Mit wenig Geld durch den Monat

Wildcat1408

Wildcat1408

132
14
Zitat von monsch:
... Tomaten Nudeltopf mit Fleischklößchen

500g Nudeln (am besten Spirellis) etwa 1,-
500g Hack (kaufe ich immer wenn im Angebot und einfrieren) etwa 2,-
2 päck. Passierte Tomaten etwa 1,-
1/2 Tube Tomatenmark etwa -,50 .....


Ich finde das geht noch ein wenig günstiger!

500g Nudeln (von Aldi, Lidl, Penny) 0,39€
500g Hackfleisch (gemischt) 1,89€
2x pass. Tomaten da passt 1€
1/2 Tube Tomatenmark 0,25€ (eine Tube kostet 0,49€)

Ich würd so bei einer Portion auf rund 89 Cent kommen .... :-)


Da ich auch nicht so viel Geld zur Verfügung habe, schau ich auch immer arg nach günstigen Lebensmittel und günstigen Rezepten

04.03.2010 20:52 • #16


Sabsi

15767
144
4
52
Bei uns gabs gestern einen riesen Topf Gulasch Gemischte Fleischabschnitte das Kilo für 2,50 dazu noch 1/2 kg Zwiebel (0,30 Cent) sowie je ein Päcken Gulaschgewürze und Rolladen/Bratengewürze von Lange (beide zusammen 0,50 Cent und dazu handgeschabte Mehl-Spätzle.

Heute das ganze mit einer Dosen Sauerkraut gestreckt und noch eine Essiggurke und einen halben eingelegten Paprika reingeschnippelt.

Alles zusammen reichhaltiges Essen für 2 Tage unter 5 Euro.

06.03.2010 03:19 • #17



Hallo Sabine246,

Mit wenig Geld durch den Monat

x 3#3


Escada

Escada

38
6
Auch von Chefkoch. Schnell, günstig und lecker: Der Aldiauflauf :o

http://www.chefkoch.de/rezepte/67261024 ... flauf.html

06.03.2010 16:54 • #18


monsch

monsch

264
43
Naja...man hat ja nicht alle Preise 100% im Kopf!

Aber trotzdem danke für die korrektur!

liebe grüße
monsch

07.03.2010 15:29 • #19


Himmelblau

Himmelblau

229
22
8
wir sind zwar nur zu zweit, aber als "arme studenten" muss man auch sparen ;) daher hier mal mein tipp: bolognese- bzw. lasagne-soße

- 1 kilo gemischtes hackfleisch
- 2 liter passierte tomaten
- je nach belieben ein paar karotten
- 4 zwiebeln
- 4 stangen sellerie
- knoblauch nach belieben
- chilli nach belieben (wir haben eingelegte im glas, halten sich ewig)

an gewürzen nehmen wir immer oregano, salz, pfeffer, basilikum


wie genau das ganze dann zubereitet wird, kann ich dir jetzt nicht sagen, da mein schatz das immer kocht :oops: aber ich denk mal, dass du das bestimmt hinkriegst ;)

auf jeden fall haben wir gestern eine solche portion gemacht. über den tag verteilt gabs 5 teller spaghetti bolognese. heute gabs dann 5-6 portionen lasagne. den rest haben wir eingefroren. wird wohl nochmal für ca 4 portionen spaghetti bolognese und 4-6 portionen lasagne reichen. ist also echt ergiebig und wenn man eine solche menge kocht, ist einfrieren echt top! da hat mann dann immer was in reserve!

ich schätze mal, dass die soße alles in allem so um die 8-9 euro kostet (ohne gewürze, die hat man ja eh im haus). und für die menge find ichs echt ok! :)

ich hoffe, du hast den tipp noch nicht ;)


PS: die portionen-angaben sind natürlich unsere persönlichen. also bitte nicht zu genau nehmen! kann natürlich sein, dass ihr mehr oder weniger pro portion braucht. aber ich denke das is klar... ;)

