mitten auf der nagelplatte.

versuche beim nächsten mal, etwas mehr platz zu lassen mit den einzelnen gelschichten zur haut. achte auch drauf, dass dir kein gel in die ränder läuft. und versuche dann, beim befeilen des aufbaus hinten zur haut vorsichtig und ohne großen druck alles schön flach zu feilen. dann sieht man es auch nicht so beim rauswuchs.

wird schon werden! mit jedem mal bekommst du mehr übung und alles klappt besser und auch schneller :wink:

22.01.2018 16:05 • #3


leppi03

leppi03


9
3
vielen Dank, dass ihr schon geantwortet habt. Die trockenen Ränder sind Material, nicht Nagelhaut. Wahrscheinlich arbeite ich dann zu nahe an den Rand. Ich dachte, möglichst nahe, aber nicht IN den Rand sei richtig. Dann werde ich beim nächsten Mal schauen, dass ich etwa 1mm Abstand halte. Kann man auch mit einem Fräser beim Entfernen der Modellage ein Lifting verursachen durch zu viel Druck?
Meine NN sind wirklich eher weich, was für ein Gel könntest Du Ginger denn empfehlen, das besser passt als Fieberglas. Mir ist mein aktuelles sowieso ein bisschen zu dick, habe Mühe es gut zu verteilen. Oder muss einfach noch mehr üben.

Dann werde ich versuchen, das alles zu beherzigen. Danke.

22.01.2018 17:02 • #4


Ginger

Ginger

8562
105
68
3033
wenn du ein bisschen mehr übung hast, kannst du auch näher an die haut arbeiten. aber für den anfang lass lieber etwas mehr platz, sicher ist sicher :wink: und wenn du dann eben noch versuchst, beim feilen alles schön flach / leicht anstiegend zu bekommen, sieht es auch so aus, als wäre da keine lücke.

ein anders gel kann ich dir so einfach leider nicht empfehlen. jeder mag was anderes / kommt mit was anderem zurecht und zu jedem nagel passt was anderes. wie gesagt, fiberglasgel ist meist härter. vielleicht klappt es, wenn du ein normales haftgel nimmst. oder du suchst nach etwas, was elastischer ist (steht oft in der beschreibung dabei).

22.01.2018 17:23 • #5


Dynamita

17
4
1
Bin zwar nicht Ginger aber da ich selbst Probleme mit der Konsistenz am Anfang hatte hab ich hier viel eingelesen und bin auf jolifin gekommen da die dort viele Probe gele haben zum kleinen preis und ich komme super mit dem ein phasen Gel zurecht. Kannst ja Mal schauen ob was dabei ist andere Firmen bieten sowas aber bestimmt auch an.

Und Stelle gerne von der nächsten Modellage wieder was ein die sind hier alle so lieb und helfen immer gerne.

Liebe Grüße

22.01.2018 19:07 • #6


shorti100

shorti100

582
14
7
200
Zitat von leppi03:
Meine NN sind wirklich eher weich, was für ein Gel könntest Du Ginger denn empfehlen, das besser passt als Fieberglas. Mir ist mein aktuelles sowieso ein bisschen zu dick, habe Mühe es gut zu verteilen. Oder muss einfach noch mehr üben.

Dann werde ich versuchen, das alles zu beherzigen. Danke.


In meiner Anfangszeit habe ich eigentlich ausschließlich mit einem elastischen Gel gearbeitet (das Elastik von Jolifin). Bin damit sehr gut zurecht gekommen, hat immer super gehalten (richtige Arbeitsweise natürlich vorausgesetzt). Und mir hat es in der Verarbeitung auch sehr gut gepasst. War richtig traurig, dass ich es nicht mehr vertragen habe.

Das ist auch nicht so hochpreisig - ist für den Anfang vielleicht auch nicht ganz unwichtig.
Allerdings habe ich dagegen leider eine Allergie entwickelt und musste mir andere Gele suchen. Aber das passiert ja hoffentlich nicht jedem....

