2

Farbgel splittert ab

"

Gelnägel

" Para, 18.10.2021 13:17.
Para

Para

29
7
4
Hallo,
so dieses Problem habe ich nun schon seit Monaten und so langsam weiß ich nicht mehr weiter. Bei meiner Mutter und teilweise bei mir splittert vorne wirklich alles ab. Lange dachte ich es lag am UV-Lack. Deshalb bin ich jetzt auf Gel vor einigen Monaten umgestiegen. Habe auch eine Schulung gemacht und trotzdem tritt nun das selbe Problem mit den Farbgele auf.
Ich beschreibe einfach mal meinen Ablauf, vielleicht findet sich ja eine Lösung.
-Nagel entfetten mit Cleaner
-Nagel anrauen
-Staub entfernen
-Dehydrator
-Ultra Bond
-Haftgel
-Rubberbase (dünn)
-3x Farbgel (dünn)
-Versiegler
Ich lasse alles 120 Sekunden aushärten, den Versiegler sogar 2x 120 Sekunden.
Rubberbase mit Farbgel von Lyni Farbgel splittert ab in Gelnägel nn.jpg
Rubberbase mit Farbgel von Lyni
340 67.95 KB
Rubberbase mit Farbgel von Lyni Farbgel splittert ab in Gelnägel n.jpg
Rubberbase mit Farbgel von Lyni
365 71.75 KB

18.10.2021 13:17 • #1


Para

Para


29
7
4
Dazu muss ich noch sagen, das extra so dünn gearbeitet wurde weil ich eine Naturnagelverstärkung gemacht habe.

18.10.2021 14:18 • #2



Hallo Para,

Farbgel splittert ab

x 3#3


nathalie_rog

nathalie_rog

19
2
2
Hi Pauline,

ist deine Rubberbase Elastisch oder Hart?

LG Nathalie

19.10.2021 12:50 • #3


NCS

NCS

412
5
5
265
Hallo @Para ,
für mich kommen 2 Möglichkeiten in Betracht, warum es vorne absplittert.
1. Die Spitze ist nicht ausreichend mit Gel ummantelt, was bei so kurzen Nägeln gerne der Fall ist, da man schlecht an die Spitze kommt ohne zu matschen.
2. Beim abfeilen vom Material ist die Spitze mittlerweile zu dünn gefeilt.

Problem Nr. 1 kannst du beheben indem du eine Schablone drunter legst und dann ein klein wenig über den Naturnagel modellierst.
Bei Problem Nr. 2 solltest du mal das Material komplett entfernen und Tips kleben damit der Nagel von hinten wieder gesund nach wachsen kann.

19.10.2021 13:22 • #4


Para

Para


29
7
4
@nathalie_rog Ja die Rubber Base ist flexible, also davon gehe ich mal aus da sie auch Perfect Flex heißt. Habe Sie bei meiner Mutter das erste mal benutz.

@NCS Meine Mutter mag es leider ''natürlich" also so nennt sie das immer, da dürfte ich niemals Tips aufkleben. Daher muss ich auch immer sehr dünn arbeiten da Sie sonst meckert. Aber wie meinst du das mit zu dünn gefeilt? Außer beim Nagel aurauen habe ich keine Feile benutzt.

19.10.2021 13:50 • #5


nathalie_rog

nathalie_rog

19
2
2
@Para

Flexibel passt schon mal.

Was ich mir jetzt vorstellen kann.

Haftgel ist säurehaltig, das hält zwar vielleicht mal paar Monate.
Aber dein Nagel sollte sich an einen neutrales Gel gewöhnen.
Bei mir war das auch so, ewig mit säurehaltiger Base gearbeitet und irgendwann hat es nichtmehr gehalten.

Das 2. wäre so wie bereits @NCS beschrieben hat, dass durch das ständige abplatzen der Nägel die Schichten des Naturnagels bereits mit abgerissen wurden. Somit der Nagel sehr dünn ist und dadurch nicht mehr die Stabilität gewähren kann.
Was ich empfehlen kann: Mit Acrygel das vordere Drittel verstärken und den Naturnagel von unten wegfeilen. Dabei muss auch nichts an der Länge verändert werden.

LG

19.10.2021 13:58 • #6


Para

Para


29
7
4
Was ich wohl dazu sagen sollte, bevor ich die Nägel gemacht habe war monatelang nichts darauf. Also dürfte es nicht an dem Haftgel oder dem Naturnagel liegen.

19.10.2021 14:02 • #7


Para

Para


29
7
4
Aber denke dann wird es darauf wohl hinauslaufen das ich Ihr sagen muss, dass ich ihr die Nägel nicht mehr machen kann. Denke alles was helfen würde, würde den Nagel dann dicker machen.
Mit Acrylgel arbeite ich leider nicht.

19.10.2021 14:05 • #8


nathalie_rog

nathalie_rog

19
2
2
Bevor du die Hoffnung aufgibst...
ich würde es einfach nochmal probieren.

Evtl war der Nagel an genau der Stelle nicht richtig fettfrei.

