1

UV-Lack wird nicht hart genug, was mach ich falsch?

"

Nagellack & UV-Lack

" Caterpillar, 10.03.2018 17:22.

Caterpillar

2
1
Hallo zusammen,
ich habe mir letztens ein Starterset für UV-Nägel (Lampe, Base/Top Coat) gekauft mit dem Ziel, hauptsächlich meine normalen Nagellacke mit dem Überlack länger haltbar zu machen.

Nach mehrmaligem Rumprobieren - hauptsächlich um ein Gefühl für die Konsistenz und das Medium zu bekommen - fiel mir aber auf, dass der UV-Lack nach dem Aushärten nicht wie erhofft steinhart wird, sondern noch durch Drücken mit nem anderen Nagel unschöne Dellen bekommen kann.
Zunächst dachte ich, dass mein normaler Nagellack drunter noch nicht hunderprozentig hart war und das der Grund für die möglichen Dellen wäre, aber bei Swatches nur mit dem UV-Lack gibt es das gleiche Ergebnis. :cry:

Ich nehme mal stark an, dass dies nicht der Fall sein soll. :cry: Nun meine Frage, was mache ich falsch? Kann es an der Technik liegen? An der Zeit des Aushärtens? Oder gar an der Lampe oder dem Lack?

Mein Starterset war ein... recht erschwingliches Set aus China, weshalb eventuell dort der Fehler liegen kann.
Die Lampe soll 36W haben, ich habe die Nägel jeweils 2 Minuten Aushärten lassen.
Habe nur eine Schicht Top Coat verwendet, die nicht allzu dick war.
Der Lack ist von der Firma Azure Beauty, die zumindest auf Aliexpress recht gute Kritiken bekommen hat. :?
Natürlich bin ich gerne gewillt, auch teurere Lampen und Gellacke zu kaufen, sofern der Lack dann auch anständig hart wird!

Hoffe, dass mir hier jemand weiterhelfen kann!

Liebe Grüße

Cat

10.03.2018 17:22 • #1


Ginger

Ginger

9183
111
69
3882
hallo,

also wenn du deinen normalen nagellack mit uv-lack "verstärken" willst, kann das schnell in die hose gehen - denn dafür ist der uv-lack nicht da :wink:

mit uv-lack kann man seine naturnägel verschönern und verstärken. aber, er ist ähnlich wie gel: der untergrund sollte nicht zu glatt, fettig oder feucht o.ä. sein. deshalb sollte vor benutzung der nagel auch leicht anmattiert werden (nicht bei allen uv-lacken) und ggf. entfettet. ich denke, das wird nicht halten, was du vorhast, denn der uv-lack kann einfach nicht genug halt finden und schnell absplittern (gerade an den ecken und an der spitze). ich kenne deine produkte nicht, vielleicht hast du glück, dass es etwas hält, aber normalerweise geht das nicht. du musst außerdem bedenken, dass normaler nagellack durch verdunstung "härtet". das kann je nach lack lange dauern. wenn du aber vorher schon den uv-lack aufträgst, kann es passieren, dass es nicht hält.

so, das erstmal vorweg :D

warum dein polish nicht härtet, kann ich dir jetzt nicht 100 % sagen, denn ich kenne eben die produkte nicht. vielleicht ist der lack schrott? vielleicht die lampe zu alt / zu schwach? wie lange lässt du aushärten?

und du bist sicher, dass er nicht richtig durchgehärtet ist und sich nicht doch um die schwitzschicht handelt, die beim härten entsteht und die man mit cleaner entfernt?

10.03.2018 17:45 • #2


shorti100

shorti100

798
18
7
446
Also wenn ich ehrlich bin, habe ich nicht ganz verstanden, ob du jetzt normalen Nagellack oder UV-LACK verwendet hast (oder eine Kombination von beiden)?
Schreibst du vielleicht mal deine einzelnen Arbeitsschritte auf?

10.03.2018 19:43 • #3


Caterpillar


2
1
Vielen Dank für die schnellen Antworten!
Ich hätte wirklich mehr ein bisschen was zu meinem Prozess schreiben sollen.