10.03.2010 23:30 • #20


UliHase

UliHase

1451
36
53
1
Mir fällt noch für Frühstück oder Abendbrot ein, dass man da auch viel sparen kann, indem man seine Müsli selber mischt. Oder man kocht sich Milchreis, das macht SEHR satt, auch deinen dicken (((-; und kann mit allem möglichen aufgerüscht werden, z.B. Marmelade rein, oder Obst, oder ein Glas Sauerkirschen, Apfelmus, jammi krieg schon wieder hunger. Auch günstig ist, sich selber Marmeladen zu kochen, mit Gelierzucker 1:2, die sind flüssiger und verlaufen auf dem Brot, also kann man sie nicht so meterhoch aufs Brot stapeln. Auch gut selber zu machen sind deftige Aufstriche, die man auch dippen kann oder eben für aufs Brot, denn Wurst ist leider auch ein großer Kostenfaktor! Ist mir nur mal noch so durch den Kopf geschossen!

Alles Gute Uli

10.03.2010 23:38 • #21


Nageleule

Nageleule

1047
31
Huhu!

Hab mir bei Stern TV mal die
Hartz 4 Kochbücher runtergeladen
gibbet für 2 und 3 Personen ;)

Bei interesse auf Stern TV HP gucken
weiß aber nicht ob es die da noch gibt...

23.08.2010 23:04 • #22


San_dra13

222
7
Preislisten habe ich auch nicht wirklich im Kopf aber ich kann ja mal so auflisten, was ich so durch den Monat hinweg esse:

Günstig sind natürlich sämtliche Pastavariationen- 500 Gramm Nudel bekommt man in den gängigen Dicountern bereits für 39 Cent, passierte Tomaten gibt es auch bereits für 35 Cent- so viel zahle ich zumindest bei Lidl. Wenn Nudeln mit Tomaten-Soße zu langweilig ist, kann man auch sämtliches Gemüse reinschnippeln, je nachdem was gerade für eine Saison ist. Auch Mais kannst du mit an die Soße ranmachen- ist wirklich super lecker.

Mit Nudeln kannst du auch Salat machen- Wenn man da Gurke, Mais, Tomate, ein wenig Käse ranschneidet und das ganze mit Toamtenmark, ein paar Gewürzen und ein wenig Balsamico abschmeckt hat man meist auch reichlich zu essen, dass sehr lecker ist. So einen Salat kann man auch zusätzlich mit Kernen verfeinern- und wenn man es ein wenig "luxoriöser" haben möchte, kann man sich auch einmal für 2€ getrocknete Tomaten für den Salat können.


Wenn es darum geht gesund und günstig Satt zu werden, kannst du auch vor dem Hauptgang einen Salat servieren. Salat hat den Vorteil, das er wirklich günstig ist und zudem Satt macht. Das heißt, für deinen Hauptgang benötigst du weiger Zutaten, bzw. kann man dann mehrmals davon essen. Salat als Hauptgericht ist natürlich auch ein Variante sich günstig und gut zu Ernähren.

Da Fleisch relativ teuer ist und man durch zu viel Fleisch seinen Körper übersäuert, reicht es auch, wenn man sich auf maximal 3 Mal in der Woche auf Fleisch beschränkt. Angst Vor Proteinmangel muss man auch nicht Angst haben, du kannst an den anderen Tagen beispielsweise Bohnensalat oder Ei essen. Sojaprodukte, Käse, Quark (!) tun ihr übriges.


Was ist noch günstig... Kartoffel in sämtlichen Formen. Kartoffeln mit Quark, Röstis, selbstgemachte Pommes (wenn einen der Heißhunger auf etwas fettiges packt :) ), Kartoffelbrei. Kartoffeln mit Fisch, Kartoffeln mit anderem Gemüse. Informier dich am besten auch mal über saisonales Gemüse und Obst. Dadurch kannst du einiges an Geld einsparen kannst.

