3

Soll man Tipps für Scheidung geben?

"

Small Talk, Plauderecke & Offtopic

" Babbels0810, 10.01.2014 10:35.

Babbels0810

Ich brauche mal euren Rat :cry: !
Eine sehr liebe Freundin war letztens bei mir zum Kaffee trinken, wir plauderten und dann erzählte sie mir das sie sich vlllt scheiden lassen möchte!
Zuerst mal wunderte ich mich, fragte aber nach warum. Nachdem sie mir ihre Geschichte erzählt hat, sagte ich ihr das sie mal ganz tief in sich hinein hören soll! Da verbirgt sich die Antwort!
Sie schrie mich an das ich ihr helfe solle, sie wüsste doch eh schon nicht mehr weiter, schlafe kaum noch! Sie weiß ja nicht mal mehr ob sie ihren Mann noch liebt!
Ich wollte sie trösten, sagte ihr das es vllt besser wäre das mit ihrem Mann zu besprechen, doch sie packte ihre Jacke und sagte nur: Mit dem kann ich nichts besprechen, der flippt nur aus! Und du bist keine Freundin, du bist Abschaum!

:cry: Ich kann sie ja irgendwie verstehen, aber ich will bei sowas keinen Rat geben! Denn ich will nicht der Grund sein warum sich zwei Menschen trennen! Am Ende war es vllt auch noch ein Fehler und wäre Schuld daran!

Was hättet ihr gemacht?
Soll ich nochmal versuchen mit ihr zu reden?
Irgendwie macht mich das total fertig, weil ich ja jetzt auch alle Details aus ihrer Sicht weiß und ihre Verzweiflung bzw. Gründe nachvollziehen kann :weinen:

10.01.2014 10:35 • #1


sunnymarie32

sunnymarie32

2553
46
4
103
mit ihr reden auf jeden Fall, wenn sie es zulässt - einen Rat ob Scheidung ja oder nein würd ich nicht geben können, das ist eine Entscheidung, die sie ganz allein treffen muss, denn sie muss hinterher damit leben... Du kannst für sie da sein, wenn sie reden oder sich ausheulen will oder mal jemanden braucht der sie nur in den Arm nimmt, vielleicht auch Tips geben, wo sie effektiv Hilfe bekommen könnte, aber viel mehr kannst du nicht tun...

10.01.2014 11:22 • x 1 #2


Hallo Babbels0810,

Soll man Tipps für Scheidung geben?

#2


Babbels0810

Danke sunnymarie, derzeit lässt sie mich leider nicht an sich ran :cry:
Hab mehrfach versucht sie anzurufen und stand auch schon vor ihrer Tür, ohne Erfolg :cry:
Ich würde ihr gerne durch diese schwere Zeit helfen, wie verzweifelt sie ist merke ich ihr nämlich an :cry:
Doch sie muss auch verstehen das ich ihr nicht sagen kann was der Beste weg für sie ist! Ich kann zwar ihre Gründe und Zweifel nachvollziehen, aber ich kann mich nicht so wirklich in ihre Lage versetzen (vllt will ich es auch nicht) da ich diese Probleme nicht habe
Ich wollte ihr auch nicht offen darlegen was ich wirklich denke weil ich sie nicht noch mehr verunsichern wollte, doch ich denke eben das ein Gespräch mit ihrem Mann der erste und wichtigste Schritt wäre

10.01.2014 11:30 • #3


Annie88

Also
den entschluss fassen muss sie selbst
was ich dazu aus eigener erfahrung sagen kann ist: irgendwann morgens wirst du wach und denkst: es reicht ich ziehe aus.
Der rest kommt dann ganz von selbst.
Ob es nun kraft "von oben" ist oder einfach nur gesunder Menschenverstand: Irgendwann ist der Punkt erreicht an dem man die nötigen Schritte einleitet.
Ausziehen-beratungsgespräch beim Anwalt-Schriftverkehr-scheidungstermin- finito!
am Schwersten ist meist das loslassen.
Je nachdem wie lange sie schon verheiratet sind müssen sie ein trennungsjahr einhalten.
Diese Zeit kann schwer werden, denn man fühlt sich einsam(trotz freunden und familie) und wünscht sich die "Schönen zeiten" zurück.
Vlt sollte Sie eine Liste machen mit schönen und nicht schönen momenten.
bei mir haben die unschönen überwogen.
Angst vor veränderung ist meist das was Menschen in einer "unharmonischen" Beziehung hält.
Streitereien und Ärger sind immernoch bequemer und billiger als eine Neue Wohnung zu suchen und einen Anwalt zu bezahlen. denn das kann je nach Streitwert teuer werden.

ich denke dass was ihr helfen könnte ist zu wissen dass du immer für sie da sein wirst und an ihrer seite bist, sie nicht hängen lässt.
Dass sie dich immer anrufen kann wenn sie reden will.

Die entscheidung es zu tun obliegt ihr allein.
Wenn sie die entscheidung getroffen hat kannst du ihr helfen einen passenden Anwalt zu suchen, eine Wohnung (falls sie auszieht) und sie vlt bei dem scheidungstermin zu begleiten.

