UV Nagellack Anleitung und Tipps zum entfernen

Erfahrungen & Tipps zum Trend UV-Lack

Die Vorteile

Vorwort: Der UV-Nagellack bekommt auch hierzulande immer mehr Anhänger und hält somit Einzug in viele Nagelstudios. Auch Privatanwender haben die Vorteile des UV-Lacks längst erkannt. Ein Großteil der Frauen ob jung oder alt lackieren sich regelmäßig die Fingernägel und die Fußnägel. Jede Frau kennt allerdings die Problematik mit "normalem" Nagellack. Schon nach wenigen Tagen sieht der Lack oft ungepflegt aus. Man kann es schwer verhindern, dass der Nagellack nicht abblättert, verkratzt oder kleine Risse bekommt.

Die Hände werden im alltäglichen Leben einfach überall verwendet und somit ist es verständlich, dass man den Lack nicht immer schonen kann. Dies ist dann besonders ärgerlich, wenn man sich mit der Lackierung der Nägel viel Mühe gegeben hat. Es vergeht einem dann einfach die Lust, die Nägel alle paar Tage neu zu lackieren. So lassen kann man die Nägel aber auch nicht und somit wird alles wieder mit Nagellackentferner entfernt und man wartet oft ein paar Tage, bis man wieder Zeit und Lust hat, die Nägel zu lackieren.

Der große Vorteil des UV-Nagelacks ist, dass er einfach fester ist und somit länger hält. Die Beanspruchung im Alltag ist gesichert und er sieht dauerhaft gepflegt aus. Die Haltbarkeit beträgt ca. 21 Tage. Danach sollte man den Lack entfernen und neu auftragen oder den Naturnagel für ein paar Tage ruhen lassen. Weiterhin lässt sich der Lack dünn auftragen und fühlt sich ganz natürlich an. Optimal ist der Lack für alle, die einen gesunden Naturnagel haben und keine Nagelverlängerung möchten.

Die Funktionsweise
Der Lack ist eine Mischung aus Nagellack und einem speziellen Gel. Es werden quasi die positiven Eigenschaften vom Lack und vom UV-Gel genommen und in einem Produkt kombiniert. Man benötigt ein UV-Gerät um den Lack auszuhärten.

Hilfe bei Problemen
Haben Sie Probleme mit Ihren Nägeln? Im Beautynails Forum gibt es eine eigene Kategorie für Fragen rund um das Thema künstliche Fingernägel und insbesondere auch für UV-Nagellack. Dort können Sie Ihre Fragen gezielt stellen und erhalten in der Regel recht schnell eine Antwort.

Anleitung für UV Nagellack - Schritt für Schritt:

Sofern Sie neu im Bereich der künstlichen Fingernägel sind, dann finden Sie hier die nötigen Fachbegriffe und hier eine Erklärung zu den Begriffen wie Cleaner, Dehydrator, Aceton usw. Bitte jeweils vom Hersteller spezifische Anwendungshinweise beachten! Aber grundsätzlich gilt:

UV Nagellack an Fingernägeln1.) Den Naturnagel in Form feilen. Am Besten mit einer Glas- oder Mineralfeile.

2.) Die Nagelhaut zurückschieben und die unsichtbare Nagelhaut gründlichst mit einem Propusher entfernen.

3.) Den Nagel dehydrieren.

4.) Mit einem Buffer 240/240 vorsichtig den Naturnagel mattieren und danach mit einer Nagelbürste entstauben.

5.) Evtl. nochmal dehydrieren (haben damit gute Erfahrung gemacht).

6.) Grundierlack ganz dünn bis über das freie Nagelende auftragen (manche Firmen haben zum Grundieren und Versiegeln den gleichen Lack).

7.) Im UV-Licht 1 - 2 Minuten härten (je nach Hersteller).

8.) Die Schwitzschicht mit Pinsel oder trockenen Zelette abnehmen. (dann lässt sich die Farbe oder French gleichmässiger auftragen)

9.) Farbgel bzw. French ganz dünn auftragen. Bei jeder Farbschicht, das freie Nagelende ummanteln. 2 Minuten im UV Licht härten.

10.) Nochmal Farbgel auf die Schwitzschicht auftragen, damit die Farbe schön deckt. Bei French noch 2 Schichten klaren UV-Lack. Nach jeder Lackschicht 2 Minuten im UV Licht härten.

11.) Auf die Schwitzschicht den Glanzlack auftragen und wieder 2 Minuten im UV Licht härten.

12.) Mit Cleaner, Nagellackentferner (acetonfrei!), oder Öl getränkte Zelette die Schwitzschicht entfernen. Zum Schluss die Nagelhaut einölen.

UV Nagellack entfernen

Je nach Hersteller muss der UV-Lack vor dem Ablösen mit einer Feile angerauht werden. Am Besten verwendet man zum Ablösen speziellen Remover (notfalls geht auch Aceton) und tränkt damit eine halbe Zelette oder zurechtgeschnittene Wattepads. Das gut durchtränkte Watteteil legt man sich auf den lackierten Nagel und wickelt den Finger fest mit einem Stück Alufolie ein. Je fester der Finger eingewickelt ist, umso besser geht der Lack ab. Nach 10 Minuten kontrollieren, ob der Lack schon "aufgesprungen" ist. Ansonsten noch etwas warten, er muss sich schon fast alleine lösen. Dann kann man ihn problemlos mit einem Rosenholzstäbchen vom Nagel schieben.



Diese Anleitungen sind vom Forenmitglied a la krem - Wir sagen Danke!


Schau Dir die Bilder an!