Im Sommer hat man auch noch die Möglichkeit z.B. ins Erdbeerland zu gehen- so etwas gibt es auch mit Himbeeren und ich denke das es da noch andere Möglichkeiten gibt. Du kannst dir dort selber dein Obst kostengünstig pflücken. Wenn man kleiner Kinder hat macht das besonders Spaß- in der sagt niemand etwas, wenn da eine kleine Erdbeere mal im Mund verschwindet. Da macht die Ernte dann wirklich Spaß.

In den Tag kann man auch anstatt mit Toast mit Müsli in den Tag starten. Wenn man so ein Päckchen holt, sieht es in der Regel immer erstmal sehr teuer aus. Aber: In Kombi mit Joghurt oder Quark und Obst, z.B. Bananen, Äpfelchen (das ganze Jahr über günstig), reicht so nen Päckchen super lange.

Übrigens: Finger weg von Großpackungen, aber auch von Singlepackungen. Singlepackungen sind generell teuer und Großpackung dienen dazu einen Trugschluss im Käufer zu erzeugen. Oftmals sind solche Packungen wesentlich teurer. Wenn du nicht auf Trick reinfallen möchtest, dann musst du die pro 100 Gramm oder die Kilopreise vergleichen. Die stehen eigentlich immer auf diesen Preisschildchen neben dem Produkt (Das muss gemacht werden, um einen aufmerksamen Käufer bei seinem Einkauf zu schützen). Natürlich gibt es auch günstige Großpackungen, aber der Blick auf die "100-Gramm-Preise" lohnen sich.

Fürs essen an sich fallen mir keine Rezepte oder Tips ein, aber es gibt noch so ein paar Tricks, wie man sinnloseinkäufe verhindern kann.

1. Geh niemals nie Hungrig einkaufen! Direkt vor dem Eingang vom Supermärkten sind eigentlich immer Bäcker und Fleischer- selbst beim Discounter. Dadurch bekommt man unbewusst Apetit und neigt dazu mehr zu kaufen als nötig ist- besonders dann wenn man eh schon hungrig ist. Bei Lidl nutzt man jetzt diesen Trick auch: Da gibt es doch jetzt auch diese Backautomaten, die direkt in der Einkaufszone stehen und ihren leckeren Frischen duft verbreiten...

2. Einkaufszettel. Damit kann man seinen Einkauf selber kontrollieren und man kauft tatsächlich im wesentlichen nur das was man benötigt.

3. Regelmäßig einkaufen gehen. Wenn man beispielsweise sich vornimmt nur alle 1,5 Wochen einkaufen zu gehen, dann passiert folgendes: Man kauft massig ein und isst tatsächlich alles auf bis zum nächsten Einkauf. Man hat es ja eh im Kühlschrank.

4. So banal es klingen mag: Anstatt von 5 offenen Käse- und Wurstpackungen sollte man vielleicht lieber 3 öffnen und diese auch erst verbrauchen, bevor man die nächste Packung öffnet.

5. Nicht beim Fernsehen essen: Durch Fernsehen ist man ablenkt und fängt an zu schlingen und registriert nicht wirklich sein Hunger- bzw. Völlegefühl. Wenn man sich auf sein Gefühl konzentrieren kann isst man Gesünder, daher auch weniger und kann somit auch Geld sparen.

6. Sich für das Essen Zeit nehmen. Ein Völlegefühl setzt frühstens nach 20 Minuten ein. Das heißt, wenn dich nicht schon vorher Magenschmerzen vor lauter Überfressen quälen, dann merkst du es erst sehr, sehr spät das du eigentlich viel zu viel gegessen hast. Und das was man vielleicht zu dritt zu viel gegessen hat hätte nochmal eine Mahlzeit werden können.

