6

Geschäft erlaubt keine künstlichen Nägel :(

"

Nageldesign

" Sansan, 30.09.2013 21:48.
Sansan

Sansan

93
19
1
Hallo zusammen !

Ich habe ein Problem, meine neue Chefin mag nicht gerne künstliche aufgeklebte oder lackierte Nägel, und als ich ihr erklärte dass das mein Hobby ist und ich es auch wegen dem Nägelkauen fast machen MUSS, meinte sie, ich solle ihr einen Gesuch schreiben für eine Sondergenehmigung. zuerst dachte ich, es wäre ein Scherz von ihr, wir sind per Du und verstehen uns gut.
Sie hat einfach eine riesen Abneigung gegen künstliche Fingernägel, da ihrer Meinung nach Bakterien und Schmutz im Gel haften bleiben und unter dem Nagel immer dreckig wäre. Ausserdem könne man mit langen Nägeln nicht so gut arbeiten.

Daraufhin habe ich ihre meine kurzgehaltenen und Sqarovalen Nude farbenen Nägel gezeigt, und sie war ziemlich erstaunt, und konnte kaum glauben dass das Gelnägel sind.
Nun weiss ich leider nicht, wie ich so einen Gesuch schreiben sollte, ich finds auch etwas lächerlich ehrlich gesagt.
Achja, ich arbeite in einer privaten Kinderkrippe, wir waschen und desinfizieren uns regelmässig die Hände, also soo bakteriell verseucht kann da eigentlich nix sein ;)
Habt ihr vielleicht einen Artikel oder irgendwas, was ich verwenden könnte? Bzw was würdet ihr in meiner Situation machen?

Liebe Grüsse
Sandra

30.09.2013 21:48 • #1


Van Abby

Van Abby

1200
8
3
Das ist leider im Sozialen oft so...
Hab das schon oft gehört besonderes in der Pflege wird das gar nicht gern gesehen.
Klar wenn die Nägel gut gemacht sind und keine Liftings ect ist das Risiko gering,... bla...
Vielleicht findest du hier ja jemand der in den Bereich arbeiten und kein Stress hat.

30.09.2013 22:00 • #2


Hands_Angel

Hands_Angel

1489
25
13
160
Also ich habe eine Freundin die in der Pflege arbeitet, die meinte das wäre von Dienst zu Dienst unterschiedlich, bei Pflegepersonal im KH zb empfinde ich das auch als unangebracht, wobei die sowieso immer Handschuhe tragen, aber naja... in einer Kita hab ich auch oft beide Sachen gehört, die einen fanden es ok, die anderen hätten damit ein Problem. In einer Krippe halte ich es vllt auch nicht unbedingt für angebracht, aber wenn die Nägel so getragen werden wie du sie hast, würde ich das auch nicht als problematisch empfinden. Ich habe mein FSJ in einem Hort gemacht, dort wäre es ok gewesen, aber mich haben sie iwann selber gestört und ich habe sie freiwillig entfernen lassen. Darauf hingewiesen wurde ich nicht. Und wenn du Kauer/Beißer bist, dann halte ich sauber modellierte, kurz gehaltene Nägel für weitaus hygienischer als durchs beißen geschundene Nägel.
Also soweit ich bisher mitgekriegt habe ist es einfach Einzelfallenscheidung.

30.09.2013 22:18 • x 1 #3


wild-touch

wild-touch

718
13
2
12
Ich arbeite in der Nahrungsmittelbranche, kurz in einer Bäckerei als Verkäuferin.

Bei uns ist es so geregelt, dass künstliche Nägel generell erlaubt sind. Die Nägel müssen halt versiegelt sein, es darf nichts splittern. Also nur Nagellack ist nicht gestattet.
Eigentlich sollten sie auch dezent sein, aber ich habe eigentlich immer Farbe und Länge. Hat sich noch keiner beschwert, es gibt sogar Komplimente von den Kunden.

Es ist sehr nett von deiner Chefin, dass sie offen ist für eine Ausnahme.
Wie du das jetzt anstellst weiß ich auch nicht. Such dir alles positive zusammen, schreib es auf.
Bekommst du vll sogar etwas schriftliches vom Arzt wegen der Kauerei?

