4

Kennt das wer? Was tun bei innerer Unruhe?

"

Small Talk, Plauderecke & Offtopic

" strawberrysmoothie, 23.05.2020 20:06.
strawberrysmoothie

strawberrysmooth.

45
7
11
in letzter zeit fühle ich mich irgendwie nicht ganz wohl... ich habe ständig mit innerer unruhe und unausgeglichenheit zu kämpfen. das macht mir langsam ganz schön zu schaffen... meine gedanken kreisen, ich mach mich verrückt wegen kleinigkeiten und zerbreche mir den kopf über alles mögliche.oftmals führt dieses gedankenkarussell auch noch zu schlafstörungen, ich brauche ewig zum einschlafen oder schlafe einfach total unruhig. tagsüber bin ich zudem nervös und einfach unruhig. vielleicht hat jemand ein ähnliches problem und kann mir dazu ein paar tipps geben, was ich tun kann gegen nervosität. ich würde mich sehr über austausch freuen. :) danke schon mal! :)

23.05.2020 20:06 • #1


Ginger

Ginger

10406
121
70
5199
Vielleicht wäre es wichtig, den Auslöser zu (er)kennen...
Dann kann man dementsprechend handeln und ggf. was ändern. :wink:

Ansonsten mal mit Yoga, Entspannung, Meditation, Zeit für dich probieren... mach was, was dir Freude macht... Sport kann auch helfen... oder mit jemandem darüber reden... evlt. eine Art "Tagebuch", in dem du deine Gedanken notierst... Schlaf- und Nerventee....andere Ernährung.... mal etwas Aussergewöhnliches tun... Ausbrechen aus dem Alltag... Spazieren / Wandern gehen... irgend etwas Kreatives tun....

Gibt viele Dinge, die man machen kann, ich denke, da muss jeder auch für sich selbst das Passende finden.

23.05.2020 21:53 • x 2 #2



Hallo strawberrysmoothie,

Kennt das wer? Was tun bei innerer Unruhe?

x 3#3


4everFREDA

33
5
1
23
Hallo!
Das kenne ich auch, allerdings ist es bei mir wahrscheinlich etwas anderes. Ich habe gesehen, du bist 29 Jahre jung? Bei mir sind es definitiv die Wechseljahre, ich habe auch oft Schlafstörungen, eigentlich ist es so, dass ich nachts aufwache und dann beginnt der Kreisel im Kopf...
Von Natur aus bin ich ein Mensch, der sich ständig viele Gedanken über alles Mögliche macht.
Das ist manchmal ziemlich nervig. Schwer, das abzustellen! Aber mir bringt es sehr viel, zum Beispiel Sport zu machen, auf gesunde Ernährung zu achten und mich zu entspannen, mich zu zwingen, gelassen zu werden. Das ist nicht immer leicht.
Aber ich habe festgestellt, dass es oft sowieso anders kommt, als man denkt.
Warum kannst du nicht durchschlafen? Ist es die berufliche Situation? Wenn, dann kann ich nur sagen, du bist so jung, du kannst noch so viel machen.
Mich treibt auch sehr die Sorge um unsere Natur und Umwelt um. Leider kann ich in vielen Dingen nichts ändern, das macht mich manchmal wahnsinnig. Wenn Tiere wegen Stoßzähnen oder Nashorn abgeschlachtet werden, bekomme ich eine unbändige Wut! Dann versuche ich wenigstens, die Tiere bei uns zu unterstützen, mit Blumenwiese im Garten für die Insekten, mit Vogelfütterung das ganze Jahr.
Ich kann leider nicht die ganze Welt retten. Und manchmal darf man nicht alles so extrem an sich ran lassen.
Ist bei dir sicherlich anders. Aber versuch, gelassen zu bleiben, dir nicht so viele Sorgen zu machen. Mir hilft es.

24.05.2020 17:27 • #3


NCS

NCS

415
5
5
266
Ich hab das relativ am Anfang meiner Selbstständigkeit gehabt (nach ca. 2 Jahren). Ich hatte wahnsinnige innere Unruhe, konnte mich keine 10 Minuten auf Sofa setzen, weil ich immer Angst hatte etwas nicht erledigt zu bekommen. Hinzu kam noch mein innerlicher Druck es allen Kunden recht machen zu wollen. Abends lag ich im Bett und grübelte über was wann wie und was wäre wenn. Wenn mein Mann mit mir in die Sauna fahren wollte um zu relaxen, hab ich die Krise bekommen und mich gefühlt wie ein Tiger im Käfig. Es war für mich ein verschwendeter Tag.
Irgendwann kamen dann Panikattacken mit Herzrasen dazu. Ich bin dann zum Arzt, hab mich auf den Kopf stellen lassen...ohne organisches Ergebnis. Mein Arzt sagte mir dann:" Sie sind ein vegetatives Würstchen". (war von ihm aber nicht böse gemeint)
Da ich bereits 3 Jahre vorher ein Burnout hatte, wusste ich, dass ich was ändern musste. Ich hab alles abgeschafft, was sich für mich nicht gut anfühlte. Es gab klare Arbeitszeiten, ohne ständige Ausnahmen, ich hab mir Regeln für mein Arbeitsleben aufgestellt und so hart es klingt...entweder die Kunden haben es akzeptiert oder hatten die Wahl zu gehen. Ich hab mir Freizeit genommen und mir bewusst von meiner To-Do-Liste immer nur den nächsten Punkt vorgenommen. Wenn mich mal wieder ein Gedanke quälte, hab ich mich bewusst gefragt, ob er so wichtig ist, sich jetzt damit auseinander zu setzen zu müssen, oder ob es reicht, sich später damit zu befassen.
Damit ging es mir schnell wieder besser und ich mach es bis heute, 14 Jahre später, immer noch so.

Ich weiß ja jetzt nicht, was für Gedanken dich nicht schlafen lassen, deshalb kann ich dir auch nur von mir erzählen und wie ich es gemacht habe.
Der wichtigste Punkt bei mir aber war dass zu machen, was sich für mich gut anfühlt, egal was andere darüber denken und sagen. Der Rest kam dann fast von alleine und damit auch die positiven Gedanken, die mich zur Ruhe kommen ließen.

25.05.2020 07:55 • x 2 #4









Verwandte Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag