3

UV-Nagellack blättert vorne ab

"

Nagellack & UV-Lack

" ignorama, 08.09.2016 01:30.

ignorama

7
1
Hallo zusammen,

ich benutze seit ein paar Monaten UV-Nagellack von Jolifin und bin trotz üben immer noch nicht mit dem Ergebnis zufrieden. Von "zwei Wochen schöne Nägel" bin ich weit entfernt, meist blättert der erste Nagel an der Spitze schon nach ein paar Tagen ab.
Hängt natürlich auch von der Tätigkeit, die ich ausübe, ab und meistens ist die rechte Hand (gerade Zeigefinger oder Daumen) zuerst betroffen. Ganz schlimm ist in Handschuhen schwitzen, was beim Boxen (ich mache Kickboxen) oder bei meinem derzeitigen Ferienjob in der Fabrik unvermeidlich ist. (Derzeit erwarte ich auch nicht, dass der Nagellack der Belastung stand hält, da ich ca. 6 Stunden am Tag Handschuhe trage. Aber zweimal die Woche Sport sollte schon drin sein.)
Manchmal blättert der Nagellack auch von der Seite oder von hinten ab ("Lifting"?) und man kann ihn dann fast abziehen. Aber das ist nicht so oft der Fall wie obig beschriebenes.
Ein weiteres Problem, das ich manchmal habe, ist eine Luftblase oder Rillen, die ganz am Ende, wenn ich mit dem Lackieren fertig bin, in einem Nagel auftauchen. Obwohl der Naturnagel selbst eben ist...

Der UV-Lack gibt meinen Nägeln gute Stabilität und sie sind seitdem auch länger geworden, aber wenn ich zu lange mit abgeblättertem UV-Nagellack rumrenne brechen meine Naturnägel auch ab, weil die Kante, wo der Lack fehlt, wie eine Sollbruchstelle ist.

Meine derzeitige Vorgehensweise ist Folgende:
Wenn ich Zeit habe, mache ich zuerst ein Hand- oder Fußbad, um die Nagelhaut etwas aufzuweichen. Anschließend kommt etwas Nagelhautentferner an die Nagelränder, den ich etwas einwirken lasse. Dann entferne und schiebe ich die Nagelhaut mit dem Cuticle Pro Pusher zurück. Anschließend wasche ich meine Hände, mache ein wenig Primer auf die Nägel, lass den einwirken und fang dann an: 1 Schicht Base Coat, 3 Schichten Farbe, 1 Schicht Top Coat. Und ganz zum Schluss die Schwitzschicht mit Cleaner entfernen.
Beim Lackieren achte ich darauf, dünne Schichten zu machen und auch die Nagelspitze zu ummanteln.

Außerdem habe ich auch ziemliche Probleme, den Nagellack zu entfernen. Ich raue den Lack immer mit einer Feile an und tränke dann kleine Stücke Zelletten in Remover; diese lege ich auf meine Nägel und umwickel das Ganze mit Alufolie. Das muss ich dann einige Minuten einwirken lassen, oft funktioniert das aber nicht bei allen Nägeln richtig. Wenn der Lack sich dann nicht leicht ablösen lässt, wiederhol ich das oder kratze ihn irgendwie ab.


Ich kann ja nicht jeden Tag oder immer schon nach wenigen Tagen alles neu machen. Ich habe auch schon gelesen, dass manche nur die betroffenen Nägel "ausbessern" indem sie den Lack an der Kante etwas abfeilen und dann nur 1 Schicht Farbe und Top Coat drauf machen.
Und irgendjemand hat auch geschrieben, dass sie immer nur alle vier Wochen alles neu macht, dazwischen feilt sie den Lack nur ab und lackiert drüber - das finde ich auch interessant, so vermeidet man auch übermäßigen Remover-Verbrauch.

Ich habe hier auch schon gelesen, dass einige den Base und Top Coat von Shellac nehmen; allerdings ist der dreimal so teuer wie die von Jolifin und ich frage mich, ob es nicht eher an meiner Technik liegt.