30.09.2013 22:21 • x 1 #4


StarryEyed

StarryEyed

397
17
1
11
Hallo,
ich habe auch eine Freundin, die in einer KiTa arbeitet und sie traegt ihre Naegel, wie sie will. Sie sagte sogar, dass manche Kinder voll interessiert daran sind, weil sie ab und zu 10 verschiedene Farben traegt. Scheinbar ist es bei ihr erlaubt.
Ich denke, wenn Deine Chefin mit sich reden laesst ist es doch schonmal gut ;)


LG Anna

30.09.2013 23:02 • x 1 #5


wee-wee

wee-wee

3224
11
3
99
Ich arbeite als Krankenschwester und bei mir war es so, dass meine Nägel derart eingerissen sind, dass ich ständig kleine Wunden hatte und damit schlecht "desinfizierbar" war. Dass ich eine intakte Nagelhaut habe ist aber sehr wichtig und deshalb darf ich Gelnägel tragen - klar sind die kurz und Liftings gibt es bei mir auch keine.

Schreib doch in deinen Antrag rein, dass es dir wichtig ist, dass deine Haut intakt ist und das funktioniert nur, wenn du nicht beißt.

30.09.2013 23:21 • x 1 #6


Hands_Angel

Hands_Angel

1489
25
13
160
Zitat von wee-wee:
Ich arbeite als Krankenschwester und bei mir war es so, dass meine Nägel derart eingerissen sind, dass ich ständig kleine Wunden hatte und damit schlecht "desinfizierbar" war. Dass ich eine intakte Nagelhaut habe ist aber sehr wichtig und deshalb darf ich Gelnägel tragen - klar sind die kurz und Liftings gibt es bei mir auch keine.

Schreib doch in deinen Antrag rein, dass es dir wichtig ist, dass deine Haut intakt ist und das funktioniert nur, wenn du nicht beißt.


Halte ich für eine super Lösung. :daumen: wie schon gesagt, ist doch auch wesentlich hygienischer. Dass keine langen bunten Krallen angebracht sind, ok, aber in dem Fall sicher machbar mit einer schlichten Modellage.

30.09.2013 23:29 • #7


sunnymarie32

sunnymarie32

2551
46
4
102
ich hätte noch ein Argument: vernünftig gearbeitete Gelnägel haben eine ars...glatte Oberfläche aus Kunststoff, wo 1. Erreger und Schmutz viel weniger Halt drauf finden als auf Naturnägeln mit ihrer doch eher "rauhen" Oberfläche und 2. können Erreger sich zwar von Nagelmasse ernähren - siehe Greenie oder Pilz - aber nicht von "Plastik"... Deine Chefin würde doch rein aus Hygienesicht auch einen Esstisch mit Kunststoffoberfläche einem aus Holz für die Kinder vorziehen oder ? :-)

Und wenn sie dir mit Verletzungsrisiko kommt - ein Gelnagel ist meisst schon allein auf Grund der Dicke nicht so scharf an den Kanten wie ein echter Nagel ohne was drauf und du trägst deine ka kurz und abgerundet... da kratzt eher Sie mit ihren Naturnägeln aus Versehen ein Kind als du mit Gelnägeln....

30.09.2013 23:55 • x 1 #8


Puppe1407

Puppe1407

473
12
1
2
Hallo und guten Morgen Sansan,
ich arbeite zwar nicht im Kindergarten, aber in einer Schule. Es gibt doch für Kindergärten und Schulen eine Hygieneverordnung, wo eindeutig drin steht, wie man sich wann, wo und wie verhalten sollte. Vielleicht kannst du diese ja als Argument heran ziehen ;-) in der Verordnung steht zum Beispiel nur drin, dass künstliche oder lackierte Fingernägel kurz zu halten sind und nur im den Bereichen, in denen man mit Lebensmitteln zu tun hat (z.B.Küche)darauf zu verzichten ist. Selbst da kann man, wenn nötig, Handschuhe tragen. Ansonsten ist es eigentlich kein Problem. Wenn man sonst alle Hygienemaßnahmen einhält (Händewaschen, gegebenfalls desinfizieren...) ist doch alles getan, was nötig ist ;-)
Ich denke eher, dass deine Chefin ein persönliches Problem mit solchen Nägeln hat. Von offizeller Seite habe ich noch nirgends gelesen, dass es für diese Einrichtungen irgendwelche gesonderten Vorschriften gibt.

Die Verordnungen findest du auch im Netz zum Nachlesen. Vielleicht hilft es dir, geeignete Argumente zu finden.

Liebe Grüße
Anja

01.10.2013 10:22 • x 1 #9


Puppe1407

Puppe1407

473
12
1
2
Oh ich habe gerade gesehen, dass du aus der schönen Schweiz kommst :-) da kann es natürlich sein, dass ihr ein wenig andere Verordnungen und Richtlinien habt. Das weiß ich natürlich nicht so genau.