22.01.2018 20:25 • #7


leppi03

leppi03


9
3
Hallo zusammen, da ich mich gestern gestossen habe und ausser meinen kleinen Seitenliftings noch ein grosses am Nagelbett bekommen habe, habe ich meine Nägel nach nicht mal zwei Wochen schon wieder neu gemacht. Gestern die schlechte, heute die gute Hand. Das Aufteilen hat es ein bisschen leichter gemacht. Ich habe versucht, Eure Ratschläge umzusetzen, ich finde es sieht ganz gut aus für meine Verhältnisse :D leider hat sich am rechten KF irgendwie eine Blase im Farbgel gebildet, das sieht weniger schön aus. Und ich muss an meiner rechten Hand die Seitenränder wieder hinkriegen. Da muss ich wohl warten, bis das nachwächst. Traue mich noch nicht an Schablonen...
Bin gespannt, wie es in zwei Wochen aussehen wird.
Ganz lieben Dank an alle für die Hilfe!
rechte/schlechte Hand Trockene Ränder und Liftings beim Feilen in Gelnägel IMG-0992.JPG
rechte/schlechte Hand
135 51.63 KB
linke/gute Hand Trockene Ränder und Liftings beim Feilen in Gelnägel IMG-0991.JPG
linke/gute Hand
135 49.9 KB

24.01.2018 16:00 • #8


Ginger

Ginger

8562
105
68
3033
das sieht doch schon nicht schlecht aus :wink:
du musst nur ein bisschen auf deine seiten achten, die wirken teilweise etwas schmal, das kann dann schnell zu rissen oder auch liftings führen. die nägel sollten gerade aus dem nagelbett laufen bis zu dem punkt, wo sie "fest" sind, also dort, wo der freie nagelrand (das weiße) beginnt. erst ab da kannst du die form geben.

bei farbgelen immer lieber 2 dünne schichten arbeiten, dann sollte es keine bläschen geben. wegen der farbpigmente kann man farben nicht so dick auftragen, das härtet dann nicht richtig durch.

24.01.2018 16:15 • #9


leppi03

leppi03


9
3
meinst du mit schmal = dünn? danke für den Tipp.

24.01.2018 17:39 • #10


Ginger

Ginger

8562
105
68
3033
ich kann es leider nicht einzeichnen, aber bei dem bild, wo der daumen rechts ist, sieht man es gut.
er läuft erst gerade, dann wird er sehr schmal. eigentlich müsste er noch ein stückchen gerade weiter laufen.
hoffe, du verstehst es :D

24.01.2018 20:02 • #11


leppi03

leppi03


9
3
Ach ja, dann meinst du nicht die Dicke des Gels. Entschuldige, jetzt habe ich verstanden. Ja, da war mir ein Stück Nagel abgebrochen. Werde mich bei der nächsten Modellage eventuell mal an eine Schablone wagen... ;-) danke

24.01.2018 20:41 • #12


rosese

rosese

14
1
das habe ich auch manchmal...ein gut gemeinter Tipp und Ratschlag von mir: auf gar keinen Fall irgendwie runterreißen..das tut höllisch weh und hat sich bei mir schon mehrere Male entzündet und ich muss wochenlang damit kämpfen, dass endlich diese blöde Entzündung weggeht...gerade bei sehr empfindlicher Haut wie meiner muss man da wirklich aufpassen

23.02.2018 14:03 • #13


leppi03

leppi03


9
3
Danke für den Rat, ich muss gestehen, die Versuchung zu pulen war da, habe es dann aber gelassen. Es ist jetzt aber ein bisschen besser geworden mit weniger nahe an den Rand arbeiten und mehr Nagelhaut wegmachen.

23.02.2018 16:52 • #14


Tersibithe

15
2
hmm je dünner man das gel aufträgt desto besser

24.02.2018 22:35 • #15











Verwandte Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag

Gelnägel