Kunden, die einem zur Weißglut bringen !

"

Kunden, Marketing & Werbung

" Gast, 24.02.2008 22:21.

Traumangela

Das ist eigentlich schon etwas länger her, will es Euch aber nicht vorenthalten. Ich hab auch so Exemplare die nicht wissen, was sie wollen:

Letzter Termin: eine Neukundin, 35 Jahre, gepflegte Erscheinung, leicht beschädigte Nägel durch Knabbern oder Knibbeln, im Verhältnis ein verhältnismässig langes Nagelbett mit teilweise fehlendem oder flachen seitlichen Nagelfalz.

Vorweg sei gesagt, Neumodellage-Termine mache ich aus Prinzip nur als letzten Termin des Tages.

Nach eingehender Beratung, wir haben uns auf Acryl geeinigt, dann kam der Kundenwunsch: nicht zu lang, kein French, müssen unbedingt ganz natürlich aussehen und um Himmels Willen blos nicht das alle aussehen wie ein Ei neben dem anderen und das ganze in einem Kauderwelsch zwischen Italienisch, Englisch und Deutsch. Als Krönung kam da noch ein Satz: Mein Mann hat ja nichts gegen Nagellack aber sehr viel gegen künstliche Nägel.

Da wollte ich sie eigentlich spontan fragen, ob sie bei mir auch richtig ist, habe diese Gedanken aber nicht ausgesprochen. Dann dachte ich mir, was solls, sie ist erwachsen und muss wissen was sie will.

zur Modellage: Hände desinfizieren, Nägel in Form feilen, Nagelhaut entfernen auch die unsichtbare, mattieren, dehydrieren, Schablone anlegen, Primer drauf und habe mit einem milchigen French das erste Bällchen für French abgesetzt, ich hatte gerade Zone Zwei in Bearbeitung da zog die doch glatt die Hand weg mit den Worten, so habe ich das doch nicht gemeint, das stinkende Zeugs will sie doch gar nicht haben, sondern so ein Stoffmaterial. Na gut: ich das ganze wieder abgelöst, war ja zum Glück noch weich. Meine ganzen Utensilien weggeräumt und meine Fiberglasutensilien hergerichtet. Das ganze also noch mal von vorne, neue Beratung da Fiberglas ganz andere Eigenschaften hat und auf was man alles achten muss, genau so dass es längstens nach 10 bis 14 Tage nachgearbeitet werden muss, etc. pp
Sie war damit einverstanden und aus welchen inneren Gründen auch immer, habe ich erst einen Probenagel gemacht um zu sehen wie ihre Reaktion darauf ist.

Gott sei Dank, gab mir meine innere Stimme recht, denn als ich mit dem einen Nagel fertig war, sagte sie ganz spontan, ich soll das ganze wieder runtermachen, das sei ihr nun auch zu künstlich und das will sie ja überhaupt nicht.

Ende vom Lied: alles wieder ablösen ....... die bearbeiteten Nägel wieder in den Ursprungszustand zurückversetzen .....in der Zwischenzeit war dann gut ne Stunde vergangen. Letztendlich wollte sie dann eine Maniküre, mit Paraffinbad und Nagellack ...... und ich war reif für die Insel, also hat sie aus Rache den doppelten Preis bezahlt. War ich da unverschämt oder wie hättet ihr gehandelt.

Liebe Grüsse

24.02.2008 22:21 • #1


Power-Floh

Hallo !!!

Ich finde es gut, daß du das so kannst, mit dem doppelten Preis!!!! Sowas bewundere ich immer.

Ich bin leider immer viel zu gutmütig und ich kriege sowas nun mal überhaupt nicht hin! Aber ich arbeite daran.......will nämlich dieses Jahr mal an mir arbeiten und ein bissl böser werden. Weil ja gute Mädchen in den Himmel kommen und böse nunmal überall hin. :D

Deswegen........ich finde es gut, daß du das so gemacht hast!*Daumen hoch*

LG
Flöhchen

24.02.2008 22:29 • #2


Traumangela

Hallo,

das war nur ein Beispiel von vielen. (für unsere Neuen, damit ihr ein Gefühl dafür bekommt, was alles auf Euch zukommen kann).

Solche Kunden liebe ich immer ganz besonders. Grad dann wenn Sie absolut nicht wissen, was sie wirklich wollen.

Erst ja, dann nein.......und zum Schluss was ganz anderes.
(........und genau deshalb ist es immer gut mehrere Systeme zu beherschen).

Die Kundin übrigens, kommt seither alle 14 Tage regelmässig zur Maniküre und als Entschuldigung für ihr unmögliches Verhalten beim 1. Termin hat sie mir beim 2. Termin einen Blumenstraus mitgebracht.

Liebe Grüsse

24.02.2008 23:02 • #3










Kunden, Marketing & Werbung