01.10.2013 10:26 • #10


mail2iris@web.de

5
geht es bei Euch darum, daß der AG was gegen das Gel hat oder nur darum, daß die Nägel zu auffällig sind?

01.10.2013 10:37 • #11


Sansan

Sansan


93
19
1
Danke euch erstmal für dir vielen Beiträge und Ideen :) meine Chefin begründet das von ihr persönlich aufgestellte Verbot damit, dass sie gehört hat dass sich im gel und Nagellack unzählige Bakterien festsetzen würden und es daher unhygienisch ist. Auch beim wickeln fände sie es eklig wenn unter die langen Nägel Schmutz kommt. Sie mag auch generell nicht so lange knallbunte Nägel, ich Denk mal sie hatte da ne Mitarbeiterin die esot ihren eigenen Nägeln übertrieben hatte, und deswegen geht sie eine Abneigung dagegen. Anfangs meinte sie zu mir ich dürfte gelnägel haben Grade wegen meinem nagelbeisser Problem, aber die anderen Mädels alle nicht. Nun soll ich einen schriftlichen Antrag stellen, vielleicht wollte sie mich damit abschrecken? Aber ich werde einen ausführlichen Bericht verfassen ;) doof ist nur dass die andren Mädels in meinem Geschäft auch gern gelnägel hätten und ich sie irgendwann als Kundinnen gehabt hätte... Jedenfalls werde ich eure Ideen beherzigen und mit in den "Antrag " einfügen ;)

01.10.2013 17:12 • #12


ME86

738
45
7
Was ich auch noch empfehlen kann: Schildere deine Lage deinem Hausarzt und lass dir ein Attest ausstellen. Bei uns im stationären Bereich brauchen wir auch so eines - schon alleine für die Heimaufsicht. Aber bei Nagelkauern oder sehr rissigen Nägeln ist das ja auch kein Thema! In splitternden Nägeln halten sich Keime sowieso viel besser...

01.10.2013 17:49 • #13


Amika

108
2
1
Hallo Sansan,
warum deine Chefin was gegen Gelnägel hat, weiß nur sie selbst, aber ich find es ok, dass sie dir die Möglichkeit gibt, ne Sondergenehmigung dafür zu bekommen.
Ich vermute mal, dass sie es dir nicht vermiesen will sondern einfach eine Absicherung braucht, damit die anderen Kolleginnen nicht ankommen mit dem Argument, du dürftest es ja auch.
An deiner Stelle würde ich in erster Linie auf das Kau-Problem eingehen, denn ich vermute mal, dass ist der Hauptgrund, warum sie sich bei dir eine Ausnahme vorstellen kann.

01.10.2013 18:44 • #14


Sansan

Sansan


93
19
1
Hallihallo :)

Meine Sondergenehmigung wurde von meiner Chefin akzeptiert, ich darf nun Gelnägel tragen juhuu^^ Allerdings mit ein paar Einschränkungen, sie sagte kurz, unauffällig, ohne Verziehrungen, und abgerundet. Also einfach berufstauglich.
Leider konnte ich die Sonderbewilligung nur für mich selbst geltend machen, nicht für alle andere Mitarbeiter, denen ich in naher Zukunft gerne die Nägel gemacht hätte :( Naja..

Kurz darauf gab die Chefin uns einen Bericht aus 20 Minuten, das ist ähnlich der Bildzeitung in Deutschland, was meint ihr zu diesem Artikel?




Warum sind in unserem Betrieb und im Umgang mit unseren Kindern Gelnägel und Nagellack verboten?