Mir geht es hauptsächlich um UV-Lack als Überlack über normalem Nagellack!
Im Idealfall sähen meine Arbeitsschritte so aus, dass ich zunächst die Nägel mit normalem Nagellack + Überlack lackiere, und nach 24h (eben um durch Verdunstung den Nagel komplett härten zu lassen) den UV-Überlack auftrage.
Bei meinem ersten Versuch habe ich den UV-Überlack (Marke Azure Beauty) nach zu kurzer Zeit aufgetragen, sodass der normale Lack drunter wohl noch nicht komplett trocken war - mein Fehler.
Danach habe ich sicherheitshalber einfach nur den UV-Lack geswatcht und musste feststellen, dass - trotz 2 Minuten Aushärten (36W-Lampe, die eigentlich neu sein sollte) und Abwischen der Schwitzschicht mit Alkohol - der UV-Lack mit etwas Kraft noch beschädigt werden konnte.

Zum Thema Anmattierung vor dem Auftragen, wäre es nicht möglich, den Nagel (auf dem nun bereits normaler Nagellack + Überlack ist) zu entfetten und anzubuffern, damit UV-Überlack besser halten könnte?

10.03.2018 21:49 • #4


shorti100

shorti100

798
18
7
446
Zitat von Caterpillar:
Vielen Dank für die schnellen Antworten!
Ich hätte wirklich mehr ein bisschen was zu meinem Prozess schreiben sollen.

Mir geht es hauptsächlich um UV-Lack als Überlack über normalem Nagellack!
Im Idealfall sähen meine Arbeitsschritte so aus, dass ich zunächst die Nägel mit normalem Nagellack + Überlack lackiere, und nach 24h (eben um durch Verdunstung den Nagel komplett härten zu lassen) den UV-Überlack auftrage.
Dafür ist UV-Lack ja eigentlich nicht gemacht. Ob es hält, weiß ich nicht - schwierig wird es wahrscheinlich schon: 1.) musst du den normalen Lack ja super gut antrocknen lassen (wo ist dann da die Zeitersparnis - oder warum willst du das so machen...?) und 2.) für den UV-Lack fehlt die vorherige Schwitzschicht (wird zur optimalen Haftung benötigt).
Bei meinem ersten Versuch habe ich den UV-Überlack (Marke Azure Beauty) nach zu kurzer Zeit aufgetragen, sodass der normale Lack drunter wohl noch nicht komplett trocken war - mein Fehler.
Danach habe ich sicherheitshalber einfach nur den UV-Lack geswatcht und musste feststellen, dass - trotz 2 Minuten Aushärten (36W-Lampe, die eigentlich neu sein sollte) und Abwischen der Schwitzschicht mit Alkohol - der UV-Lack mit etwas Kraft noch beschädigt werden konnte.
Könnte wirklich sein, dass da irgendwas nicht stimmt. Beschädigt darf er auf keinen Fall werden! Allerdings ist z.B. der CND-Top Coat auch immer etwas "gummiartig" nach dem Aushärten. Heißt, man kann mit dem Fingernagel so etwas reindrücken. Das verflüchtigt sich aber sofort wieder und der hält trotzdem bombenfest! Das ist m.E. aber auch der einzige Top Coat, wo das so ist.

Zum Thema Anmattierung vor dem Auftragen, wäre es nicht möglich, den Nagel (auf dem nun bereits normaler Nagellack + Überlack ist) zu entfetten und anzubuffern, damit UV-Überlack besser halten könnte?

Warum machst du dir eigentlich das alles so schwer? Geht es dir nur darum, deine vorhandenen normalen Nagellacke zu verbrauchen?
Dann geh so vor: Trage die UV-Lacke nur in "klar" auf (also ohne Farbe. Dafür evtl. mit einer Base-Schicht mehr). Und ganz oben drauf (über den Top-Coat) deinen eingenen, normalen Nagellack. Der hält auf UV-Lacken wesentlich besser als auf Naturnägeln. Vorteil: du kannst jederzeit die Farbe wechseln, wenn du acetonfreien Nagellackentferner nimmst.

11.03.2018 07:27 • x 1 #5


Ginger

Ginger

9183
111
69
3882
Zitat von shorti100:
Dann geh so vor: Trage die UV-Lacke nur in "klar" auf (also ohne Farbe. Dafür evtl. mit einer Base-Schicht mehr). Und ganz oben drauf (über den Top-Coat) deinen eingenen, normalen Nagellack. Der hält auf UV-Lacken wesentlich besser als auf Naturnägeln. Vorteil: du kannst jederzeit die Farbe wechseln, wenn du acetonfreien Nagellackentferner nimmst.


das würde ich dir dann auch raten, so kannst du wenigstens sicher sein, dass es hält.
die ganze arbeit, nur dass es wahrscheinlich nicht halten wird. und das wechselnd der farbe ist dann auch umständlicher.

11.03.2018 10:18 • #6











Verwandte Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag

Nagellack & UV-Lack