Vielleicht habt ihr ja ein paar Tipps oder Verbesserungsvorschläge für mich...


Achso und mich würde auch mal interessieren, welche Feilen ihr denn so habt, also welche "Schleifgrade" - welche kann man z.B. nehmen, um den Lack (fast) komplett abzufeilen?

Ich habe eine relativ feine blockförmige Feile und zum Kürzen nehme ich eine Glasnagelfeile von Wilkinson.



Sorry für den Roman! Falls ihn jemand liest, freue ich mich über den ein oder anderen Ratschlag!

Liebe Grüße
Svenja

08.09.2016 01:30 • #1


shorti100

shorti100

1119
23
7
751
Was mir zuerst bei deiner Arbeitsweise aufgefallen ist:
Du machst ein Handbad; Das solltest du meiner Meinung nach lassen. Da ist der NN zu sehr aufgeweicht - das könnte schon das allererste Problem sein.
Zweitens schreibst du von Nagelhautentferner; Welcher ist das denn? Sind da Öl oder Pflegestoffe drin? - Wenn ja, auch wieder schlecht für die Haltbarkeit. (Ich kenne nur einen einzigen Nagelhautentferner, den man direkt vor einer Modellage nehmen kann: RKR Nagelhautentf. aus der Apotheke).
Dann nimmst du Primer; Der ist zwar für die Haltbarkeit zwar etwas positiv - aber damit lässt sich das Ganze wiederum sehr schlecht ablösen. Und damit hast du ja auch Probleme.

Ich nehme für alle meine Kunden eine 180/100 Feile - egal ob Gel oder Shellac Kunden. Allerdings nehme ich für Shellac nur die 180er Seite. Ich feile bei Shellac auch SEHR gut an. Weil ich auch No-Name-Farben nehme, die sich wirklich schlecht ablösen lassen. 10 Min. Einwirkzeit brauchst du aber schon....

Die Technik mit Alufolie usw. mache ich genauso wie du.
Meine Vorgehensweise ist so:
1. Kürzen der NN
2. Nagelhaut mit Propusher zurückschieben und mit Fräser entfernen
3. NN mit Buffer anrauen (den Punkt habe ich bei dir auch nirgends gefunden...)
4. Scrub Fresh (ist aus der Shellac - Palette von MAHA) den NN entfetten und vorbereiten
5. bei vielen Kunden nehme ich jetzt das Gelish Foundation, weil das irgendwie noch pflegt, glaube ich
6. dann Shellac Base Coat
7. Farbauftrag 2x
8. Shellac Top Coat

Das ist meine "wilde" Kombi. Und die hält mindestens 3 Wochen. Bei manchen Kunden auch 4.

Von Jolifin habe ich auch mal das Base und Top ausprobiert. Mir sind die irgendwie zu dünn bei UV-Lack. Bekomme ich auch nicht die gewünschte Haltbarkeit hin (wobei ich den Top Coat bei Gel-Modellagen super finde als Versiegelung!). Natürlich ist Shellac um ein Vielfaches teurer, aber ich habe mich da auch ziemlich rumgeärgert. Von Jolifin nehme ich nur noch die Farblacke - das funktioniert aber wie gesagt in Kombi mit Shellac.

08.09.2016 04:27 • x 2 #2



Hallo ignorama,

UV-Nagellack blättert vorne ab

x 3#3


janicka

janicka

2596
24
12
72
Das mit dem Bad und Nagelhautentferner würde ich an dem Tag wo du die Nägel machst lassen. Lieber ein Tag vorher. Primer weglassen.
Jolifin UV-Lacke sind schwer zu entfernen. Leider ist das so. Es gibt aber Lacke die nicht so teuer aber gut sind. Bluesky, CCO oder Semilac. Mein Favo ist Semilac. Google mal. :D

08.09.2016 05:06 • x 1 #3


ignorama


7
1
Vielen Dank für eure Antworten.
Dann werde ich das mit dem Bad jetzt auf jeden Fall nicht mehr machen und das mit dem Nagelhautentferner einen Tag vorziehen.
Den Primer werde ich dann weg lassen. Mal schauen, ob es dann einfacher weg geht.

Oh, das habe ich vergessen - ich raue den Nagel auch vorher mit dem Buffer an - allerdings bin ich mir nicht so ganz sicher, ob das eher aufraut oder poliert.

Vielleicht kauf ich mir auch erst mal nur den Base Coat von Shellac. Aber ich denke, wenn ich erst mal versuche, mit dem "billigen" Lack meine Technik zu verbessern, schadet das nicht.

@shorti100: Meinst du, ich kann auch mit etwas anderem entfetten? Mit Desinfektionsmittel, Alkohol oder Cleaner z.B.?

08.09.2016 19:02 • #4


shorti100

shorti100

1119
23
7
751
Cleaner würde ich nicht nehmen, da sind manchmal evtl. Pflegestoffe drin. Handelsübliche Händedesinfektion - hm, würde ich auch nicht nehmen. Guck im Zweifelsfall auf die Inhaltsliste. Öle usw. dürfen auf jeden Fall nicht drin sein (kontraproduktiv zum Entfetten....). Alkohol könnte eher gehen.
Hast du Dehydrator? Das geht auch.

Welchen Buffer hast du denn? Vielleicht ist der zuuuu fein? Dann poliert er eher.
Übrigens: Primer (bzw. Ultrabond) nehme ich auch. Allerdings nur auf den Nagelspitzen. Da ist das dann kein Problem beim Ablösen. Denn das kommt ja beim Kürzen der Nägel mit weg.

08.09.2016 20:09 • #5


ignorama


7
1
Alles klar, Dehydrator hab ich (noch) nicht, aber dann probier ich einfach mal medizinischen Alkohol.
Ich hab einen 320er, denke mal, das ist dann zu fein. Hab aber auch noch einen 180er - dann nehm ich den das nächste Mal.
Ahja, guter Tipp mit dem Primer!

08.09.2016 20:40 • #6


jane-doe

jane-doe

5723
159
7
1506
Zitat von ignorama:
Alles klar, Dehydrator hab ich (noch) nicht, aber dann probier ich einfach mal medizinischen Alkohol.
Ich hab einen 320er, denke mal, das ist dann zu fein. Hab aber auch noch einen 180er - dann nehm ich den das nächste Mal.
Ahja, guter Tipp mit dem Primer!

Das versteh ich jetzt wirklich nicht.
Es gibt keinen 320er Alkohol. Auch keinen 180er. Das sind im höchsten Fall Gritzahlen von Feilen.
Dehydrator ist 99.9% Alkohol 1:1 mit Aceton gemischt.
LG Jane

09.09.2016 02:35 • #7


ignorama


7
1
Zitat von jane-doe:
Zitat von ignorama:
Alles klar, Dehydrator hab ich (noch) nicht, aber dann probier ich einfach mal medizinischen Alkohol.
Ich hab einen 320er, denke mal, das ist dann zu fein. Hab aber auch noch einen 180er - dann nehm ich den das nächste Mal.
Ahja, guter Tipp mit dem Primer!

Das versteh ich jetzt wirklich nicht.
Es gibt keinen 320er Alkohol. Auch keinen 180er. Das sind im höchsten Fall Gritzahlen von Feilen.
Dehydrator ist 99.9% Alkohol 1:1 mit Aceton gemischt.
LG Jane

Das war auf den Feilenblock bezogen ;D

09.09.2016 02:41 • #8


jane-doe

jane-doe

5723
159
7
1506
Tja, ich weiss das und versierte Mitglieder auch........

Man sollte aber beim Posten auch an die Leutchen denken, die weniger Ahnung haben und da sind solche Posts dann schon verwirrend.....
Ein Wort zur Erklärung, wie z.B. Mein Buffer hat...... wäre selbsterklärend gewesen.

LG Jane

09.09.2016 08:49 • #9


ignorama


7
1
Ja, da hast du recht, das hätte ich eindeutiger schreiben können.

09.09.2016 10:20 • #10



Hallo ignorama,

x 4#10










Verwandte Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag

Nagellack & UV-Lack