Den Wunsch nach gepflegten, langen Fingernägeln hegen viele Frauen – und helfen der Natur gerne in einem der vielen Nagelstudios nach. Eine davon ist die 19-jährige Melanie S. (Name geändert) aus Zürich. Lange Zeit trug sie so genannte Gelnägel, bis sie merkte, dass mit ihren eigenen Nägeln darunter etwas nicht mehr stimmte.
«Als die Kunstnägel entfernt wurden, waren meine echten Nägel komplett zerstört. Ich hatte nur noch bis in die Mitte des Nagelbetts so etwas wie einen Fingernagel», erzählt Melanie. Sie habe sich geschämt, so das Haus zu verlassen. «Bis die Nägel wieder nachgewachsen waren, trug ich Handschuhe. Für mich ist klar: Ich würde es nie mehr machen.»
«Chemische Veränderungen des Nagels»
Mit solchen Fällen haben es die Dermatologen immer öfter zu tun. Sie warnen deshalb vor dem allzu häufigen Gang ins Nailstudio. «Das verwendete Gel haftet fest an den obersten Schichten des Nagels. Beim Ablösen kann es zu mechanischen und chemischen Veränderungen des Nagels kommen», erklärt Dagmar Simon, leitende Ärztin der Universitätsklinik für Dermatologie am Berner Inselspital.
Die für Plastik- oder Gelnägel verwendeten Substanzen könnten Allergien auslösen, was zu Kontaktekzemen an den Fingern, Augenlidern und am Hals führen könne. Seit rund fünf Jahren, als die Modewelle der künstlichen Nägel die Schweiz gänzlich erreichte, beobachtet Simon eine deutliche Zunahme solcher Probleme. Rund fünf Personen müssen jährlich sogar ins Spital.
«Der Nagel löst sich ab»
Auch das Dermatologische Ambulatorium des Stadtspitals Triemli in Zürich kennt die hässlichen Folgen der vermeintlichen Verschönerungen: «Am häufigsten kommen Frauen mit Infektionen unter dem Nagel oder Kontaktallergien auf die verwendeten Materialien», sagt der leitende Arzt Siegfried Borelli.
Die meisten Probleme kommen von Bakterien: Kunstnägel behindern den normalen Wasserdampfaustausch und schaffen so eine Art ideales Treibhausklima für die Erreger, erklärt Nagelspezialist Eckart Haneke, Facharzt für Dermatologie am Inselspital.
Daneben gibt es rein mechanische Gefahren: «Viel zu lange, schaufelartige Kunstnägel wirken auf den natürlichen Nagel wie ein Hebel. Dieser Kraft ist die natürliche Haftung von Nagel und Nagelbett nicht gewachsen, er löst sich ab», so Haneke. Dann sammle sich dort Schmutz an, die Frauen versuchten, ihn mit einem scharfen Nagelreiniger zu entfernen und verschlimmerten dadurch das Problem. «Es können Verletzungen entstehen, die zu Narben und zu einem nicht wieder besserbaren Zustand führen.»

«Nur zu seriösen Studios»
Gelegentlich gebe es auch Schmerzen, die monate- oder jahrelang anhalten – «in Einzelfällen sogar lebenslang». Auch eine einmal erworbene Allergie bringt man nicht mehr weg. «Bei jedem neuen Kontakt wird es wieder zum allergischen Kontaktekzem kommen – so können allein die Dämpfe der Materialien ausreichen, um ein riesiges Ekzem im Gesicht auszulösen», sagt Haneke.
Ist ein Nagel bereits verkümmert, gibt es meist keine wirksame Behandlung mehr. «Auf jeden Fall müssen die Kunstnägel entfernt werden, damit man sehen kann, ob noch eine ausreichende Erholungskraft vorliegt. Der Prozess dauert aber mindestens eineinhalbmal länger, als ein normaler Nagel braucht, um einmal ganz herauszuwachsen», so Haneke.
Die drei Spezialisten sind sich einig: Kunstnägel bergen grosse Risiken.
«Viele denken, Kunstnägel seien problemlos zu tragen. Doch das stimmt nicht: Es sind chemische Stoffe, die auf den Körper einwirken und damit gewisse Risiken mit sich bringen», sagt Borelli. Er rät: «Entweder man lässt es sein oder wendet sich an eine seriöse Kosmetikerin.»
«Schlecht ausgebildete Modellistinnen»Für den Berufsverband der Schweizer Nageldesigner liegt hier das Problem: «Es gibt leider zu viele zu wenig ausgebildete Nagelmodellistinnen – einige arbeiten mit einer Basisausbildung von vielleicht einem Tag», sagt Doris Schmidiger vom Vorstand von swissnaildesign.ch.
Einheitliche Qualifikationskriterien gebe es keine: «Eine Lehre oder ein Praktikum von ein bis zwei Jahren wäre sinnvoll, damit die Frauen beispielsweise genau wissen, wie viel sie vom Naturnagel abfeilen dürfen.» Der Verband bietet auf seiner Homepage eine Liste von seriösen Studios an, die einmal pro Jahr auf ihre Qualität geprüft werden.
Dateianhänge
Bild aus dem Zeitungsartikel Geschäft erlaubt keine künstlichen Nägel :( in Nageldesign Bild.jpg
Bild aus dem Zeitungsartikel
5939 8.29 KB

10.11.2013 15:55 • #15










Nageldesign