Das ist alles was du tun kannst.
*drück dich*

10.01.2014 11:36 • x 1 #4


seine_püppi

seine_püppi

758
28
1
2
schreib ihr doch einen brief in dem du ihr erklärst das du sie verstehst und ihr da helfen möchtest die schwere zeit zu überstehen aber das sie halt die entscheidung selbst treffen muss du kannst ihr nur eine stützene schulter sein aber die entscheidung liegt bei ihr

10.01.2014 11:37 • x 1 #5


Babbels0810

@Annie88 ich werde ihr versuchen beizustehen wo ich kann, wenn sie es denn zulässt :nixweiss:
Eine Liste weiß ich nicht ob sie machen würde/will, durch ihre Geschichte weiß ich aber das sie eigentlich innerlich kapituliert hat, alaso schon mit allem abgeschlossen hat! Ich glaube sie hat Angst sich das auch einzugestehen, die beiden sind immerhin seit mehr als 10 Jahren verheiratet, haben einen kleinen Sohn im Alter von 5 Jahren. Vllt hat sie angst das sie allein nicht schafft :nixweiss:
Natürlich würde ich ihr helfen und sie unterstützen, aber die Schritte und Entscheidungen muss sie selber treffen, das kann ihr keiner abnehmen!

@seine püppi nen Brief kann ich ihr nicht schreiben, leider :cry: ! Ihr Mann liest gerne ihre Post, der kennt kein Briefgeheimnis! Und dadurch würde ich wahrscheinlich das pure Chaos auslösen! Wobei es ein sehr lieber und guter tipp gewesen wäre

10.01.2014 11:43 • #6


seine_püppi

seine_püppi

758
28
1
2
hm na dann ist es echt schlecht und wenn du ihr eine mail oder sms schreibst?

10.01.2014 11:47 • #7


Babbels0810

Sie geht nicht ans Handy und ich glaub meine SMS würd sie gar nicht lesen :cry:
Im moment steht sie sehr unter Druck, ich weiß nicht wie das ist weil ich nie in so einer Situation war und auch hoffentlich nie komme, aber ich denke sie ziemlich überfordert und blockt deswegen alles ab :cry:
Email geht nicht, die haben einen gemeinsamen Emaildingsdi, also könnte er das auch lesen
Ich hoffe einfach sie beruhigt sich, ich kann nochmal mit ihr reden und ihr auch eure Tipps weiter geben! Denn ich glaube das es einen schon irgendwie innerlich zerreißt wenn man so verzweifelt und überfordert ist :cry:
Och menno jetzt heul ich schon selber weil sie mir so leid tut, und ich nix tun kann außer abwarten

10.01.2014 11:52 • #8


seine_püppi

seine_püppi

758
28
1
2
also wenn ich sehe ich hab ne sms von jemanden auf den ich sauer oder sonst was bin les ich sie mir trotzdem durch ich weiß nich auch wenn sie sie ließt und sich nich meldet weiß sie das du für sie da bist und wenn sie sich beruhigt hat würd sie sich schon melden so seh ich das zumindest mit der mail ist ja dann auch schlecht aber eine sms ist ja nicht so wie ein anruf man ist ja schon neugierig was drinn steh oder ?

10.01.2014 11:55 • #9


Babbels0810

Ich werde es auf jeden Fall mit der SMS versuchen püppi :knuddel:
Und vllt meldet sie sich ja doch :nixweiss: , zumindest hoffe ich das!
Aber wenn ich jetzt mal ehrlich bin, ich glaube ich würde auch Schiss haben eine solche Entscheidung treffen zu müssen! Und mehr wie für sie da sein geht halt nicht, aber das werde ich! Und ich glaube das hilft doch so ein bisschen!

10.01.2014 12:00 • #10


seine_püppi

seine_püppi

758
28
1
2
helfen würd es ihr garantiert ich meine ich war bei dertrennung von meinem ex auch total am ende und überfordert hab mit meine familie dann kein wort mehr geredet da sie ihm in schutz genommen haben hatt halt auch glück das ein guter kumpel den ich schon seit 13 jahren kenne mir den rücken gestärkt hat und das würd sie auch dringend brauchen wenn sie sich für eine scheidung entscheidet ich drücke dir aufjedenfall die daumen das sie sich bei dir meldet :bussi:

10.01.2014 12:04 • #11


Xerhadryes

99
2
Solange deine Freundin zweifelt, ist es ohnehin ein gefährliches Pflaster ihr zur Scheidung zu raten, oder davon abzuraten. Denn egal was dann passiert... ist es schlecht für sie, bist du der Buhmann, der an allem Schuld ist.

Du kannst im Endeffekt wirklich nur zeigen, dass du da sein willst...
E-Mail oder Brief würden gehen, wenn du einfach neutral schreiben würdest...
Ohne die geringsten andeutungen betreffs des Scheidungsthemas. Sie muss nur sehen, dass sie dir nicht egal ist.

Das ganze wird aber für sie trotzdem im Endeffekt nur enden, wenn sie die Entscheidung fällt. Mit absoluter Sicherheit! Zweifel sind in dieser Hinsicht tötlich, weil man sich sonst immer Selbstvorwürfe etc. macht. Ich sehe das bei einer Verwandten von mir... sie hatte gezweifelt... trotzdem ist sie den Schritt gegangen. Er ist wieder glücklich liiert und sie voller Selbstzweifel, wieso sie alles aufgegeben hatte.. und dabei hatten die beiden nicht einmal Kinder...

Wie Annie88 bereits geschrieben hatte... diese Gewissheit muss da sein... sonst sollte man einen Eheberater aufsuchen... diese Leute haben nicht umsonst Ahnung von Psychologie... die wissen was helfen kann, wie man wieder an Stärke gewinnen kann. Deine Freundin kann den sogar alleine aufsuchen, um ein erstes Gespräch zu führen. Vielleicht hilft ihr das auch schon.

Aber du solltest dich ganz davon distanzieren, ihr etwas diesbezüglich zu raten. Wie gesagt, am Ende bist du sonst die Böse.

10.01.2014 15:10 • #12










Small Talk, Plauderecke & Offtopic