7. Eine Sache die ich mal in irgendeinem Psaycholgie-Teil irgendeiner Zeitschrift gelesen habe: Serviere Essen auf kleinen Tellern und nicht auf Großen. Auf großen Tellern wirken Mahlzeiten meist klein. Dieser optische Trugschluss führt dazu dass das Völlegefühl ausgeblendet wird und man meist auch mehr als nötig ist, oder das vielleicht vom Essen noch etwas über bleibt und man das dann wegwirft.

Also, viele kleine Tipps, die einen helfen besser mit Geld umzugehen. Mein Favoriten sind: unhungrig einkaufen gehen (Das bewahrt mich vor einem Süßigkeitenflash, wenn ich mich denn auch mal daran halte :) ) und mit einem Einkaufzzettel einkaufen gehen.

Was mir gerade nocheingefallen ist: Hast du dich schon mal gewundert, warum in der ein oder anderen Packung so viel Luft enthalten ist? Das dient natürlich weder der Frische noch der Platzfreiheit eines eingeschweißten Produkts. Solche großen Packungen sollen den Anschein erwecken, dass da auch viel drin ist.... Man sollte vorher also mal schauen, ob da wirklich so viel drin ist, wie man dachte, oder ob es eine kleinere Verpackung für weniger Geld gibt, die aber mehr beinhaltet.

Und noch etwas, das einen davor bewahrt sinnlos Geld auszugeben. Bei uns an der Uni war der Neuromarketing-Guru (einer der sich damit beschäftigt welche Wirkung besipielsweise Marken wie Coca Cola auf uns haben und wie man das Kaufverhalten von Kunden für sich positiv beeinflussen kann) schlechthin (Hans-Georg Häusel, wen es interessiert). Er hat uns die Wirkung und Hintergründe von Produktgeschichten wie die der der Probiotischen Drinks und Joghurts erklärt (z.B. Activia): Das ganze Zeug ist überteuert und hat schlussendlich die gleiche Wirkung wie ein normaler Naturjoghurt. In beiden Produkten sind die gleichen Bakterien enthalten, in Aktivia vielleicht ein wenig mehr. Man kann das also getrost stehen lassen, wenn man Geld sparen möchte und isst stattdessen einen Naturjogurth.

War ganz schön viel drum herum palabert, aber ich hoffe dir bringen die Tipps etwas.

Viele Grüße,
Sandra

24.08.2010 12:34 • #23


Amy0306

Amy0306

236
22
74
Ich komme auch mit sehr wenig Geld im Monat aus....
Ich führe allerdings ein Haushaltsbuch, das hab ich von meiner Mutter übernommen. Man nimmt Summe X zu beginn des Monats und teilt die Summe durch die Anzahl der Tage, so weisst du schon mal wieviel Geld du pro Tag zum wirtschaften hast. Da man im Normalfall nicht jeden Tag einkauft, überschreibt man die Summe oder Restsumme nach einem Einkauf, auf den nächsten Tag, meist bleibt am Ende des Monats noch Geld davon übrig und du kannst es entweder Sparen oder die Familie kann sich davon mal was extra leisten.
Ich mache das seid Jahren so, auch wenn mal man viele Rechnungen hat in einem Monat undweniger für den Haushalt übrig im schnitt, lässt sich auf diese Weise sehr gut mit wenig Geld klar kommen.
Das geringste was ich mal verwirtschaftet habe war: 220 Euro für 2 Personen, inkl. alles was anfällt - auch Zigaretten habe ich davon noch mit bezahlt und wir haben nicht schlechter gelebt als sonst auch.
Damals wr ich allerdings grade SS mit meinem ersten Kind, ich weiss nciht ob ich mit 200 Euro für 4 Personen heute auskommen würde, aber ein Versuch wäre es mal :lol: Ich liebe ja Herausforderungen

25.08.2010 11:10 • #24


Sabsi

15767
144
4
52
Wir sind z.Zt. ein 6-Personenhaushalt (2 E+4K) und brauch in der Woche etwa 70,-- Euro für den Haushalt.

27.08.2010 03:20 • #25



Hallo Sabine246,

x 4#10