Test die Rubberbase ob diese elastisch oder hart ist.
Bei normalen Nägeln kann es sein, dass die harte Base bricht.
Einfach bisschen Rubberbase auf eine Folie verteilen, aushärten, abziehen und danach verbiegen.
Lässt sich die Rubberbase leicht verbiegen und bleibt danach in der Stellung wie du Sie gedrückt hast, ist diese elastisch.
Ist sie schwer zu verbiegen und biegt sich diese von alleine wieder gerade, dann ist Sie hart.

LG

19.10.2021 14:11 • x 1 #9


Para

Para


29
7
4
Okay super danke! Das mit der Rubberbase werde ich vielleicht einfach noch mal versuchen.
Könnte es sonst auch klappen wenn ich Fiberglasgel ganz dünn auftrage? Ich bin mir unsicher wie dick ich Gel arbeiten muss damit es hält. Sehr viele Freundinen kommen zu mir und wollen dünne Nägel, sodass man denkt es sind die eigenen, aber bekomme das selten hin sodass es hält.

19.10.2021 14:15 • #10


nathalie_rog

nathalie_rog

19
2
2
Fiberglasgel ist meistens sehr hart.

Ich hab dir mal eine PN geschrieben :)

19.10.2021 14:27 • #11


NCS

NCS

412
5
5
265
@Para
Zitat von nathalie_rog:
Was ich empfehlen kann: Mit Acrygel das vordere Drittel verstärken und den Naturnagel von unten wegfeilen. Dabei muss auch nichts an der Länge verändert werden.


Du kannst auch versuchen mit Gel vorne etwas dicker zu arbeiten und den Naturnagel dann von untern weg zu feilen. Dabei dünnst du dann das Gel direkt vorne mit aus, so dass es wieder dünn ist.
Gutes Gel kann man recht dünn arbeiten. Ich würd sagen so 1 mm dick. Allerdings ist es natürlich auch so, dass, je dünner die Nägel sind, umso anfälliger sind sie bei kleinsten Stößen zu brechen oder ab zu platzen.
Man muss die Dicke auch immer individuell den Leuten anpassen. Manche arbeiten beruflich viel mit den Händen, manche sind vom Wesen her eher zappelig und tollpatschig. Solchen Leuten kann man keine hauchdünnen Nägel machen. Das wird nie halten.

Zitat von Para:
Aber wie meinst du das mit zu dünn gefeilt? Außer beim Nagel aurauen habe ich keine Feile benutzt.

Irgendwie musst du ja den Lack und das gelöste Material runter machen und nicht jedes Gel kann man problemlos mit einem Löser ablösen. Rubberbase sehr wahrscheinlich schon, aber das Haftgel darunter vermutlich nicht.

Was mir gerade auffällt...warum machst du noch ein Haftgel unter die Rubberbase. Rubberbase ist doch u.a. ein Haftgel. Versuch es mal ohne das Haftgel. Rubberbase hat durch die Flexibiliät eigentlich eine sehr gute, wenn nicht sogar bessere Anhaftung als ein normales Haftgel.

An sonsten fällt mir noch ein, dass du mal darauf achten kannst, ob ihr euch unbewusst mit den Fingern zwischen der Vorbereitung und dem Gelauftrag evtl. ins Gesicht fasst, oder ihr andere Hautstellen berührt. Manchmal macht man das unbewusst, weil einen z.B. gerade ein Haar im Gesicht stört. Schon kleinste Hautberührungen verursachen wieder einen kleinen Fettfilm auf den Nägeln und können zu Ablösungen führen.

19.10.2021 21:14 • x 1 #12


Twinkletoes

Twinkletoes

20
6
6
Guten Morgen, meine Frage dazu waere ob nur die Farbe absplittert oder auch die Rubberbase? Das Problem mit absplitternder Farbe hatte ich auch, egal wie gut ich ummantelt habe, seit dem ich einmal mit ultrabond ueber die Spitze gehe vor der Farbe nicht mehr.

20.10.2021 06:38 • #13


nathalie_rog

nathalie_rog

19
2
2
@twinkeltoes
UV-Lack zum Beispiel muss immer auf die Schwitzschicht aufgetragen.
Das bedeutet, wenn man den Aufbau feilt, dann sollte man eine dünne Schicht Base draufmachen aushärten und dann erst mit der Farbe beginnen.
Wenn keine Schwitzschicht gegeben ist hat die Farbe auch keine Fläche auf dieser die halten könnte.
Außer natürlich bei Smartbases mit Farbe.
LG

20.10.2021 07:55 • #14


Para

Para


29
7
4
Also es spilittert alles ab, Farbgel und Rubberbase.
Ich werde es mal versuchen in dem ich das Haftgel weglasse, oder eben mal mit normalen Gel den Aufbau versuchen, den kann ich dann ja auch besser befeilen.

Ja runter feilen müsste ich das Material jetzt, aber wie gesagt es war die erste Modellage weshalb ich bisher noch nicht gefeilt habe. Eigentlich sage ich immer das die Hände auf dem Tisch bleiben sollen, werde da wohl auch nochmal mehr drauf achten.

20.10.2021 09:46 • #15



Hallo Para,

x 4#15









Verwandte Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag